30 Jahre nachher: Sind wir lernfähig?

Von | 20. November 2019

“….Ein kluger österreichischer Ökonom hat es dieser Tage recht verzweifelt so formuliert: “Im Grund sind Politiker heute fast alle Planwirtschaftler und haben einfach nicht begriffen, warum absolut immer der Markt überlegen ist.” Denn in jedem Markt führt das Verhalten und damit das Denken der beteiligten Menschen – also in der Regel vieler Millionen – immer zu besseren Entscheidungen, als wenn nur eine Handvoll Politiker und Beamter alles regeln würde. Staaten sind immer dann am erfolgreichsten, wenn sie sich auf die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung beschränken.” mehr hier

2 Gedanken zu „30 Jahre nachher: Sind wir lernfähig?

  1. sokrates9

    Die Westdeutschen sind von der ideologischen DDR- Nomenklatura kalt übernommen worden, Italiener, Franzosen glauben voll an sozialistische Ideologie -man sieht es ja an ihren Budgetdefiziten, in Österreich sind die meisten UNIs auch fest in sozialistischer Hand!

  2. Falke

    90% (oder mehr) der Politiker haben nie etwas anderes gemacht, waren vor allem nie in führender Position in Wirtschaftsunternehmen tätig, sind dafür aber voll überzeugt, intellektuell weit über dem “einfachen” Volk zu stehen (auch wenn sie nur Matura haben, oder nicht einmal das). Woher sollten sie also wissen oder gar glauben, dass der Markt mehr von Wirtschaft “versteht” als sie selber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.