Wie die EU ihre Kritiker züchtet

Der Unternehmer Klaus Woltron bringt es auf den Punkt:      1. Ich habe sintemalen dem Beitritt Österreichs zur EU zugestimmt und sogar viel Reklame dafür gemacht.

2. Dies geschah auf der Basis von Informationen, die von höchster Stelle oft und oft verbreitet und getrommelt wurden, unter Zitierung etlicher völkerrechtlich verbindlicher Verträge.

3. Diese Verträge sind nachweislich oft und oft ungeahndet gebrochen worden, weitere Verstöße werden bereits vorbereitet.

4. Griechenland hat sich, unterstützt durch ein selbst Schuld- verfangene und daher materiell interessierte internationale Bank, unter stillschweigender Duldung der EU – Stellen, in diese Gemeinschaft in betrügerischer Weise hineinoptieren lassen.

5. Dieser gesamte Vorgang entbindet zumindest mich, aber auch Millionen andere Betrogene, meiner Loyalität gegenüber einer Institution, welche mich mehrfach betrogen hat, betrügen wird und meine Loyalität und mein ehemaliges Vertrauen schändlichst missbraucht hat.
6. Ich fühle mich daher im Recht, wenn ich, auch öffentlich, mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln weiter darauf hinweisen und versuchen werde, zu erwirken, dass dem Recht genüge getan wird.

9 comments

  1. Thomas Holzer

    “…………zu erwirken, dass dem Recht genüge getan wird.”

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg; in EU-Europa wird dem Recht schon lange nicht mehr genüge getan; und daran wird sich nichts ändern, es wird sich eher verschlechtern……

  2. sokrates9

    Die EU ist eine unmoralische Vereinigung, die keine Ethik und Moral kennt. Pacta sunt servanda war 2000 Jahre lang in unserem Gebiet gültig – auch wenn es oft schwer viel! Dies wurde von dem US – Vodoorecht nun ersetzt wo gerade das gilt was man für opportun hält: Was interessiert eine Vereinbarung von gestern! Daher auch NEIN zu TTIP!

  3. Ehrenmitglied der ÖBB

    @ Thomas Holzer
    weil ich und was ich an K. Woltron schätze ist, dass er es wenigsten versuchen will!
    Wenn es eine Möglichkeit gibt, diesen Versuch zu unterstützen würde ich mich sofort anschließen!
    PS: auch ich habe damals (sintemalen 🙂 ) für den EU -Beitritt gestimmt, schon allein deshalb weil ich hoffte, dass damit die Zwangsmitgliedschaft zu den Kammern fällt. Dass die Schlaumeier der Kammern aber den Herrn Molterer übertölpelt haben – unabhängig von ´weiteren Blödsinn den dieser Herr angerichtet hat- war damals nicht vorauszusehen! In der IV war man damals erbost über die Zustimmung seitens der Molterer/ÖVP, aber zu spät? Jetzt ist Reparaturdienst angesagt!!

  4. Rado

    Gratuliere zu der Einsicht und wünsche entspanntes Warten bis zur nächsten Volksabstimmung!

  5. Christian Peter

    Wenigstens ließ ich mich niemals von ÖVP und SPÖ einlullen, habe gegen den Beitritt zur EU gestimmt und auch das Schilling – Volksbegehren unterschrieben. Zwar völlig vergeblich, aber immerhin hat man Recht behalten, denn bereits nach wenigen Jahren EU – Mitgliedschaft und Euro – Einführung wurden selbst die allerschlimmsten Befürchtungen sämtlicher Kritiker bei weitem übertroffen.

  6. Michael Haberler

    Amen. Völlig nachvollziehbare secessio plebis

    Allerdings werden wir zumindest bis zu einem politischen Generationswechsel in der Fehlerkaskade verharren – von dieser bekleckerten Kaste und ihren medialen Cheerleadern ist eine Revision nicht zu erwarten

  7. sokrates9

    Michael Habeler@ Von wem erwarten sie einen politischen Generationswechsel? Von Kurz im Geilomobil oder den Absolventen der neuen Mittelschule die Dank Zentralmatura zumindest Ihren eigenen Namen fehlerfrei schreiben können??

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .