Die Abschaffung der Freiheit

(WERNER REICHEL)  EU und EZB sind mit ihrer Politik des Gelddruckens erwartungsgemäß gescheitert. Der ökonomische Voodoo-Zauber hat sich als das entpuppt, was er ist, als sozialistischer Hokus Pokus. Das viele neue Geld will und will nicht in der realen Welt ankommen. Deshalb wird es jetzt ernst, das Scheitern muss verborgen werden, so lange es eben geht. Weil ein Paradigmenwechsel oder das Eingestehen des Versagens für die Geldsozialisten in Frankfurt und Brüssel undenkbar ist, brennen jetzt alle demokratische Sicherungen durch, man macht den Schritt in Richtung totale Unfreiheit. Von Madrid bis Berlin promoten die linken Mainstreammedien als brave Herolde bereits das Bargeldverbot. Weil man die Bürger nicht gänzlich vor den Kopf stoßen will, wird das Verbot in Schritten eingeführt, allerdings in wenigen und großen. Schließlich brennt der Hut

Diese Panikreaktion zeigt deutlich, wie das Vertrauen in das System des ungedeckten Geldes erodiert. Den Bürgern sollen alle Möglichkeiten genommen werden, aus dem jetzigen System zu fliehen. Man kann die Menschen nur dann mit Inflation und Negativzinsen um ihr Erspartes bringen bzw. sie zu fleißigen Konsumenten umerziehen, wenn man ihnen alle Fluchtwege versperrt. Das Bargeldverbot ist der wichtigste, aber nicht der einzige Schritt. Jede Wette, demnächst werden in den Medien erste „Experten“ andenken und fordern, auch den Handel mit Gold massiv einzuschränken.

Für diese Beschneidung an Rechten und Freiheiten hat man selbstredend stets gute Gründe. Als billiger Vorwand dient der Kampf gegen Steuerhinterzieher, Betrüger, gierige Kapitalisten, fiese Unternehmer und Spekulanten, sprich das ganze Panoptikum an holzschnittartigen Feindbildern, das die Linke mit ihren Helfershelfern in den Mainstreammeiden seit Jahren und Jahrzehnten aufgebaut hat. Mit dem Bargeldverbot bzw. einer drastische Einschränkung des Bargeldverkehrs will man diesen üblen Gesellen das Handwerk legen und für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen. Hurra! So platt und durchschaubar diese Argumentation auch ist, die Neosozialisten in Parteien und Wählerschaft jubeln und tragen mit wehenden roten Fahnen die Demokratie zu Grabe.

Die Linke hatte allerdings noch nie ein ernsthaftes Problem mit einem übermächtigen Staat, der denkt, lenkt, kontrolliert und alles entscheidet. Im Gegenteil. In diesem Kontext sind auch die vehementen Forderungen nach Ganztagschule und noch mehr verpflichtenden Kindergartenjahren zu verstehen. Ein bunter Maßnahmenmix für mehr Macht, mehr Einfluss und mehr Kontrolle. Alle Privatheit, alle Individualität und alle Freiräume müssen beseitigt werden. Das Bargeldverbot ist dabei ein ganz wichtiger und zentraler Schritt. Bargeld ist Freiheit, Bargeldverbot die totale Kontrolle. In einigen Monaten wird man in Europa nur noch elektronisch bezahlen können. Mit dem Ende des Bankgeheimnisses und dem zentralen Kontoregister, das nur in Österreich eingeführt wird, haben sich die Neosozialisten den Traum vom gläsernen Bürger, dessen Leben man bis in die intimsten Bereiche hinein durchleuchten und überwachen kann, erfüllt.

Seltsamerweise hält sich die Aufregung darüber in Grenzen. Dieselben Leute,  die in heller Aufregung sind, weil die NSA angeblich ihre Mails mitliest, finden all diese Maßnahmen okay. Da ist skurril, weil der durchschnittliche Grün- oder Rotwähler mit seiner politisch korrekten Einheitsmeinung für die NSA ungefähr so spannend und aufschlussreich ist, wie das Leben der Teletubbies. Aber wenn künftig Finanzbehörden, Krankenkassen, Polizei und noch unzählige andere Staatsdiener jede Kontobewegung nachverfolgen können, ist das kein großes Problem. Das sind schließlich dringend notwenige Maßnahmen gegen den Klassenfeind, da ist man zu Zugeständnissen an die eigene Freiheit gerne bereit.

Zudem man sollte die Beteuerungen der Politiker nicht allzu ernst nehmen, dass sich die Finanzbeamten natürlich nur bei Verdacht die Kontobewegungen ansehen. Gaaanz sicher. Wenn man Zugang zu den Daten hat, dann nutzt man diesen auch und zwar nicht zu knapp. Das ist beinahe zwingend. Und da tun sich dank zentralem Kontoregister, Bargeldverbot und Registrierkassenpflicht für Staat und Politik bisher völlig ungeahnte Möglichkeiten auf.

Wenn etwa der übergewichtige Schnitzelfreak in einer Woche bereits zum dritten Mal beim Fleischhauer seines Vertrauen einkauft, könnte man ihn doch mit einer elektronischen Nachricht auf sein Smartphone dezent darauf hinwiesen, doch mal einen Veggieday einzulegen. Viele nette Grüße, Ihre Gebietskrankenkasse.

Ja, der Bürger wird von den neuen Segnungen in vielfältiger Weise profitieren können. Man braucht dann auch keinen Steuerberater mehr. Wozu? Wenn der Staat ohnehin über alle Transaktionen, über alle Einnahmen und Ausgaben Bescheid weiß, kann er sich die Steuer, ganz bürgernah und praktisch, gleich selbst abziehen. Schöne neue Welt. Vieles was jetzt noch übertrieben klingen mag, wird in wenigen Jahren Realität sein. Man wird all die vielen neuen Daten zu nutzen wissen. Trotz all dieser angedachten, geplanten oder bereits umgesetzten Maßnahmen, werden noch ein paar kleine Bereiche des Lebens der europäischen Bürger zumindest im Halbdunkel liegen.

Und selbst das ist zu viel. Erst wenn auch der letzte Winkel ausgeleuchtet, wenn der letzte Rest Privatheit eliminiert und Freiheit nur noch ein völlig entstellter Begriff in den Sonntagsreden von Heinz Fischer ist, werden unsere gutmeinenden neosozialistischen Politiker zufrieden sein. Das wirklich Erschütternde an dieser Entwicklung ist, wie leicht es den Mächtigen gemacht wird, wie problemlos sie all diese Maßnahmen durchbringen. Man braucht nur mit dem Finger auf die für alles verantwortlichen Sündenbocke der Linken zu zeigen, soziale Gerechtigkeit fordern und schon lassen sich die unglaublichsten und freiheitsfeindlichsten Dinge politisch ganz locker und lässig durchbringen.

23 comments

  1. Fragolin

    “Jede Wette, demnächst werden in den Medien erste „Experten“ andenken und fordern, auch den Handel mit Gold massiv einzuschränken.”
    > Ich tippe eher auf ein generelles Besitzverbot für Gold und Silber. Gab es in vergleichbaren Situationen immer wieder.

    “In einigen Monaten wird man in Europa nur noch elektronisch bezahlen können.”
    > Das erklärte Ziel der EU ist 2018. Das ziehen die auch durch, getreu der Juncker-Doktrin Schritt für Schritt.

    “Seltsamerweise hält sich die Aufregung darüber in Grenzen.”
    > Die Strategie geht in den letzten Jahren deutlich in die Richtung, potenzielle Kritiker bereits im Vorfeld einer geächteten Gruppe zuzuordnen, sodass sich gar keiner mehr traut etwas zu sagen, um nicht als neoliberaler Spekulantenknecht oder Sympathisant von Steuerbetrügern dazustehen.

    “…kann er sich die Steuer, ganz bürgernah und praktisch, gleich selbst abziehen.”
    > Oder das Guthaben zyprisieren. Auf die Häfte, ein Viertel, ein Prozent – je nach Bedarf und mit einem einzigen Mausklick.

    “…Freiheit nur noch ein völlig entstellter Begriff…”
    > In einer Gesellschaft, die “liberal” als Kampfvokabel gegen den Klassenfeind einsetzt, ist dies bereits der Fall.

  2. waldsee

    Maßnahmen gegen den Klassenfeind : leider wurden strache , pegida und liberale nicht angeführt.auch der religiöse überbau des gesamten fehlt mir . ich stelle mir ein religionsmodell mit 5-maligen niederwerfen pro tag vor .dann weiß man sofort wer stehen geblieben ist. und einige zeit später …..muß man wieder von vorne anfangen. aber wer weiß schon genau (vor allem später) ,wer “man” und was ” vorne ” ist?

  3. Thomas Holzer

    “…………..und tragen mit wehenden roten Fahnen die Demokratie zu Grabe”

    Da muß ich vehement widersprechen, Herr Reichel.

    Es wird nicht mit wehenden roten Fahnen die Demokratie zu Grabe getragen, sondern es wird demokratisch legitimiert, die Freiheit zu Grabe getragen!

    Es heißt eben nicht: Demokratie und Freiheit; auch wenn versucht wird, leider mit ziemlichen Erfolg, die Massen von diesem falschen Axiom zu überzeugen, sondern es hieß und heißt immer noch: Demokratie ODER! Freiheit

  4. Syria Forever

    Shalom.
    Ein weiterer Stein für die Gruft Europa. Viele fehlen nicht mehr und das Bauwerk ist fertig.
    Wie sagt man in Wien; “Des wird a schäne Leich…”.
    Alles Gute Europa! 🙂

  5. Pingback: Europa auf dem Weg in die Unfreiheit
  6. Habnix

    Meine Arbeitskollegen glauben nicht daran,aber gerade, weil sie es nicht glauben, kommt es um so schneller.

    Lohnabhängig und ohne Lohntüte und nur ein Konto bei einer Bank ohne Bankgeheimnis, dann ist das so als wenn mein Portmonnaie bei der Bank irgend ein X-beliebiger Dritter hat, den ich nicht kenne und jeder Gangster sieht rein ob noch was zu holen ist.

    Am 1. April 2005 verschwand das Bankgeheimnis in Deutschland nun vollständig.

    Hauptbetroffene sind Rentner, Erben, Studierende, Empfänger von ALG I+II(HartzIV), Sozialgeld, BAföG, Kindergeld und Wohngeld.

    Ein Anfangsverdacht oder ein richterlicher Beschluss sind dann nicht mehr nötig.

    Fünf Tage vor Weihnachten, am 19. Dezember 2004 wurde dieses Gesetz heimlich still und leise von Hans Eichel im Bundestag eingebracht und vollzogen.

    Wenn damals nur mit der Lohnabhängigkeit A. H. alles machte, um wieviel mehr lässt sich mit der Kontoabhängigkeit für Regierungen heute erreichen?

    Wo wir auch immer die Infrastruktur gebrauchen müssen oder glauben sie gebrauchen zu müssen,sind wir in Ohnmacht der Macht der Politiker und ihrer Drahtzieher ausgeliefert.Die Infrastruktur die heute bis ins Private durch Überwachung von Smarten Geräten hinein reicht, ist die Macht die alles durchdringt

    Um die Erde und ihre Rohstoffe effektiv zu kontrollieren, kontrolliere die Menschen mittels Smarter Technik die zu den Rohstoffen wollen.

  7. Habnix

    @Thomas Holzer,

    Nach jeder Landtagswahl oder Bundestagswahl,gewinnt immer die Partei der Konzern-Lobbyisten.Eben nicht demokratisch legitimert.

    Es heist auch nicht Demokratie oder Freiheit.

    Verwechseln wir bitte nicht unseren vom Kapital erlaubten Freiaum nicht mit Freiheit,denn der erlaubte Freiraum ist nur ein Knast ohne Gitter der mit Freiheit nichts zu tun hat, aber die Kunst zu beherrschen sich Unabhängig zu versorgen ist die wahre Freiheit.Wir, das sind über 90% der Weltbevölkerung, dürfen nicht von Freiheit reden, da über 90% der Weltbevölkerung Lohnabhängig sind,was gleichbedeutend ist mit Versklavung durch Lohnabhängigkeit.

    Die meisten Menschen die heute Lohnsklaven spielen müssen, können in Freiheit nicht überleben.Man hat den meisten Menschen die Freiheit langsam Stück für Stück genommen und man müsste Menschen ohne Freiheit sie ihnen Stück für Stück wieder geben,ansonsten kämen sie um.Wer hat schon ahnung von Ackernbau und Viehzucht?

    Ein Bär der in Gefangenschaft aufwächst, kennt die Freiheit nicht und je nach dem, wie alt dieser Bär ist,ist es unmöglich ihn in die Freiheit von jetzt auf gleich zu entlassen.

  8. Thomas Holzer

    @Habnix
    Aber Sie “verwechseln” doch die “vom Kapital erlaubte Freiheit” (was immer das auch sein möge; wenn einem “aufrechten Demokraten” die demokratischen Felle davonschwimmen, dann sind immer irgendwelche dubiosen Mächte am Werk -schauen Sie bitte zurück in die Geschichte und in die Gegenwart- (der Feind des aufrechten sozialistischen Demokraten Faymann sind die Reichen, Kapitalisten, Spekulanten; und wer würde an einer aufrechten demokratischen Gesinnung unserer im Parlament vertretenen Parteien zweifeln)) mit Freiheit “per se”.

    “Wer hat schon ahnung von Ackernbau und Viehzucht?” Man siehe; Sie sehen nur eine allfällige ökonomische Freiheit, welche Ihrer Ansicht nach, zumindest anscheinend, wider das böse Kapital nur in Ackerbau und Viehzucht gelebt werden kann.

  9. sokrates9

    Willkommen in der NWO ?? nein zuerst:- NEO – Neue Europäische Ordnung! Perfekt wird das System aufgebaut; mit der EU ist das entsprechende undemokratische System bereits gut installiert Parallel dazu eine korrupte total gesteuerte ” Lügenpresse” die es perfekt schafft jeden kleinsten Funken des Widerstandes begonnen von Pegida über Strache bis Piraten Partei, Alternative für Deutschland mit der Politiccorrectheitkeule und der Nazikeule niederzukartäschen! Wo bleibt unsere Hoffnung? Allmählich sollte man hinterfragen ob man zu Putin auswandern kann! Der schafft so ein System der Einschränkung der persönlichen Freiheit ( im worst case) infolge unfähiger Beamter nie!

  10. Thomas Holzer

    “Der schafft so ein System der Einschränkung der persönlichen Freiheit ( im worst case) infolge unfähiger Beamter nie”

    Sie sollten den Mann auf jeden Fall nicht unterschätzen; auch wenn EU und Putin andere Wege beschreiten (sollten), das Ziel ist das gleiche!

  11. Christian Peter

    Und das alles, bloß weil die beiden Besatzungsmächte ÖVP und SPÖ seit Jahrzehnten unfähig zu Reformen sind. Alleine durch einen Staatsreform ließen sich in Österreich 10 Milliarden Euro (Beseitigung des Bundesstaates : 15 – 20 Milliarden Euro) jährlich einsparen.

  12. A.Felsberger

    Wenn es so wäre, wie der Herr die Geschichte erzählt, dann wäre die Welt banal: Hier die “bösen” Sozialisten von Washington bis Brüssel, dort die “Guten” – Ja, wer eigentlich? Wer ist denn “gut” in dieser Welt? Der Bürger? Der gleiche Bürger, der hier als Wähler verdammt wird? Alle diese “Gut-Böse-Geschichten” sind zum Kotzen und bewegen sich intellektuell auf dem Niveau eines Kindes. Sie können zwei Fragen zwingend nicht beantworten: Erstens: Warum ist die Bewegung zum “gläsernen Bürger” eine weltweite? Warum findet sie in der Schweiz genauso statt wie in der USA und in Europa? Und zweitens: Ist der Bürger tatsächlich so dumm, dass er seinen eigenen Untergang wählt anstatt wie jedes andere Wesen auch überleben zu wollen? Beide Fragen muss man verneinen, es sei denn, man greift auf wüste Weltverschwörungstheorien zurück und/oder erklärt den Bürger zu einem Volltrottel. Denn wenn er tatsächlich so ein Depp` wäre, dann steht`s um die liberalen Anliegen schlecht, dann begreift nämlich das Wunschobjekt der Begierde – der” freie Bürger” – seinen eigenen Wunsch nicht. Erinnert doch irgendwie an Sozialisten, die dem Bürger auch vorhielten seine eigenen Wünsche nicht zu verstehen. Oder etwa nicht? Kurzum: An diesem Weltbild stimmt was nicht. Es ist Zeit das Hirn einzuschalten!

  13. Erich

    Nachdem diese Woche die Medien von möglichen Schlupflöchern bei der künftigen Schenkungssteuer für Wohnungen und Eigenheime berichteten hat Herr Muhm von der AK nichts Besseres zu tun als vehement diese künftigen Verbrechen anzuprangern und geeignete Gegenmaßnahmen zur Verhinderung dieser Steuerhinterziehungen zu verlangen!
    Was mich einzig daran freut wäre, dass damit die Linken genauso getroffen sind – natürlich abzüglich der Hunderttausenden, die fast gratis in Gemeindebauten wohnen und nichts zum Verschenken haben (aber selbst alles geschenkt haben wollen). Ob beispielsweise Herr Androsch für seine Erben einen Ausweg findet? Oder liegt sein Vermögen in Stiftungen, die weiterhin Tricksereien ermöglichen?

  14. Thomas Holzer

    “Ist der Bürger tatsächlich so dumm, dass er seinen eigenen Untergang wählt anstatt wie jedes andere Wesen auch überleben zu wollen?”

    Ja, leider! Er ist es, vor allem in der Masse; blicken Sie doch mal zurück in die nähere Geschichte, dürfte ja nicht schwer fallen

  15. Thomas Holzer

    Nachtrag: und der “freie Bürger” ist kein Wunschobjekt der Begierde eines Liberalen/Libertären.

    Die haben und kennen nämlich keine Wunschobjekte, die kennen, unterstützen und akzeptieren nur selbständige Subjekte! 😉

  16. Marianne

    Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit ist das hehre Ziel der Demokratie. Nur, es interessiert niemanden. Zumindest nicht 99,9% der Wahlberechtigten. Denen ist es in erster Linie wichtig satt zu sein und am besten ein wenig mehr zu besitzen als der Nachbar. Gläserner Bürger, wahnwitzige Steuern, Gouvernantenstaat regen nur die 0,01% auf, die von Freiheit träumen. Die restlichen 99,9% steigen erst dann auf die Barrikaden wenn das Fressen knapp wird. Dann rollen wieder ein paar Köpfe, vorwiegend die falschen und der ganze Zirkus beginnt aufs neue. Bis in alle Ewigkeit, oder so lange der nackte Affe den Planeten bevölkert.

  17. Habnix

    @Thomas Holzer,

    was wird von mir verwechselt?

    “Ferguson – Geld für »spontane Demonstranten« kam von Soros-Organisation”

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/paul-joseph-watson/ferguson-geld-fuer-spontane-demonstranten-kam-von-soros-organisation.html;jsessionid=C901D0E8F05C70BA75FE8ED292886DFA

    Selbst wenn es den Leuten peinlich ist, die Lohnabhängigkeit bleibt bestehen und wenn ein George Soros käme, so würden sie ihm rein aus Lohnabhängigkeit folgen, auch dann, wenn ein George Soros ein neuer Adolf Hitler und Raubmörder im Staatlichen Gewand wäre.

  18. A.Felsberger

    @Holzer: Ja,ja, die alte, monotone Leier von der Dummheit der Menschen. Wenn es tatsächlich so wäre, dann ist die Welt sowieso verloren. Also, was regt Ihr Euch auf und verschwendet hier Zeit? Genießt Euer Leben…..

  19. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Ich bin da nicht so pessimistisch. Meines Erachtens ist es eine Frage der Rahmenbedingungen.

    Die aktuellen Probleme – nicht nur mit der Demokratie – sind doch vor allem der Aufteilung von Entscheidungskompetenz und Haftung bzw. von Rechten und Pflichten geschuldet. Das gestörte Gefüge dieser Begriffspaare wirkt auf der einen Seite wie eine Einladung zum Missbrauch, während die andere Seite immer mehr in die Ohnmacht abdriftet.

    Gleichzeitig gibt es eine andere Entwicklung, in der Dinge, die grundsätzlich getrennt werden müssten, zunehmend miteinander verwachsen: z.B. Politik mit Medien.

  20. Thomas Holzer

    @Felsberger
    Die Wahrheit schmerzt, sei sie auch ganz gerecht
    Trotzdessen genieeße ich mein Leben 😉
    Im Gegensatz zu Ihnen, anscheinend

  21. Wolf

    Da wird immer nur von den “Roten” geredet: Es sei darauf hingewiesen, dass die ÖVP freudig alles mitmacht und unterstützt. Und wenn auch deren Generalsekretär kürzlich Stein und Bein schwor, dass bei uns das Bargeld nicht abgeschafft werde: das ist eher ein Hinweis darauf, dass schon heftig daran gearbeitet wird – einschließlich der ÖVP.

  22. Thomas Holzer

    @Wolf
    Sie haben vollkommen recht!
    Die OEVP versucht seit Jahren, ziemlich erfolgreich, die SPO links zu überholen.
    Etatisten und Sozialisten, beides Totengräber der Wirtschaft und der Freiheit

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .