Migrations-Zahlen: Da stimmt etwas nicht

(MARCUS FRANZ) Auf der Website der EU-Grenzschutz-Agentur Frontex findet man allerhand Neuigkeiten, die in den Medien nicht immer und wenn, dann oft nur verkürzt und vor allem begrifflich verändert publiziert werden. Unter anderem ist bei Frontex zu lesen, dass im Juli die Zahl der Migranten um 12% gestiegen ist. Über 25.000 Personen kamen in Italien an, der Großteil aus Nigeria und Eritrea. In diesen Ländern besteht zwar in großen Bevölkerungsteilen ein starker Wunsch nach Auswanderung, aber es herrscht in vielen Regionen Frieden. In dem Bericht ist daher korrekterweise auch von Kriegsflüchtlingen keine Rede. Migranten werden als das bezeichnet was sie sind: Migranten.

Frontex hat bereits im Jänner 2016 in einem internen Bericht festgehalten, dass bei mindestens 60% der damals noch überall so genannten Flüchtlinge kein echter Fluchtgrund vorliegt, sondern dass es sich bei der Mehrzahl der einwandernden Personen definitiv um illegale Migranten handelt.

In den zugehörigen Medienberichte wird aber fast immer und noch immer “Flüchtlinge” statt “Migranten” gesagt, obwohl Frontex ausschließlich den Begriff “Migrants” benützt. Das ist nicht korrekt und den Medien klar vorzuwerfen. Mit den falschen Begriffen wird Berichts-Klitterung betrieben. Pauschalisierende Reportagen vermitteln ein falsches Bild und schaden nicht nur dem Informationsrecht der Bürger, sondern vor allem auch dem Ruf der Medien. Und sie schaden letztlich auch den echten Flüchtlingen, weil natürlich bei der Bevölkerung aufgrund der politisch katastrophal schlecht gemanagten Situation die Stimmung entsprechend negativ geworden ist und man bald nicht nur die illegale Migration vehement ablehnt, sondern auch jedem wirklichen Flüchtling zumindest misstrauisch gegenüber steht.

Aber schauen wir uns die offiziellen Zahlen näher an: Im den ersten 7 Monaten kamen laut Frontex 95.000 Migranten über den Seeweg nach Italien. In Deutschland wurden in dieser Zeit 220.000 Migranten registriert. Über die Balkanroute kommen angeblich seit deren Schließung nur noch ganz wenige Migranten, über den Brenner auch nicht.

In Österreich wurde von Jänner bis Juli 2016 knapp 29.000 Asylanträge gestellt (etwa 22% weniger als im Vergleichszeitraum 2015). Deutschland und Österreich liegen im Verhältnis also ungefähr gleich auf. Wenn man vom üblichen Verhältnis 1:10 ausgeht, hat Österreich sogar tendenziell mehr Asylwerber als der große Nachbar zu bewältigen.

Wenn man die Frontexberichte mit den offiziellen Zahlenangaben Österreichs und Deutschlands vergleicht, stellen sich mehrere Fragen:

Wie und woher kommen diese hunderttausenden Migranten nach Deutschland? Wie und woher kommen die zigtausenden Leute nach Österreich? Rechnerisch geht sich die Sache ja nicht ganz aus: Die Balkanroute gilt als geschlossen, dort kommen wie gesagt angeblich nur vereinzelte Einwanderer durch. Etwa 95.000 Migranten sind laut Frontex auf dem Seeweg gekommen. Selbst wenn diese Leute alle nach Deutschland und Österreich weitergereist sind (auf welcher Route übrigens?), bleiben im ersten Halbjahr 2016 etwa 160.000 Personen über, die irgendwie nach Deutschland und Österreich gelangt sind. Pro Monat sind das weit über 20.000 Leute, die in unsere beiden Länder strömen und über die offiziell praktisch nichts berichtet wird – außer die nackte Zahl und dass diese eh geringer sei als im Vorjahr. Das wird als Beschwichtigung gern angeführt.

Fazit: Da stimmt etwas ganz grundsätzlich nicht und muss daher raschest aufgeklärt werden. (unverwandt.at)

21 comments

  1. Thomas Holzer

    Nun ja, vielleicht ist ja ein Großteil dieser 220.000 in Deutschland ein Teil der angeblich 2015 in D untergetauchten und daher nicht registrierten Illegalen (angebl. ca. 350.000) , und vielleicht verhält es sich in Österreich ebenso?! 😉
    Wenn in Österreich bis 07/2016 knapp 29.000 Asylanträge gestellt wurden, wie kann dann die Regierung behaupten, daß bei einer Zahl von ca. 24.000 steht?!

    Abschließend:
    “…dass es sich bei der Mehrzahl der einwandernden Personen definitiv um illegale Migranten handelt.”
    Eben nicht mehr! Seit die EU beschlossen hat, alle hochoffiziell auf hochoffiziellen Schiffen an der EU-Küste anzulanden, würden diese Personen automatisch zu legalen! Migranten

  2. Fragolin

    Man darf davon ausgehen, dass die Dunkelziffern weit höher liegen. Woher kommen denn die inzwischen zehntausenden Afrikaner, die Mailand belagern und auf ihren Treck Richtung Norden wandern, nur mühsam zurückgehalten bis in Deutschland 2 Regionalwahlen (ausgerechnet in Merkels Bundesland und in der Bundeshauptstadt) irgendwie gerettet und in Österreich ein Blauer Präsident mühsam verhindert wurde? Wenn es so weit ist, im Oktober, fliegt eh der Korken aus der Flasche und der Brenner wird seinem Namen alle Ehre machen. Und der Irre vom Bosporus wird seine entleerten Gefängnisse und überfüllten Migrantenlager Richtung Bulgarien entsorgen.
    Wir werden in einem solchen Ausmaß beschissen, dass es meilenweit in den Himmel stinkt. In wenigen Wochen wird dann die Wahrheit durchsickern, und genau jene Medienhuren, die sich heute bereitwillig in den Betten der Propagandisten aller Parteihäuser suhlen, werden dann am erstauntesten tun und sich selbst dafür auf die Schultern klopfen, dass sie endlich aufgedeckt haben, was sie vorher bewusst verschweigen und verdrehten.
    Was für eine eklige Schmierenkomödie.

  3. Fragolin

    Andere Frage: Wenn bekannt ist, dass die Mehrheit weder Kriegsflüchtlinge noch Asylberechtigte sind, warum müssen wir die alle grundversorgen? Einreisende Glücksritter haben keinerlei Anspruch auf irgendwas (außer aktiv unterstützter Ausreise) und haben gefälligst Nachweise zu erbringen, dass sie sich selbst versorgen können.

  4. Thomas Holzer

    @Fragolin
    “Glücksrittern” ist die Einreise zu verwehren, nicht aber mittels Frontex-Schiffen zu ermöglichen

  5. Alfred Reisenberger

    Wer bitte glaubt Frontex? Alle lügen! Man braucht sich einfach nur umsehen um die Wahrheit zu wissen. Wien ist bereits verloren.

  6. sokrates9

    Ist Merkel so naiv dass Sie glaubt, dass alle Schwarzen Kriegsflüchtlinge sind?? Sicherlich nicht! warum wird dann nichts dagegen getan? weil man Europa destabilisieren will, oder hat jemand eine andere Begründung??
    Leider war unsere Demokratie zu schwach! Alle Instrumente legaler Natur versagen vom Verfassungsgerichtshof abwärts! Legislative und Medien kommen ihren Aufgaben nicht mehr nach! Ein Hochverratsparagraph lässt sich einfach nicht mehr exekutieren!

  7. Dr.Fischer

    Wer hat denn überhaupt noch einen Überblick? Alle paar Tage verbreitet irgendeine andere “offizielle” Stelle neue Zahlen, und niemals passen sie zueinander Das ist gezielte Verdummung der Bevölkerung, und DASS das so stattfindet, ist höchst beunruhigend.
    Parallel dazu die Entwicklung und Perfektionierung der Vernaderei, mit Mio Euros vom Steuerzahler selber widerspruchslos finanziiert – inzwischen empörend fortgeschritten in Deutschland:http://neue-rechte.net/
    (das ist keine politische Seite, sondern eine Verdächtigungs- und Meldeseite der Maas-Kahane-Truppen)
    und http://journalistenwatch.com/cms/die-letzten-tage-von-amadeu-antonio-wird-zu-descensio.

    Ich kann nur empfehlen, lesen Sie dort nach. Wir haben bereits Vorfeldstrukturen im Innen- und Außenministerium angesiedelt.

    Irreführen der Bevölkerung, währenddessen Vorantreiben des politisch gewollten Programmes, Mundtotmachen jener, die darauf hinweisen –
    Das alles haben wir bereits. Und was wird der nächste Schritt sein? Was lehrt die Geschichte?

  8. Reini

    … die Regierung verkauft immer den Ist – Stand der Bevölkerung,… das Blinde Volk weiß noch nicht das die Flüchtlingswelle 20,30,40 oder mehr Jahre anhalten wird!!! … oder glaubt jemand wirklich, dass dieses Szenario nur eine zweijährige Modeerscheinung ist 3000km um den Globus zureisen?! …

  9. Dr.Fischer

    Weiß oder wußte davon jemand hier? BK Kern und der Soros-Sohn hatten kürzlich in Wien eine “interessante” Besprechung? (Der Spuk ist also fortgepflanzt …äh wird also fortgesetzt…)

    Vor sechs Wochen hatte Alexander Soros, Vorstandsmitglied der Open Society Foundation des US-Milliardärs George Soros, den österreichischen Bundeskanzler Christian Kern in Wien besucht. Er meldete über Instagram, dass der Hauptgrund für seinen Aufenthalt in Wien darin bestand, sich mit Bundeskanzler Kern zu treffen. Er habe ein „sehr beeindruckendes“ und „produktives“ Treffen mit Kern gehabt. Über den Inhalt seines Gesprächs mit dem österreichischen Bundeskanzler machte er keine Angaben.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/18/oesterreich-provokation-bei-tuerken-demo-sorgt-fuer-panik-in-wien/

  10. Gerald

    Es gibt ja auch noch andere “Flüchtlinge” , zu, Beispiel aus dem Kosovo, Bulgarien, etc. die alle nicht über die Flüchtlingsroute über das Mittelmeer kommen. Die sind zahlenmäßig wahrscheinlich großteils für die Differenz verantwortlich.
    Zum ganzen Debakel stelle ich immer die Frage”Cui Bono?”
    Unmittelbar nützt die ganze Flüchtlingsthematik den NGOs, weil die damit richtig Geld scheffeln, zu Lasten der zahlenden Bürger, weites nützt es den linken Parteien, weil man sich dadurch kurzfristig ein neues Wahlvolk hereinholt.
    Hauptsächlich nützt es den USA, weil man dadurch einen potentiellen Konkurrenten um die wirtschaftliche Vorherrschaft in der Welt maßgeblich schwächt. So können die USA die Welt weiter mit wertlosem grünen Papier fluten.
    Ich bin der Überzeugung, dass die EU weltweit nur noch als zahnloser Tiger gesehen wird, der zwar gerne für die Zahlung der Rechnung herangezogen wird, aber sonst will man eigentlich nichts mit ihr z tun haben. Ähnlich einem unliebsamen Bekannten, den man üblicherweise meidet und nur bei Veranstaltungen einlädt, wo er dann zur Begleichung der Rechnung beitragen kann um sich die vermeintliche Freundschaft zu erkaufen.

  11. Reini

    “Migrations-Zahlen: Da stimmt etwas nicht” … da hat sich wer verzählt! 😉 also alle zurück und nochmals durchzählen!

  12. Mona Rieboldt

    Und nun heißt es, es sollen mehr abgeschoben werden, deren Asylantrag abgelehnt wurde. Selbt wenn das stimmen würde, sind die übermorgen wieder hier, da die deutschen Grenzen offen sind. Ein Marokkaner wurde fünfmal abgeschoben und ist wieder da.
    Soviel zu dem ganzen Gesülze der Politiker, vor allem des unfähigen deutschen Innenministers.

  13. mariuslupus

    Wieso heisst es “EU-Grenzschutz-Agentur-Frontex”, die Lüge ist schon im Namen angesiedelt, Neusprech.
    Wahrheitsgemäss sollte diese Organistion, “EU-Schlepper-Gang”, heissen. Wen hat diese “Agentur” davon abgehalten nach Europa zu kommen ? Diese Leute werden von dem europäischen Steuerzahler dafür bezahlt dass sie sich so nahe wie möglich,vor der nordafrikanische Küste positionieren und die nach Europa Reisenden in Empfang nehmen, und sie unentgeltlich über das Mittelmeer Richtung, Italien fahren.
    Diese Leute schützen nur die Interessen Merkels und ihre gut bezahlten Arbeitsstellen im Mittelmeer.

  14. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    Es wurde bei besagtem Marokkaner ja nie dazu gesagt, wohin er abgeschoben wurde 😉
    vielleicht auch nur in das nächste Bundesland 🙂

  15. Reini

    TH,… die negativen Asylanträge könnten beim 2ten Anlauf beim Heimflug so schön schlafen,…

  16. Fragolin

    “Ich hab einen mit 10 Mal abgeschoben!”
    “Oh, ich nur mit 5 Mal….”
    Machen wir ein Migrantenquartett? 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .