450 Euro Strafe für Islamkritikerin

Von | 13. Dezember 2016

“….Finland is the European country most recently to adopt the way that European authorities sanction those who criticize Islam. According to the Finnish news outlet YLE, the Pirkanmaa District Court found the Finns Party politician, Terhi Kiemunki, guilty of “slandering and insulting adherents of the Islamic faith” in a blog post of Uusi Suomi. In it, she claimed that all the terrorists in Europe are Muslims. The Court found that when Kiemunki wrote of a “repressive, intolerant and violent religion and culture,” she meant the Islamic faith…..” (weiter hier)

32 Gedanken zu „450 Euro Strafe für Islamkritikerin

  1. Fragolin

    Und in Deutschland sieht das Regime, auch als “Große Koalition” bezeichnet, dringenden Handlungsbedarf, das Verbreiten von Meldungen, die nicht durch auf pc gebügelte Redaktionen und Zensurbehörden veröffentlicht wurden, zu unterbinden. Es bahnt sich die Bildung eines “Wahrheitsministeriums” (mein Tipp für die Besetzung: Anetta Kahane) an sowie massive Einschnitte in die Internetfreiheit.
    Ich rechne damit, dass sehr bald diverse Netzwerke in die Illegalität verbannt werden und eigene “europäische” facebooks und twittters geschaffen, die behördlicher Lenkung unterliegen und nur noch mit eindeutiger Identifikation über Bürger- oder E-Card zugänglich sind. Echokammern werden geschaffen und die Netzfreiheit vernichtet. Klingt nach Dystopie, aber in Zeiten von AAS und “Verhetzungsparagraphen”, von Geld- und Haftstrafen für kritische Meinungsäußerung und dem Ruf nach Verbot oppositioneller Parteien, von hasserfüllter und aggressiver Hetze gegen Andersdenkende und der brutalen Diffamierung als Ungebildete, Looser und Nazis, Geistesktanke (“Phobiker”) und Ketzer, Falschmeldungsverbreiter und Hasser sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels sondern nur den immer greller strahlenden Scheinwerfer einer auf uns zudonnernden Diktatur, die es in ihrer Vollendung mit dem letzten Versuch eines Europäischen Großreiches unter Deutscher Führerschaft aufnehmen kann. Die Methoden von damals treffen die technischen Möglichkeiten von heute.
    Die Zeiten werden immer interessanter.

  2. Thomas Holzer

    Das sollte niemanden wunder nehmen, leisten doch “unsere” Politikerdarsteller mit deren dummdreisten Gesetzen derlei Richtersprüchen mehr als nur Vorschub

  3. Fragolin

    Es wird ungemütlicher.
    http://www.danisch.de/blog/2016/12/13/der-kalte-krieg-gegen-die-pressefreiheit-wird-jetzt-heiss/
    Unbedingt auch den Verlinkungen, z.B. besonders aud Sciencefiles, folgen. Dort findet sich eine Liste der “Digitalen Hass-Quellen”, von der durch Justiz-(!!) und Familienministerium mit Steuermillionen illegal zur Privatstasi ausgebauten “AAS” gesammelt. Dass sich Namen wie die DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld oder der kongeniale Herr Broder mit seiner “Achse des Guten” darauf in vordersten Reihen finden, ebenos wie “Journalistenwatch” oder Tichy, aber nirgends ein Hinweis auf “linksunten.indymedia” erscheint, verwundert nur Menschen, die nicht ahnen, um was es hier geht. Die “linksunten”-Linksfaschisten aus der Anarchsoszene sind nämlich nützliche Idioten genau jenes Staates, gegen den sie aufzustehen glauben, wenn sie für die Regierenden die Drecksarbeit übernehmen und die Autos von Oppositionellen zertrümmern oder deren Parteibüros abheizen. Und wer die ersten Adressen für linksradikale Anschläge sind, können sie aus den Blockwartlisten der Hetzer- und Diffamiererstiftung “AAS” entnehmen.
    Dass sich der politmediale Komplex jetzt nach “Hass und Hetze” (Gedankenverbrechen) auch gegen “Fake News” (Wahrheitsverbrechen) einschießt, zeigt nicht nur, in welch grauenhaft dystopische Zukunft die Weichen gestellt werden sondern auch, wie weit wir auf dieser Strecke bereits gefahren sind. Das Merkel-Regime legt eine Performance vor, die (wie der wörtliche Abgleich mit Hitlers Reichsgesetzen auf “Sciencefiles” nur allzu deutlich macht) direkt in eine Diktatur führt, gegen die Orwells Phantasien Kindermärchen waren.

  4. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Wenn dann die Österreicher nachziehen, so wie üblich, wird Ortner’s website an erster Stelle auf der Liste prangen 🙂

  5. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Soviel Dummheit passiert nicht einfach, so viel Dummheit ist gewollt.

    Wussten Sie, dass die Organisation Islamischer Staaten sehr eng mit der EU und der UNO zusammenarbeitet?

    https://eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage/7932/organisation-of-islamic-cooperation-oic_en

    Die Gesinnungsparagraphen und dergleichen entstehen eher selten aus parlamentarischen Initiativen auf nationaler Ebene, sondern sie werden im Wege der Ratifizierung internationaler Abkommen durchgewunken.

    Die Begriffe dieser Abkommen sind bewusst extrem schwammig gehalten und die lokalen Implikationen werden durch verwinkelte Rahmenentwürfe vernebelt. Vielfach wären solche Versteckspiele gar nicht erforderlich, weil diejenigen, die bei der Ratifizierung abstimmen, häufig gar nicht wissen, was sie beschließen bzw. es – sagen wir mal aufgrund zeitlich entkoppelter Zuwendungen – nicht wissen wollen.

    Innerhalb vom OIC nimmt Saudi Arabien eine ganz zentrale Rolle wahr.

    Dieses Land war / ist einer der größten “Spender” der Clinton Foundation und in Wien hält es sich ein Palais, das von den österreichischen Steuerzahlern zur Verfügung gestellt wird und zeitweilig mit einer ehemaligen Justizministerin besetzt war.

  6. Fragolin

    @Thomas Holzer
    Naja, ich vermute eher auf Platz zwei nach Unterbergers Tagebuch… 😉

  7. Lisa

    @ FRagolin: Danke für den Link (bei meiner knapp bemessenen freien Zeit kann ich nciht so oft im Netz stöbern. Was mich immer erstaunt bei all den Vorschriften: dass sie immer nur für die eine Gruppe gelten – wenn man das analog setzt, sieht man plötzlich, wie direktiv das Ganze ist. Und wie sich Gesetze und Vorschriften oft widersprechen, weil keine klare Hierarchie besteht, welche Pinkte denn nun wichtiger sind. Denn, was wichtig ist, bestimmer immer irgendwelche Machthaber…

  8. Selbstdenker

    @Fragolin:
    Ich habe es gestern bereits beschrieben:

    Die “neuen” Rotsozialisten greifen bei ihrer Machtergreifung auf die Methoden der Braunsozialisten zurück.

  9. Fragolin

    @Lisa
    Unterdrückung ist immer eine Einbahnstraße, an Denk- und Redeverboten erkennt man das deutlich. (“Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, dann finde heraus, wen du nicht kritisieren darfst.”)
    Besonders pikant das Wieder-Aufeinandertreffen alter Gegnerschaften in exakt der gleichen Konstellation wie vor 30 Jahren: Die aufrechte Bürgerrechtlerin und Stasi-Opfer Lengsfeld wird von der ehemaligen Stasi-Mutarbeiterin Kahane auf eine Blockwartliste gesetzt und als “Hass-Quelle” verhetzt. Noch vor 30 Jahren hieß das eben Konterrevolutionärin, und denen wurde genau das Gleiche, nämlich Lüge, Hass und Spaltung vorgeworfen wie heute. Es sind die gleichen Leute wie damals auf der Seite der Macht und die gleichen Leute wie damals auf der Gegenseite. Die BRD ist der DDR beigetreten und hat es nicht gemerkt.

  10. Thomas Holzer

    @Fragolin
    Ob das wohl ein Hauen und Stechen zwischen diesen beiden Konkurrenten geben wird?! 😀
    @Selbstdenker
    Ja, weiß ich, weiß auch, daß derlei dummdreiste Gesetze nicht einfach passieren!
    Weiß aber auch, daß kein Politikerdarsteller mit Pistole an der Schläfe gezwungen wird, dafür zu stimmen.
    Alle Kleingeister, rückgratlose Kreaturen, aber leider, demokratisch legitimiert

  11. Fragolin

    @Selbstdenker
    Natürlich. Weil Sozialisten immer Sozialisten sind, egal welche Farbe ihre Krawatte hat, gleichen sich Ideologie und Handeln immer. Und führen immer zum gleichen Ergebnis.

  12. Lisa

    @stiller Mitleser: auch in dem Artikel (merci) wird wieder “links” und “rechts” unhinterfragt verwendet. Wär mal interessant zu lesen, wie solche Analysen und Kommentare lauten würden, wenn die Wörter “links”, “rechts” (aber auch sozialistisch, kapitalistisch etc.) nicht verwendet werden dürften…

  13. Fragolin

    @Lisa
    Stimmt, die Begriffe sind austauschbar und stehen nur als Synonyme. Aber trotzdem wird es heikel, die Auswirkungen der Schwerkraft der Erde auf einen Apfel zu beschreiben, wenn die Begriffe “oben”, “unten”, “klein” und “groß” nicht verwendet werden dürfen.
    “Links” und “Rechts” sind im herkömmlichen Sinne falsch gewählte Begriffe, aber trotzdem weiß meist jeder, was gemeint ist. Mir gefallen “Kollektivisten” und “Individualisten” auch besser, aber dem folgen meist mühsame Erklärungen was genau damit gemeint und wo die Grenze zu ziehen sei, und dann greife ich auch wieder zu “links” und “rechts”, was bei “links” besonders leicht fällt, da sich Linke ja selbst als solche bezeichnen.

  14. Falke

    @Fragolin
    Auf dieser Liste der Amadeu-Antonio-Stiftung vermisse ich den Namen Michael Klonovsky (www.michael-klonovsky.de). Das ist nämlich ein ganz Gefährlicher: Schriftsteller und Berater von Frauke Petry. Sollten Sie (oder sonst jemand hier im Forum) ihn noch nicht kennen – er ist es durchaus wert, gelesen zu werden (solange er noch publizieren darf).

  15. Selbstdenker

    @Fragolin:
    Passt im Jahr 2016 mehr denn je wie die Faust aufs Auge:

  16. Fragolin

    @Selbstdenker
    Danke. Spielt das hier überhaupt noch ein Sender…?

  17. LePenseur

    Cher Fragolin (et al.),

    irgendwie muß ich mich schon fragen: soll ich jetzt froh sein, daß ich nicht auf der Stasi-Kahaneliste stehe, oder traurig …

  18. stiller Mitleser

    @ Lisa
    Fragolin war schneller (und besser)!
    @ Fragolin
    ich hab diesen link zwar schon einmal für Sie gepostet, aber ich glaube, Sie haben ihn nicht wahrgenommen, deswegen hier nochmals und nochmals ein Lob den Technikern!
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/kfz-mechaniker-jorge-odon-entdeckt-neue-geburten-methode-14514682/kfz-mechaniker-jorge-odon-mit-14516107.html
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/kfz-mechaniker-jorge-odon-entdeckt-neue-geburten-methode-14514682.html

  19. astuga

    @Selbstdenker
    Weil Sie die OIC ansprechen (es gibt ja auf oberster Ebne noch die Arabische Liga und die Islamische Weltliga).

    Unter der Voraussetzung, dass der Westen den Islam als „Gründer der Menschenrechte und Herrscher über die Werte der Gerechtigkeit und Gleichheit unter allen Lebewesen“ anerkennt, bot der OIC-Generalsekretär Ihsanoglu in einer Rede vor dem Straßburger Europaparlament am 4. Oktober 2005 der EU einen „offenen und kritischen Dialog“ mit dem Ziel an, einen Pakt der Versöhnung zu schließen.
    Folgerichtig beinhaltet die Umsetzung eines solchen Pakts in der Sicht der OIC nichts weiter als die islamgerechte Umgestaltung der westlichen Länder, wobei der „offene und kritische Dialog“ als konkrete Umsetzung dieser Umgestaltung begriffen wird: Die islamische Seite stellt Forderungen, die westliche Seite erfüllt sie.

  20. Fragolin

    @LePenseur
    Noch finden sich keine österreichischen Seiten im Top-Ranking der Denunziantenstasi, aber es wird ja extra aufgerufen, eventuell auffallende Mängel unverzüglich zu melden. Vielleicht haben Sie nur keinen der Top-Plätze als Spitzehhetzer ergattert und müssen irgendwo im unteren Mittelfeld dahindümpeln… 😉

  21. waldsee

    gab es bereits verurteilungen,wenn man als nicht-gläubiger stellen aus den koran,den hadithen….zitiert hat,die einem verwunderlich und witzig vorkommen?
    das könnte ja sein.

  22. Selbstdenker

    @LePenseur:
    Viel Feind’, viel Ehr’
    (Georg von Frundsberg, 1473-1528)

  23. Fragolin

    @Reini
    Das sind die ersten Urteile weltlicher Gerichte über Ketzerei seit den Zeiten der Inquisition.
    Es war einmal Aufklärung. Alternativlos abgeschafft.

  24. mariuslupus

    In jeder Diktatur gibt es den Grundsatz. Nur das Wahre ist das Richtige, was das Richtige ist, bestimmt der Diktator.

  25. Fragolin

    @stiller mitleser
    Danke für den Link!
    Die meisten großen Erfinder dieser Welt kamen aus anderen Fachgebieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.