Was eine Verschwörungstheorie ist, das bestimmen die Linken

“…..Der schlimme Historiker und Universalgelehrte Rolf-Peter Sieferle, der sich dem Volksgerichtshof durch Freitod entzogen hat, verbreitete in seinen beiden letzten Büchern “rechtslastige Verschwörungstheorien”, verlautbart seit ca. 24 Stunden die Wahrheits- und Qualitätspresse. Vor allem die rechtslastige Verschwörungstheorie, die deutsche Bevölkerung werde sukzessive gegen eingewanderte Völkerschaften ausgetauscht.

Im Hamburger Stadtparlament wurde diese rechtslastige Theorie schon vor anderthalb Jahren und interessanterweise von der grünen Abgeordneten Stefanie von Berg weniger verkündet denn als Tatsache konstatiert. “Unsere Gesellschaft wird sich ändern. Unsere Stadt wird sich radikal ändern”, sagte die grüne Verschwörungstheoretikerin. “Ich bin der Auffassung, dass wir in 20, 30 Jahren gar keine ethnischen Mehrheiten mehr haben in der Stadt. Das ist auch das, was Migrationsforscherinnen und -forscher sagen.” Wir werden dann in einer “superkulturellen Gesellschaft” leben, und, das sage sie “speziell in Richtung rechts” – also dorthin, wo die Theorie angeblich herstammt –, das sei “auch gut so”!

Merke(l): Nicht dass der “große Austausch” stattfindet, ist eine Verschwörungstheorie – sonst wäre es ja auch eine, dass die Erde um die Sonne kreist –; erst wenn “Rechte” behaupten, dass die Erde um die Sonne kreist, ist es eine….” (hier)

57 comments

  1. raindancer

    @Oliver H
    das Kommentar ist von einem g.m.s and Cal.der.w.ood
    ..das Kommentar selber find ich vernünftig ..vor allem Han.nah Aren.dt mit Sc.hygu.lla ist ein sehenswerter Film

  2. raindancer

    ich gebs auf ..mein Kommentar geht nicht durch ..@ Oliver H besagter Beitrag ist vernünftig ..mehr tipp ich nicht, sonst ist es wieder weg

  3. Weninger

    @raindancer
    gms = Oliver H. mehr sag ich nicht und wurde von Blogbetreiber schon unter mehreren anderen Identitäten gesperrt.

  4. Weninger

    @Oliver H.
    Wie soll ich jemand entgegnen, der Lusitania und Pearl Harbour für riesige und kompizierte Komplotte als Begründung für einen Kriegseinstieg der USA hält? Als ob es diese jemals gebraucht hätte.
    Sie wittern hinter allem eine Strategie, einen Masterplan der “Mächtigen” wobei nie klar ist, wer mit wem warum was zu welchem Zweck gemeinsam macht-
    Die Russische Revolution als Teil der Weltherrschaftspläne amerikanischer oder sonstwelcher Oligarchen? Und ich soll jetzt widerlegen, dass es so war? Das ist schon ein bisschen lächerlich. In der Geschichtswissenschaft gibt es viele seltsame Theorien und Annahmen von den verschwundenen Jahrhunderten des Mittelalters eines Illig über geheimnisvolle Todesfälle wie Luidwig II von Bayern bis hin zum Jahrzehnte nach dem Krieg weiterlebenden Hitler. Für richtige Veschwörungstheoretiker gibt es immer einen großen ZUsammenhang den Masterplan. War das Kennedy-Attentat vom FBI geplant? Wer weiß das schon. Vieles ist möglich, aber alle Erklärungsversuche der Verschwörungstheoretiker ergeben zusammen genauso wenig Sinn wie das Werk von Einzeltätern oder unglückliche Zufälle.
    Und hören Sie endlich auf, immer den persönlich Beleidigten zu spielen, wenn man Ihre Beweisketten anzweifelt. Es gibt keine Pflicht zum Glauben. Schön wäre es wenn es so eindeutig wäre, aber mit den endgültigen Wahrheiten ist es halt so eine Sache. Und ja ich werde weiter schreiben, was ich will, ob es Ihnen gefällt oder nicht und lasse mich dafür auch gerne anfeinden und verarschen 😉

  5. Oliver H.

    @Weninger

    “Wie soll ich jemand entgegnen, der Lusitania und Pearl Harbour für riesige und kompizierte Komplotte als Begründung für einen Kriegseinstieg der USA hält?”

    Es sind deine ‘riesigen und komplizierten’ Strohmänner, mach damit was du willst.

    “Als ob es diese jemals gebraucht hätte.”

    Und ob es dieser Aktionen bedurfte! Wilson gewann seine zweite Amtszeit mit dem expliziten Wahlversprechen, sich aus dem Krieg in Europa rauszuhalten. Nicht weniger Bock auf Krieg hatten die amerikanischen Bürger in den 40ern, hernach bei Vietnam, Afghanistan oder Irak.

    “Sie wittern hinter allem eine Strategie, einen Masterplan der „Mächtigen“ ”

    Das einzige konstant ‘Witterbare’ ist Jauche aus deiner Feder.

    “wobei nie klar ist”

    Eigene Unfähigkeit ist ein denkbar schlechtes Argument. Da war dein gestern artikuliertes Desinteresse noch überzeugender.

    “Die Russische Revolution als Teil der Weltherrschaftspläne amerikanischer oder sonstwelcher Oligarchen?”

    Niemand sprach in diesem Kontext von Weltherrschaftsplänen, bloß widersprechen die Fakten der Darstellung, ‘Kapitalisten’ würden nicht mit Sozialismus im selben Bett liegen.

    “Und ich soll jetzt widerlegen, dass es so war?”

    Mach was du willst. Ein guter Anfang wäre ein Belegen deiner gestrigen Behauptung, hier würde nachweisbar Falsches oder Widersprüchliches verbreitet.

    “Das ist schon ein bisschen lächerlich.”

    Das einzige Lächerliche hier ist deine Rabulistik.

    “In der Geschichtswissenschaft gibt es viele seltsame Theorien und Annahmen von den verschwundenen Jahrhunderten des Mittelalters eines Illig über geheimnisvolle Todesfälle wie Luidwig II von Bayern bis hin zum Jahrzehnte nach dem Krieg weiterlebenden Hitler.”

    Wer hatte hier ein Weiterleben von Hitler behauptet? Was kommt als nächstes: Chemtrails, UFOs und Elvis lebt, richtig?

    “Für richtige Veschwörungstheoretiker gibt es immer einen großen ZUsammenhang den Masterplan.”

    Für ‘richtige’, soso.

    “War das Kennedy-Attentat vom FBI geplant?”

    Nein.

    “Wer weiß das schon. Vieles ist möglich, aber alle Erklärungsversuche der Verschwörungstheoretiker ergeben zusammen genauso wenig Sinn”

    Weshalb zum Henker sollten sie *alle gemeinsam* Sinn ergeben? Das ist sattsam bekannte Tintenfischigkeit.

    “.. wie das Werk von Einzeltätern oder unglückliche Zufälle.”

    Tatsache bleibt, wonach der Warren-Report, die offizielle Erklärung der Administration zum Attentat, eine Zusammenstellung handverlesenen Unsinns ist und in den 70ern von einem eigens eingesetzten Kongressausschuß sinngemäß auch so bezeichnet wurde. Ebenso durch den Kongress aufgearbeitet wurde Pearl Harbor.

    “Und hören Sie endlich auf, immer den persönlich Beleidigten zu spielen, wenn man Ihre Beweisketten anzweifelt.”

    Na bitte, da ist einmal mehr die notorische Motivzuschreibung. Deine Antisemitismuskeule (“Protokolle!”) oder vergleichbaren Anfeindungen wider die Person lassen sich auch gelassen und ohne Beleidigtsein ins Leere laufen.

    “Es gibt keine Pflicht zum Glauben.”

    Rabulistik und für einen 9/11-Gläubigen ein veritables Armutszeugnis.

    “Schön wäre es wenn es so eindeutig wäre, aber mit den endgültigen Wahrheiten ist es halt so eine Sache.”

    Rabulistik, endgültig.

    “Und ja ich werde weiter schreiben, was ich will, ob es Ihnen gefällt oder nicht und lasse mich dafür auch gerne anfeinden und verarschen.”

    Keine Sorge. Eine auf persönlichen Streit gebürstete Jauchegrube verarscht man nicht, sondern stellt ein Schild davor, damit Ortsunkundige nicht versehentlich hineinlaufen.

  6. Weninger

    @Oliver

    Da haben Sie aber der Menschheit einen Riesen-Gefallen getan, wenn Sie sie vor mir warnen. 🙂
    Ihre Antworten sind im Übrigen in ihrer Vagheit für die Tonne.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .