Hilft der ORF der SPÖ?

Von | 10. September 2017

“…..Wie das Nachrichtenmagazin „profil“ in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, glauben 46% der Österreicher an eine parteipolitische Bevorzugung in der ORF-Berichterstattung – wobei die Einschätzungen darüber auseinander gehen, über wen wohlwollend berichtet wird: Mit 36% sehen die meisten Befragten die SPÖ bevorzugt, 15% die ÖVP, 8% die Grünen und 6% die FPÖ – je 1% glaubt an eine Besserbehandlung der Liste Pilz, der NEOS bzw. einer „anderen Partei“. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut unique Research für „profil“ durchgeführten Umfrage glauben dementgegen 28% der Befragten, dass alle Parteien durch den ORF gleich behandelt werden. 26% der Österreicher machten keine Angabe zu der Frage. Mehrfachnennungen waren möglich. (n=500; Schwankungsbreite: +/- 4,4 Prozentpunkte)…..”

6 Gedanken zu „Hilft der ORF der SPÖ?

  1. mariuslupus

    Eigentlich gibt es den ORF nicht. Jede Institution wird von Menschen geprägt die in der Institution arbeiten.
    Die Mitarbeiter des ORF bevorzugen keine Partei. Sie definieren sich alle, einer linken, oder links-grünen Ideologie zugehörig. Deswegen, logisch, unterstützen sie Politiker die ihrer Ideologie am nächsten sind.
    Dass die Konsumenten der ORF Aussendungen in ihrer Mehrzahl nicht merken, dass sie manipuliert werden, hat einerseits mit der geölt laufenden linken Propagandamaschinerie, etwas zu tun, andererseits mit der unkritischen Oberflächlichkeit der Zuhörer und Zuseher, als Zielgruppe

  2. Lara

    Wenn Tarek Leitener mit seinem Urlaubsfreund Christian Kern in der Vorwahlzeit ein Sommergespräch führen kann, weiß man wie die Uhren im ORF ticken. Objektivität schaut anders aus!

  3. Hausfrau

    Meine Antwort auf die Frage “Hilft der ORF der SPÖ?” lautet:
    JA

    Oberflächlich betrachtet gibt sich der ORF neutral, unabhängig und überparteilich. Wenn man aber etwas genauer hinhört, dann gibt es bei der Themenauswahl unter den Journalisten ein starkes Linksgefälle.
    Selbstverständlich hat jeder Journalist als Staatsbürger auch ein Präferenz zu einer politischen Partei, aber bei seiner Arbeit sollte jeder trennen und unterscheiden:
    Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps.

  4. Falke

    Ich würde einmal gerne jemanden von jenen 6% kennenlernen, die glauben, der ORF bevorzuge die FPÖ.

  5. Thomas F.

    “46% der Österreicher glauben an eine parteipolitische Bevorzugung in der ORF-Berichterstattung”
    Das zeigt den erschütternden Zustand, dass staatliche Propaganda, insbesondere durch Fernsehen, immer noch ganz gut funktioniert.
    54% der Österreicher erkennen keine parteipolitische Bevorzugung in der ORF-Berichterstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.