9 comments

  1. Mourawetz

    Als konservativ also bewahrend denkender Mensch steht einem das Europäische Parlament nicht in seinem Sinn. Das Problem ist, dass hier irreversibel eingeführte Änderungen geschaffen werden ohne die Konsequenzen zu überdenken. Dagegen kann man nur sein.

  2. GeBa

    Ich bedauere zutiefst, damals PRO EU gewesen zu sein, allerdings dachte ich nicht dass es SO kommen würde.

  3. astuga

    Ich war damals gegen den EU-Beitritt.
    Aber dass es so schlimm kommen würde hätte ich dennoch nicht gedacht.

  4. astuga

    @Mourawetz
    Im EU-Parlament dominiert die sog. Spinelli-Gruppe (ÖVP Karas ist auch Mitglied).
    Die sich nach dem ital. Kommunisten, späteren EU-Kommissar und kommunistischen EU-Abgeordneten Altiero Spinelli benannt hat.
    Eines ihrer wichtigsten Ziele ist die Zerstörung der Nationalstaaten (sagen und schreiben sie auch).

    Von ihm stammt das Manifest von Ventotene (die eigentliche EU-Verfassung), das EU-Parlamentsgebäude ist nach im benannt, alljährlich werden Jugendliche mit einem nach ihm benannten Preis ausgezeichnet.
    Und um ihn zu ehren pilgerten die damaligen Regierungschefs Merkel, Hollande und Renzi zu seinem Grab und legten Kränze nieder.

    Diese Leute vergessen nicht auf die Konsequenzen ihrer Handlungen, im Ggt. die wissen ganz genau was sie tun.

  5. sokrates9

    astuga@Afrikaner nach Europa “einzuladen” hat nur einen einzigen Zweck: Europa zu schwächen! Wir können die Afrikaner in Europa kaum brauchen – die Eliteleute würden auf ihrem Kontinent dringend gebraucht, aber auch die Erwartungen der Afrikaner in Europa von tollen Leben ohne Arbeit erfüllen sich auch nicht ganz!Wobei – sie können nicht zurück ohne als gescheitert angesehen zu werden!

  6. astuga

    So ist es!
    Und ergänzend, die wenigen tatsächlich qualifizierten Afrikaner machen schon wegen der Sprachbarriere einen großen Bogen um alle Länder in denen weder Französisch oder Englisch gesprochen wird.
    Der Rest wandert überwiegend in unsere Sozialsysteme oder Justizvollzugsanstalten.
    Und die paar Anständigen die es gibt sind auch ein Verlust, weil sie trotz ihrer Arbeit niemals genug ins Sozialsystem einzahlen werden.
    Da bereits zu alt und/oder minderqualifiziert.

  7. Falke

    Das ganze riecht – nein: stinkt! – gewaltig nach einem offensichtlichen Plan der EU, Europa mit Millionen Schwarzafrikanern zu fluten. Die offiziell 15 Mio bereits Anwesenden sind anscheinend noch viel zu wenig. Sehr neugierig wäre ich, etwas über die “gewaltigen Errungenschaften und positiven Beiträge von Menschen afrikanischer Abstammung” zu erfahren. Es könnte aber auch sein, dass es sich hier um einen Druckfehler handelt: statt “gewaltige” sollte es vielleicht richtig heißen “gewalttätige” – darüber wüsste ich tatsächlich einiges. Und was den Sklavenhandel betrifft: der wurde vorwiegend von (nordafrikanischen!) Arabern getätigt. Schon der Begriff “transatlantisch” sagt ja aus, dass es sich nicht um Europa handelt. Und letztlich: die sogenannte “Diskriminierung” am Arbeitsmarkt ist ganz allein der Unbrauchbarkeit (und Unwilligkeit!) der großen Mehrheit der Schwarzafrikaner für jegliche Art qualifizierter Arbeit geschuldet.

  8. astuga

    Das einzige das man aus der Geschichte des neuzeitlichen Sklavenhandles lernen kann ist, dass die Europäer als einzige Zivilisation bzw Kultur der gesamten Menschheitsgeschichte die Sklaverei nicht nur abgeschafft und aktiv bekämpft, sondern diese auch global kriminalisiert haben.

    Weder Asiaten, Afrikaner noch Orientalen haben das geschafft oder auch nur daran gedacht.
    Weder Muslime noch Hindus oder Buddhisten, und auch keines der zahlreichen sog. indigenen Völker hatte moralische Probleme mit Sklaverei.
    Im Ggt. an einigen Orten wurde (und wird) sie bis in die Gegenwart praktiziert, etwa im isl. Raum.
    In der Türkei verschwand die Sklaverei (auch von weißen Sklaven) erst endgültig in Folge des 1. Weltkrieges, in Mauretanien wurde sie erst vor relativ kurzer Zeit unter Strafe gestellt (sanktionslos verboten war sie bereits davor).

    Aber ich wette, all das wird man nicht thematisieren oder Schülern beibringen.

  9. Falke

    Und noch eine kleine Anmerkung, oder besser gesagt, Frage: Hat die OAS (Organisation Afrikanischer Staaten) oder sonst ein panafrikanisches Gremium eigentlich eine spiegelgleiche Resolution „zu den Grundrechten von Menschen europäischer Abstammung in Afrika” verabschiedet? Ich weiß nichts davon; aber vielleicht steht sie unmittelbar bevor (Ironie off)

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .