73% misstrauen Berichterstattung über Migrantenkriminalität

Von | 25. Februar 2017

“Bei keinem Thema ist das Misstrauen jedoch so groß wie bei allen Informationen zu Flüchtlingen, sei es zu den aktuellen Flüchtlingszahlen oder zur Kriminalität von Flüchtlingen. Zwei Drittel der Bürger zweifeln an den Angaben zu den Flüchtlingszahlen, 73 Prozent an der Berichterstattung über die Kriminalität von Flüchtlingen.” (hier)

14 Gedanken zu „73% misstrauen Berichterstattung über Migrantenkriminalität

  1. waldsee

    schlimm,mehr als ein Viertel vertrauen somit der Berichterstattung.

  2. mariuslupus

    Wir leben mit Grenzdebilen zusammen. Dass es aber ein viertel der Bevölkerung sein soll, ist erschreckend

  3. Falke

    Die Medien haben es gerade gemedet: In Heidelberg ist ein “Autofahrer” absichtlich in eine Fußgängergruppe gefahren. Das kennen wir doch schon von irgendwo. Der “Mann” wurde von der Polizei angeschossen und verhaftet. Eigentlich müsste man inzwischen wissen, wer er ist. Mehr als “Mann” erfährt man aber nicht. Kein Wunder, wenn die Bevölkerung “rassisitsche” Vermutungen hat.

  4. raindancer

    war bestimmt wieder ein Psychisch Kranker, so wie der in Graz oder schwer alkoholisiert oder traumatisiert eben..es sei den es war ein Nazi ..dann wars ein Nazi.
    Muslimische Nazis gibt es nicht per Definition der Medien…dafür gibt es das Key word “Psychisch krank”..sonst wär ja die Religion beleidigt.
    Wenns aber Rechte sind ..dann gibt es keine Fundie Religion dahinter, niemand kann beleidigt sein.
    Und wenn man die Fundie Religion nicht beleidigt, ist alles gut, die Ölscheichs kaufen weiter in Europa Waffen. So ist das nun mal, man muss höflich miteinander umgehen und will niemand vergraulen.

  5. Dr.Fischer

    Polizei schießt auf Mann, titelt die FAZ. Ahso.
    Wieso wundert sich da noch jemand?

  6. raindancer

    wenn unsere Gefängnisse zu 80% aus Ausländerinsassen bestehen, Frauen nicht mehr ohne Schutz (Waffe, Begleitung) ausgehen und die Zeitungen noch immer sagen..”alles ok , Kriminalität normal wie immer”, es keine Festivitäten und Grossveranstaltung ohne immensen Polizeieinsatz, wenn zahlen und arbeiten für Menschen, die nie gearbeitet haben Normalität wird, und die Kommentare bei allen Zeitungs-Artikeln merkwürdig nett und einstimmig sind….
    dann wissen wir eindeutig, wir leben in einer Diktatur.

  7. raindancer

    wer besonders aufmerksam ist, dem wird auffallen, dass nur ein Kriterium noch nicht ganz eingetroffen ist….

  8. raindancer

    Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich nach Angaben der Behörden um einen 35-jährigen Deutschen

  9. mariuslupus

    Mardi gras in New Orleans, alkolisierter Fahrer eines pick-ups rast in die Menschenmenge.
    raindancer
    Es gibt Deutsche und “Deutsche”, es gibt psychisch Kranke und “psychisch Kranke”
    Zurück auf Feld eins – 27% der Menschen glauben den Medien.

  10. mariuslupus

    Nicht alkolisierter, sondern alkoholisierter, oder sonst alterierter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.