90 weitere Selbstmordattentäter startklar?

Von | 25. März 2016

“……The mastermind of the November 2015 Paris attacks told an acquaintance that he was the commander of 90 “kamikazes-in-waiting” who infiltrated Europe to carry out terrorist attacks, according to information contained in a 55-page report compiled by French anti-terrorism officials….” (hier)

13 Gedanken zu „90 weitere Selbstmordattentäter startklar?

  1. Christian Peter

    Nur 90 ? Nach Angaben des libanesischen Unterrichtsministers Elias Bousaab handelt es sich bei etwa 2 % aller Flüchtlingen um IS – Terroristen. Demnach leben alleine in Österreich mehr als 2000 IS – Terroristen, die jederzeit Anschläge verüben können.

  2. Fragolin

    1.) Sicher mehr
    2.) Wer glaubt den Aussagen dieser Gestalt? Der lügt doch, wenn er den Mund aufmacht, oder glauben unsere Kasperle wirklich, wenn sie einmal die Dienstkappe streng in die Stirn ziehen machen sich religionsfanatische Terrorpaten in die Hose und singen wie die Vögelchen?

  3. Fragolin

    Der deutsche Zentralrat der Muslime ahnt da wohl schon so einiges und hat sich, wohl ahnend, dass das bald häufiger gefragt sein wird, davon verabschiedet, nach jedem Terrorgedöns ihrer

    abtrünnigen Schäfchen wieder ein eigenes “Wir-tun-mal-so-als-wären-wir-betroffen-und-warnen-bei-dieser-Gelegenheit-vor-jeglicher-Islamkritik!”-Statement zu verfassen, sondern drückt die

    bereits vorgefertigte Sprechblase per copy-and-paste in die Presseaussendung. Dann wissen spätestens nach dem dritten Anschlag die Journalisten im Voraus, was der ZMD so gesagt haben

    wird, wenn es das nächste Mal gekracht haben wird und können gleich den Artikel über den nächsten Anschlag, der nichts mit dem Islam zu tun hat, samt dem vorhersehbaren

    Betroffenheitsschreiben mit der Islamophobie-Warnung als Textblock vorgefertigt mit der lokalen Datenbank verknüpfen – Abfrage: Anzahl der Toten hier eingeben, Anzahl der Verletzten hier

    eingeben, Anschlagsort hier, Anschlagsland hier, “weiter” drücken – fertig.
    Technik ist was Praktisches!
    http://www.achgut.com/artikel/aiman_mazyek_wiederholt_sich_er_kann_aber_auch_zaubern

  4. Thomas Holzer

    Aber der Herr Mazyek darf den Islam schon für sich vereinnehmen 🙂

  5. waldsee

    warum finden sich in anderen kulturen kaum selbstmordattentäter? (in japan waren es soldaten,die sich im krieg befanden)
    die islam. zivilgesellschaft distanziert sich manchmal durch individuen , die islam.gemeinschaft übernimmt wenig bis nichts zur verhinderung. sie trauern nur um ihre glaubensgenossen.meist ist es täuschung.
    warum? weil terror ein teil des programms (sprich religion) ist. lesen sie einfach die islam.grundsatzschriften.dann wissen sie mehr und müssen nicht alles glauben,was ihre propaganda so sagt.

  6. Falke

    @Thomas Holzer
    Er wird nichts dazu sagen. Er wird nur den Standardsatz anklicken: “Das hat nichts mit dem Islam zu tun”, und damit hat sich die Sache.

  7. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Und schuld sind nicht die Täter, sondern wie immer die Mehrheitsgesellschaft. Mohammed Atta, der sein 9/11 in Ruhe in Deutschland planen konnte, studierte hier. Die meisten Täter kommen aus gut situierten Familien. Was die hier geborenen Moslems angeht, werden sie in Moscheen radikalisiert, wir haben hier ca. 7000 Salafisten, die nicht von Polizei belästigt werden. Auch dann nicht, wenn sie wie in Wuppertal als Scharia-Polizei durch die Straßen gehen und Disco-Besucherinnen zu einem ordentlichen Lebenswandel ermahnen und dass Frauen nachts nicht in der Stadt sein sollten. Deutsche Behörden sagen, dass sei halt nicht strafbar.

    Unter den Ereignissen von Brüssel wurden in der riesigen Moschee in Duisburg-Marxloh gerade zwei radikale Prediger ausgeladen, ohne das Attentat in Belgien könnten sie selbstverständlich da predigen.

  8. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    http://derstandard.at/2000033575280/Paedagoge-Wir-werden-es-mit-den-Afghanen-auch-schaffen
    Mein Kommentar zu diesem Interview:
    “”Man darf die Personen nicht nur zu Opfern machen.”(Zitat aus dem Interview)
    Jemand, der einem anderen ein Messer in den Körper rammt, ist KEIN Opfer, sondern Täter.
    “Wir werden es mit den Afghanen auch schaffen”(Zitat aus der Überschrift)
    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt”

    Wurde natürlich zensuriert 😉

  9. gms

    Thomas Holzer,

    “Wurde natürlich zensuriert”

    Detektorischen Feinspitzen sei dabei einmal mehr das jüngste Anne-Will-herzt-Merkel-Spektakel zur Beaugapfelung empfohlen, bei dem die Unheilsraute sich mit erkennbarem Kopfschütteln selbst zensiert, als sie behauptet, der Grundcharakter unseres Landes wird so bleiben (Minute 1.59).

    Weniger kryptisch: Auch das intensivste Deckeldraufhalten schließt nicht alle Löcher, weshalb man den notorischen Progagandisten wohlwollend ans Herz legen möchte, sie sollten doch, anders zum permanent Praktizierten, sich verdammt weit weghalten von allen Medien.

    Wo das Unheil wächst, gedeiht auch das Rettende — frei nach Hölderlin. Das eigene Spielfeld kann demgemäß weder von Einflüssen von außen oder jenen von innen sauber gehalten werden, was umso eklatanter wird, alsdaß das Wissen um das Schauspiel ansich zunehmend Common sense wird.

  10. Thomas Holzer

    @gms
    Ganz stringent ist die Zensurlinie des “Der Standard” aber auch nicht!
    Mein Kommentar: “In Glock we Trust”, natürlich zu einem anderen Artikel wurde veröffentlicht; Eingedenk der Tatsache, daß dieser Satz hier, auf ortneronline, beim ersten Mal gestrichen wurde 😉

  11. Mona Rieboldt

    Thomas Holzer
    Wenn sie auch so genau Täter und Opfer nennen. In Belgien sind auch nicht die moslemischen Täter schuld, sondern die Behörden, die dortige Polizei. Also schuld sind alle außer den Tätern selbst. Und zum Schluss hat die Mehrheitsgesellschaft schuld, wie immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.