Abschiebungen: Gewaltäter haben eine Lobby, die Opfer nicht

Von | 24. September 2017

“….Eine staatlich alimentierte Lobby kämpft …  gegen die Abschiebung auch schwerer Gewalttäter. Das Recht auf Sicherheit von potenziellen Opfern von Straftaten wird dabei fahrlässig ignoriert. Der Blickwinkel der Opfer von schwersten Straftaten und ihrer Hinterbliebenen ist ebenso wie das für einen modernen Rechtsstaat klare Bekenntnis zu einem möglichst umfassenden Schutz vor hochgradig gefährlichen Verbrechern kaum erkennbar. / mehr “

14 Gedanken zu „Abschiebungen: Gewaltäter haben eine Lobby, die Opfer nicht

  1. Thomas Holzer

    Deswegen Schluß mit der staatlichen Bezuschussung aller NGOs

  2. mariuslupus

    Die ziemlich alte, im Amt nicht weise gewordene Kanzlerin aller Deutschen, wie auch die nicht ganz neue Kanzlerin, hat auch nichts übrig für Opfer. Insbesondere nicht für Übergriffe, Vergewaltigungen und Morde, die ihre Gäste verübt haben. Es ist sicher nicht ihr schlechtes Gewissen, eher die Menschenverachtung, der Grund warum, sie sich nie bei den Angehörigen, oder bei den Opfern selbst, entschuldigt hat.
    Auch wegen dieser Haltung wird sie wieder gewählt

  3. raindancer

    ich bin gespannt ob die Deutschen heute echt so deppert sind und die Merkel wiederwählen.

  4. sokrates9

    Was sagen unsere Grünen/ Linken immer: Menschenrechte sind tabu und dürfen nicht hinterfragt werden! Sofortiger Ausschluss aus der EU ist die Konsequenz! Interessanterweise gibt es da nie einen Faktencheck seitens des ORF!

  5. Falke

    @mariuslupus
    Warum sollte sich Merkel bei den Opfern entschuldigen? Sie fühlt sich ja erstens weder verantwortlich oder gar schuldig an den von den “Schutzerflehenden” begangenen Verbrechen, obwohl sie sie ja selber ins Land geholt hat. Sie zeigt damit ihre Verachtung für die das deutsche Volk (das sie ja gar nicht mehr als solches bezeichnet, sondern als “Menschen, die schon länger hier leben”) und ihren Willen, dieses deutsche Volk durch steinzeitlich-moslemische Orientalen zu ersetzen. Ob das auf ihrem Mist gewachsen ist oder ob sie einen “Befehl” (Morgenthau/Soros/Obama/Bilderberger…) befolgt, ist Gegenstand verschiedener Überlegungen.

  6. mariuslupus

    @Falke
    Selbstverständlich, wird sie sich nicht entschuldigen. Entschuldigen können sich nur Menschen, die über Anstand verfügen.

  7. Falke

    @mariuslupus
    … und eine Schuld oder zumindest Verantwortung bei sich selbst sehen. Aber Verantwortung für Deutschland und die Deutschen – ein Fremdwort für Merkel. Verantwortung fühlt sie nur für Moslems aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.

  8. raindancer

    unfassbar die piefke wählen echt wieder die merkel
    unfassbar!

  9. mariuslupus

    @Falke
    Keine Verantwortung für arabische Mohammedaner, ein zukünftiges Machtinstrument, die arabischen Mohammedaner,

  10. Johannes

    Entweder die Lobbyisten haben ein sogenanntes schweres Helfersyndrom dann brauchen sie professionelle psychische Hilfe oder sie sind eiskalte Geschäftsleute die sich ihr Geschäftsmodell nicht zerstören lassen wollen dann brauchen wir alle zivile Courage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.