Abschiebungen: Na bitte, geht ja!

Das italienische Innenministerium will umgehend die Zurückschiebung von bis zu 57 Tunesiern vollziehen, die in der Nacht auf Freitag im Mittelmeer gerettet worden sind. Bereits am Montag sollen einige der volljährigen Männer mit einem Charterflug nach Tunis zurückgebracht gebracht werden, … weiter hier

11 comments

  1. GeBa

    Na wenn das der Standard schon ganz neutral bringt, beginnt wirklich ein Umdenken….

  2. Christian Peter

    Dabei könnten die Bauernfänger Kurz und Strache etwas lernen. Der Hochstapler Kurz spricht seit 7 Jahren von einer europäischen Lösung in der Flüchtlingsfrage, passiert ist freilich nichts. Für den EU – Ratsvorsitz muss der Steuerzahler weit über 100 Millionen Euro bezahlen – verschwendetes Geld. Selbst die SPÖ verlangt Taten von der Regierung in Sachen Migration, Burgenlands Landeshauptmann Niessl fordert, endlich die Grenzen zu schützen.

  3. Erich

    Burgenlands Außengrenze haben schon vor Jahren unsere Soldaten bewacht; leider mit wenig Kompetenzen aber angeblich finanziellen Vorteilen für gewisse Insiderfamilien. Niessl soll halt wieder anfordern; aber gleich einen echten Grenzschutz mit halbgeladenen Gewehren und den entsprechenden Befehlen. Ich weiß schon, dass das zu einem Aufheulen in den bekannten Gutkreisen führen würde und daher unterbleibt. Amoghli und Meschnig beschreiben dazu passend in ihrem Buch “Siegen”, wie wir das richtige Verteidigen bereits verlernt haben und somit schutzlos sind.

  4. astuga

    @Erich – wir bräuchten bloß unsere staatsgrenzen als antifaschistischen schutzwall bezeichnen, mit schießbefehl auf alle die das land verlassen(!) möchten, und schon wären alle linken begeistert davon…

  5. Gerald Steinbach

    OT
    In Deutschland besteht derzeit eine latente Gefahr, das öffentliche Verkehrsmittel weniger Auslastung finden werden, obwohl die Wahrscheinlichkeit……
    https://www.welt.de/vermischtes/article179736558/Messerattacke-in-Luebeck-Haftbefehl-wegen-Mordversuchs-Angreifer-schweigt.html

    …weiters findet sich das Kind/Mädchen/Frauensterben weiter im Vormarsch, lauter “Dramas” in D…..
    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/kindesmord/pressekonferenz-zum-familiendrama-duesseldorf-56372366.bild.html

  6. Kluftinger

    Auch aus Österreich wird abgeschoben. Aber jedesmal wenn eine derartige Nachricht in den Medien erscheint, löst das in der links/grünen Szene einen Entrüstungssturm aus und BMI Kickl wir zum Gott sei bei uns erklärt.
    Und als BK Kurz die Schließung der Mittelmeerroute forderte, erklärte der SPÖ Vorsitzende Kern dies zum “Vollholler”.
    So viel zu Realität.

  7. Gerald Steinbach

    Kluftinger
    Besonders dann wenn der Asylwerber bereits eine Lehrlingsausbildung absolviert, ist der Aufschrei besonders groß, jetzt hat sich auch der Hermann Maier dafür eingesetzt das diese zu bleiben haben.

    Wobei jetzt schon zig mal erklärt wurde das Asyl und Migration zwei völlig verschiedene paar Schuhe sind, aber anscheinend will man solch bösen Wahrheiten nicht hören

  8. Kluftinger

    @ GS
    Es gab in Deutschland eine Stiftung (Kübel-Stiftung) die sich um Studierende au der (damaligen 3. Welt) kümmerte. Allen die ein Studium in der BRD absolviert hatte, wurde eine kostenlose Weiterbildung (halbes Jahr Praktikum/halbes Jahr Hörsaal) angeboten wenn sie eine Verpflichtung unterschrieben haben, nach diesem Jahr in ihr Heimatland zurückzukehren – um dort ihre Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Entwicklung ihres Landes einzusetzen.Wäre auch heute denkbar?
    (Ein späterer indonesischer Luftfahrtminister hatte bei MBB sein Praktikum in München gemacht. Die Kosten für dessen Praktikum hatten sich für Deutschland hundertfach “gerechnet”)

  9. Gerald Steinbach

    Kluftinger
    Tausend Rosen,….Hilfe zur Selbsthilfe, meines Wissens gibt es ja diese Stiftung noch

  10. Kluftinger

    @ GS
    Danke für die Rosen.
    Habe selber 10 Jahre an diesem Programm (Hörsaalphase) mitgewirkt. Könnte ein Buch darüber schreiben.
    Erfolge: z.B, (damals waren Zyprioten und Griechen noch in diesem Programm) hatte mich ein Kursteilnehmer , verantwortlich für Umwelttechnik in Zypern, um Kontakte in Österreich gebeten. Hatte ihn an die Intertading der (alten) VÖST weitergeleitet. Schade, hätte auch selbst verdienen können😇)

  11. Johannes

    Hätte nicht gedacht das sich Tunesier als Bootsflüchtlinge in dieser Zahl auf den Weg machen. Es erinnert mich an die Kosovaren die kurz vor der großen Migrationskrise 2015 die Gunst der Stunde nützen und zu Tausenden über Ungarn per Zug nach Österreich und Deutschland wollten.
    Genau jene Kosovaren die noch kurz davor für ihre Selbständigkeit kämpften und dabei viele Serben aus dem Kosovo vertrieben haben konnten plötzlich mit der gewonnen “Freiheit“ und Souveränität nichts mehr anfangen und wollten nur weg. Einer davon hat ja dann auch lautstark einen Trafikanten in Traiskirchen bedroht und “ich nix Scheiß Österreicher ich Muslim gerufen“ der Trafikant konnte gerade noch rechtzeitig seine Tür absperren sonst hätte der hochqualifizierte Kosovare gezeigt welche speziellen Qualifikationen in ihm stecken.
    Ein Beispiel von vielen warum Migration gesteuert und einzig und allein vom Gastland festgelegt werden muss.
    Alles andere ist Anarchie und Chaos.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .