Achtung, Werbeeinschaltung!

Jean Ziegler, Christian Felber und Heinz Sichrovsky diskutieren in der ORF-Sendung “Erlesen” mit mir über mein Buch “Prolokratie”, die Vorzüge des Sozialismus und die ewigen Verdienste des Che Guevara um den Humanismus. Wer so etwas mag: anzusehen hier.

25 comments

  1. Schnabeltierfresser

    Sehe ich mir gerne heute Abend an.

    Leider habe ich das Buch noch immer nicht gelesen, bin gespannt, ob meine Theorie vom neoliberalen Sozialismus (“die kleine aber feine Elite der Nettosteuerzahler weiß am besten, was gut für ‘die Gesellschaft’ ist”) hält. 😉

  2. Luke Lametta

    “Dieses Video darf aus rechtlichen Gründen nur in Österreich wiedergegeben werden.”

    Wie jetzt? Dafür hab ich sieben Jahre lang GIS hinterzogen?

  3. menschmaschine

    3 linke gegen einen nicht-linken.
    für orf-verhältnisse ein wirklich ausgewogenes podium.

  4. Rennziege

    @Luke Lametta
    “Wie jetzt? Dafür hab ich sieben Jahre lang GIS hinterzogen?”
    Erfrischendes Posting! Leider bin ich auch gerade in Germanien und scheiterte soeben an derselben spanischen Wand. Die haben die ORFler wohl aufgestellt, um ARD und ZDF ja nicht abkupfern zu lassen, was …

    @menschmaschine
    … treffsicher als “für orf-verhältnisse ein wirklich ausgewogenes podium” bezeichnet.

    Danke für Zwei Sonnenstrahlen in einer frostigen Mittagspause, Gentlemen.

  5. Bürger 2. Klasse

    Sehr geehrter Herr Ortner !

    Gerade weil ich Ihre Kommentare und Ihre Meinung außerordentlich schätze,
    bin ich von Ihrem Fernsehauftritt ziemlich enttäuscht.
    Während Herr Felber den Auftritt genutzt hat, seine Stumpfsinnigkeiten mit
    Überzeugung darzulegen, habe ich gleiches von Ihnen schmerzlich vermisst.
    Den linken Enteignungsphantasien von Attac u.a. hätten Sie mit deutlich mehr Verve entgegentreten können.
    Schade, daß so eine Gelegenheit verpasst wurde, liberales Gedankengut
    mit Nachdruck an die Öffentlichkeit zu bringen.

  6. menschmaschine

    @Rennziege
    bitte gern.
    ich bin zwar nicht im ausland, hatte aber noch nicht die zeit, mehr als die ersten 3 minuten dieser sendung anzuschauen.
    trotzdem spreche ich herrn ortner bereits jetzt meine aufrichtige bewunderung für seine offensichtliche fähigkeit, sich mit dem gleichmut des weisen in sich selbst zu versenken und dabei nach außen hin freundlich zu bleiben, aus. anders kann ich es mir nicht vorstellen, ziegler und felber gleichzeitig zu ertragen. noch dazu von angesicht zu angesicht. das ist ja schon als zuschauer fast unmöglich.

  7. Thomas F.

    Der selbstgefällige “Moderator” wagt es noch, bei der Einleitung den Bildungsauftrag zu erwähnen, um sich sogleich selbst als solcher zu disqualifizieren, indem er bereits in den ersten paar Sätzen offen Partei ergreift.

  8. Jennerwein

    @Rennziege
    Sehr amüsant, aber Sie werden über Internet auch kein BBC-Fernsehen außerhalb Großbritanniens zu sehen bekommen. Hat lizenzrechtliche Gründe, wie Sei ja bestimmt wissen.

  9. Adam Smith

    Na da ist der Herr Ortner aber ziemlich zerlegt worden bei einer Literatursendung. Die populistischen Versuche von Ortner sind vollkommen in die Hose gegangen. Und das, obwohl sein Gegener ein alter Mann und ein Linker waren. Lustigerweise musste Herr Felber nicht einmal seine ideologischen Instrumente auspacken, weil Ortner schon auf analytischer Ebene vollkommen versagt hat.

    Was sollte übrigens dieser eklig vertrauliche Ton, den Ortner da immer an den Tag legte? Offensichtlich entspricht der “lustige” Titel seines Buches auch der intellektuellen Leistungsfähigkeit des Autors.

    Noch peinlicher war der “Naschmarktverglelch”, mit dem er auf den etwas fehlplatzierten Moderator ausweichen wollte. Wahrscheinlich hat Ortner noch nie etwas von “Merkantilismus” gehört. Diesen mit einer Staatswirtschaft zu vergleichen, kann auch nur jemandem in den Sinn kommen, der nichts und auch wirklich gar nichts von Wirtschaft begriffen hat. Wahrscheinlich zählt Ortner zur Gruppe der Personen, der er selbst nicht die notwendige Bildung zutraut, an einer demokratischen Wahl teilzunehmen.

  10. Roms

    @christian ortner
    Sie zeigen bewundernswerte Gelassenheit beim Interview! Hätte nicht jeder.

  11. aaaaaaaa

    Jean Ziegler ist ein verkorkster Marxist, und vagabundiert umher seitdem er von Alphons Silbermann als Doktorand abgelehnt wurde.

  12. Bruno Sperl

    Sehr geehrter Herr Ortner

    “die Vorzüge des Sozialismus und die ewigen Verdienste des Che Guevara um den Humanismus”

    wurden in dieser Sendung wann und von wem angesprochen???

  13. Ferguson

    @Jennerwein
    Teilweise bekomme ich die Videos der BBC durchaus im nicht britischem Ausland.

    @aaaaaaaa
    Falls Alphons Silbermann jemanden als Doktorand abgelehnt hat, dann muß mit dem Abgelehnten schon einiges nicht in Ordnung sein. An welcher Uni erfolgte denn die Ablehnung? Alphons Silbermann war doch eine Seele von einem Mensch.

  14. Johann Berger

    Reine nackte Provokation seitens des unsäglichen Duos Felber/Ziegler. Jedes Wort eine Lüge, eine Verzerrung. UNSÄGLICH.

  15. nometa

    Ortner war Ziegler extrem überlegen. Doch dann kam Felber. Gegen den hatte Ortner argumentativ keine Chance – und zog sogleich die Kommunismuskeule.

  16. dr.gonzo

    also ich hätte mir von meinem geschätzen herrn ortner mehr response erwartet. sie haben die letzte halbe stunde keinen ernsthaft sachlichen einwand geliefert. um nicht zu sagen..herr felber hat sie eher niedergredet.
    schade.

  17. Schnabeltierfresser

    nometa :
    Ortner war Ziegler extrem überlegen. Doch dann kam Felber. Gegen den hatte Ortner argumentativ keine Chance – und zog sogleich die Kommunismuskeule.

    Na ja. Felber ist ein liberaler Sozialist so wie Ortner ein sozialistischer Liberaler ist. Beiden ist gemein, dass sie sich selber als Teil der Elite sehen, die der blöden breiten Masse gnädigerweise den Weg zeigen sollte.

    Ziegler ist wirklich unter jeder Sau. Insgesamt kommt für mich die Runde aber sympathiemäßig noch knapp vor den regelmäßigen Fernsehdiskussionsrunden der Kotzbr… äh Klubobleute aus dem Parlament.

  18. Gerhard

    @Luke Lametta
    Ja, dies ist leider bei manchen Direkt-streams und Videotheken der Fall.
    Ortner war gestern abends und heute am Nachmittag im TV-Programm ORF III zu sehen.
    Für die Zukunft ein Tipp:
    Obwohl die ORF-TV-Programme über Satellit verschlüsselt sind, kann man auch außerhalb Österreichs die 3 TV-Programme live im Internet verfolgen:
    siehe: http://schoener-fernsehen.com/ (Richtig: ohne www!)
    Dort können wir Österreicher sogar die ebenfalls manche dder verschlüsselten TV-Programme aus CH und F geniessen.
    Das mit den “Rechten” ist überhaupt eine überholte Sache, welche eigentlich nur von den Sportorganisationen (Formel 1, FIFA, Int. Olympisches Commitee) sowie den Firmkonzernen in Hollywood verteidigt wird.
    Wann wird Brüssel die EU als “einen Markt” durchsetzen?

  19. Gerhard

    Noch etwas:
    Ich bin ein Fan von ORF III, denn endlich wird vom ORF auch ein g’scheites Programm gemacht. In der regelmäßigen Sendung “erlesen” mag Heinz Sichrovsky zwar ein exzellenter Literaturkritiker sein, aber als Moderator zwischen drei so unterschiedlichen Persönlichkeiten mit deren z.T. diametralen Auffassungen war er total überfordert. Daher schade, denn es war ein gutes Thema, konnte aber weder zeitlich ordentlich ausdiskutiert werden, noch gab es die vom Diskussionsleiter eigentlich zu erwartete Konfrontationsaufforderung.

  20. menschmaschine

    @Schnabeltierfresser
    “Felber ist ein liberaler Sozialist” – woran machen sie das fest bzw. wie kommen sie darauf? was soll an dem kasperl in irgendeiner weise liberal sein?
    er ist ein linker bobo. ok, links ist nicht meine vorliebe, aber felber ist einfach unterbelichtet. nicht mal seine eigenen thesen sind in sich schlüssig.

  21. Gerhard

    Kleiner Tipp an Herrn Ortner für künftige Streitgespräche:

    Den Gesprächspartner ausreden lassen, gut zuhören und dabei gleichzeitig geistig schlagkräftige Gegenargumente formulieren, welche anschließend vorgebracht werden.

    Diese drei Eigenschaften helfen wesentlich, die Gesamtbeurteilung der Zuhörer zur eigenen Person zu verbessern.

  22. Schnabeltierfresser

    menschmaschine :
    @Schnabeltierfresser
    “Felber ist ein liberaler Sozialist” – woran machen sie das fest bzw. wie kommen sie darauf? was soll an dem kasperl in irgendeiner weise liberal sein?

    Klassischer josefinistischer liberaler Ansatz: die Bürger sollen frei sein, solange ich darüber entscheide.

  23. Samtpfote

    Vielleicht sollte man Herrn Ortner einen grösseren Sessel zur Verfügung stellen…
    Leider war Ortner schon des öfteren deutlich besser.
    In der suizidgefährdenden Umgebung von “erlesen” allerdings auch wirklich sehr schwer… 🙂

  24. Lodur

    Wie putzig! Der eine ist ein Anarcho-Kapitalist und Marktfetischist (= Ortner), der die Demokratie infrage stellt. Der andere ein eingefleischter Keynesianer, der auf seine alten Tage hin viel von seiner ursprünglichen politischen Radikalität und Kompetenz eingebüßt hat (= Ziegler). Der Dritte im Bunde ist nichts anderes als ein Prediger des kleinbürgerlichen Kapitalismus zu Gunsten kleiner und mittlerer Unternehmen und zu Lasten der Banken, Finanzdienstleister und Megakonzerne (= Felber). Noch putziger wird es dann, wenn der Erste die beiden anderen als Marxisten bezeichnet, wobei der Zweite das tatsächlich einmal war, der Dritte jedoch nur ein Tänzer mit möchtegernökonomischen Ambitionen ist, dessen tänzerische Fähigkeiten hoffentlich besser als sein wirtschaftliches Analysevermögen sind. Am Allerputzigsten wird es dann, wenn der Erste (= Ortner) dem Dritten (= Felber) mit der Stalinismuskeule kommt, so als ob es in der (post-) stalinistischen Sowjetunion und ihren Satelliten jemals vom Volk gewählte Wirtschaftskonvente, was der Dritte fordert, gegeben hätte.
    In all dieser Putzigkeit stellt sich eigentlich nur noch die Frage, welcher dieser Selbstdarsteller den größeren Unsinn verzapft.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .