Ägypten: Islamistischer Bock zum islamistischen Gärtner gemacht

Von | 17. Juni 2013

“….In der ägyptischen Tempelstadt Luxor regt sich Protest gegen die Ernennung eines radikalen Islamisten zum Provinzgouverneur. Die Besitzer mehrerer Tourismusunternehmen kündigten am frühen Montagmorgen Demonstrationen sowie eine Blockade des Gouverneursgebäudes an….” (NZZ)

8 Gedanken zu „Ägypten: Islamistischer Bock zum islamistischen Gärtner gemacht

  1. Rennziege

    Ich verstehe die Aufregung nicht der ägyptischen Hoteliers nicht. Abenteuer- und Fitnessurlaub ist doch in! Claudia Roth und etliche andere Träumer von einem demokratischen Islam machen gerade einen in Istanbul. Selbst vollschlanke Laufmuffel entwickeln dort ungeahnten Sportsgeist. 🙂

  2. Josef Roth

    Die Nachricht, daß Mursi Islamisten zu Provinz-Vorturnern ernennt ist so aufregend wie die Tatsache ,daß Papa Francesco einen Katholiken zum Bischof macht. Ernüchternd ist nicht der Gang der Dinge, sondern daß die Realisten (man könnte auch sagen : Pessimisten ) wieder mal recht hatten. Die Frage ist nur, was müssen wir von diesen arabischen Frühlingsboten noch befürchten? Nein, das war eine rhetorische Frage, wir können es uns ausmalen.

  3. Rennziege

    @Josef Roth
    D’accord. Nur eines fehlt: dass Sie Ihren Vornamen mit “ph” schreiben wie jener Roth, der nicht nur für mich einer der größten europäischen Schriftsteller aller Zeiten ist. (Möchert’ aber eine Anmaßung sein, falls Sie sich das trauen.)

  4. Josef Roth

    Chere Madame
    Sehen Sie, mein lausiges Pseudonym ist nur ein Hauch der Erinnerung an den großen Roth, der mir mit seinem Werk so herrliche Stunden geschenkt hat. Nie würd´ ich wagen, mich mit Ihm zu vergleichen oder auch nur ansatzweise seine Spuren zu betreten.
    Das Einzige, was mir wirklich den Angstschweiß auf die Stirne treibt, wäre daß irgend ein Miesnik eine Analogie zu Claudia Roth herstellen könnt´.
    Da tät ich doch glatt zum reißenden Eichkatzl` werden.

  5. Rennziege

    @Josef Roth
    Dass Sie diese Anmaßung von sich weisen, wie nicht anders erwartet, ehrt Sie. “Das falsche Gewicht” hockt eh auf (mindestens) jedem zweiten Volksvertretersitz der engeren und weiteren Umgebung. Wer will sich schon dort einreihen?

  6. PP

    Grüße aus Zentralanatolien!
    Kein Schw… – ‘tschuldigung! – Schaf interessiert sich hier für die Vorgänge in Istanbul.

  7. Mona Rieboldt

    Die Ägypter haben mehrheitlich die Islamisten gewählt. Dann sollen sie auch sehen, wie sie jetzt damit klar kommen.

    Nach der Tränengasattacke sah Claudia R. doch besser aus als vorher. Sie soll lieber aufpassen, dass ihr Erdogan nicht ihre Datscha in der Türkei weg nimmt, wenn sie noch mehr Theater dort spielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.