Aida gerettet, oder: Der Nahost-Konflikt aus deutscher Sicht

Von | 8. Juli 2014

Wenn Hamas-Raketen auf Israelische Schulen und Kindergärten abgefeuert werden, dann ist das  vielen deutschsprachigen Medien meistens nur eine kleine Meldung unter ferner liefen wert. Sind ja auch irgendwie selber Schuld, die Israelis, dass sie sich nicht einfach selbst im Mittelmeer ertränken, wie das Hamas und Freunde gerne sähen.Doch heute ist eine derartige Raketenattacke Spitzenmeldung im deutschen TV: denn ein paar harmlose Metallteilchen sind dabei am Deck des deutschen Kreuzfahrtschiffes “Aida” gelandet, ohne Schaden oder Verletzungen zu verursachen. Deutschland kann aufatmen: kein deutsches Cocktailglas kam dabei zum Bruch, die Hamas schießt relativ präzise nur auf israelische Kindergärten.

14 Gedanken zu „Aida gerettet, oder: Der Nahost-Konflikt aus deutscher Sicht

  1. Herbert Manninger

    Genau genommen haben die Touristen ein paar Splitter zu sehen bekommen, die sie mit den EU-“Hilfen” an die Hamas selbst finanziert haben.

  2. caruso

    @Herbert Manninger – Genau!!! –
    In D gehen von rechts bis links alle zusammen, wenn es um Israel oder den Iran geht.
    Im ersten Fall gegen, im zweiten für. Wie immer: Ehre der Ausnahmen die es ja auch
    gibt (sogar in -seltenen- Printmedien). Diese sind nur zu wenig laut, zu wenig sichtbar.
    lg
    caruso

  3. Plan B

    Man hört förmlich in den aktuellen TV-Berichten das “Zähneknirschen”, wenn auch die Raketenangriffe der Hamas erwähnt werden müssen (“sogar 16 in einer Stunde”, wie der ZDF-Mann auf Phoenix mit fast anerkennender Miene weit vom Schuss in Tel Aviv verkündet); aber, aber, muss man darauf denn mit Luftangriffen reagieren? Und das vielleicht noch in den nächsten Tagen? Schlimm, schlimm, diese Israelis.

  4. Wolf

    @ caruso
    Gegen Israel verbünden sich, meiner Beobachtung nach, in Deutschland (und auch bei uns) eher die Linken (einschließlich Grüne), die Konservativen haben da eher eine Beißhemmung (hauptsächlich wegen der belasteten Vergangenheit).

  5. Rado

    Na wenn schon. Es blieben genug Deutsche übrig, die für die Palästinenster Steuern zahlen können.

  6. Thomas Holzer

    Jetzt warte ich nur noch auf einen Kommentar eines deutschen oder österreichischen Journalisten, welcher die These aufstellt, da die Raketen der Hamas so ungenau sind (siehe Aida), gehe von diesen Raketen überhaupt keine Gefahr aus und die Israelis -wie üblich- alles übertreiben und deren Reaktion unverhältnismäßig sei……………….

  7. Thomas Holzer

    @Wolf
    Welche belastete Vergangenheit haben die Konservativen gegenüber Israel/den Juden?

  8. Wolf

    @ Thomas Holzer
    Offenbar haben Sie nie davon gehört, was den Juden in Deutschland zwischen 1933 und 1945 passiert ist. Hätte nicht gedacht, dass es so etwas heute noch gibt; aber man lernt offenbar nie aus.

  9. Rennziege

    8. Juli 2014 – 14:50 Thomas Holzer
    “Welche belastete Vergangenheit haben die Konservativen gegenüber Israel/den Juden?” – See more at: https://www.ortneronline.at/?p=29732#comments
    Das frag’ ich mich auch. Allerdings vergebens. Denn weder im Deutschen Reich (nicht dem dritten, versteht sich) noch in der österreichisch-ungarischen Monarchie wurden Juden diskriminiert oder gar unterdrückt.

  10. Thomas Holzer

    @Rennzeige
    Und auch im dritten Reich haben wahre Konservative Juden weder unterdrückt noch diskriminiert; ich nenne nur Kardinal Graf von Galen und Schenk Graf von Stauffenberg

  11. Christian Peter

    D E U T S C H L A N D : 6
    Brasilien : 0

  12. Thomas Holzer

    @Wolf
    Danke für die Aufklärung!
    Jetzt habe ich endlich gelernt, daß Hitler und die Nationalsozialisten nicht nationale Sozialisten, sondern aufrechte Konservative waren.
    Und die Männer des 20.JUli 1944 waren dann sicherlich alle aufrechte Bolschewisten…

  13. Wolf

    @Thomas Holzer
    Sie haben offenbar große Verständnisschwierigkeiten. Daher ganz langsam: im Dritten Reich wurden die Juden systematisch vernichtet (davon haben Sie hoffentlich schon gehört). Daher steht (ganz) Deutschland auch heute noch (zu Recht oder zu Unrecht) gegenübe den Juden in schwerer Schuld. Dafür fühlen sich die Konservativen immer noch irgendwie verantwotlich, die Linken nicht mehr – ganz neutral gesprochen, ohne irgendeiner der Parteien Recht oder Unrecht zu geben.

  14. Thomas Holzer

    @Wolf
    Nein, habe ich nicht.
    Hätten Sie Ihrem Satz: “die Konservativen haben da eher eine Beißhemmung (hauptsächlich wegen der belasteten Vergangenheit).” das Wort “Deutschlands” nachgestellt, wäre dieser Ihr Satz in diesem Ihrem Sinne eindeutig gewesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.