Airbus-Manager: Euro als Waffe einsetzen!

Fabrice Bregier, Chefmanager für das Geschäft mit Passagierflugzeugen bei Airbus, fordert von der EZB eine deutliche Abwertung des Euro. Die derzeitige Stärke der Gemeinschaftswährung sei „übertrieben“ und „verrückt“. Die EZB solle eingreifen und die Bewertung des Euro um 10 Prozent absenken, von derzeit 1,36 Dollar auf 1,20 bis 1,25 Dollar, sagte Bregier der Financial Times. „(Die Eurozone) darf nicht das einzige Wirtschaftsgebiet sein, das den Einsatz seiner Währung als Waffe vernachlässigt (…) als ein entscheidendes Mittel, um seine Wirtschaft voranzubringen.“

2 comments

  1. Sybille Stoa

    Bitte keine Währungs- und Devisenmanipulationen,
    das System der flexiblen Wechselkurse basiert auf Strömen der Zahlungs- und Leistungsbilanzen der verschiedenen Währungsräume.

    Der € ist so stark gegenüber dem US$, weil die Eurozone gegenüber der USA fast ständig eine positive Leistungs- und Handelsbilanz aufweist.

    Siehe:
    http://epp.eurostat.ec.europa.eu/cache/ITY_PUBLIC/6-24032014-BP/EN/6-24032014-BP-EN.PDF
    http://www.tradingeconomics.com/euro-area/current-account
    http://www.tradingeconomics.com/euro-area/balance-of-trade

    Man kann nicht zur Gaudi die Wechselkurse manipulieren, das zieht wieder einen macro-ökonomischen Rattenschwanz mit sich:
    Die Schweizer Notenbank muss dann den CHF wieder bei 1,20€ stützen, damit die Schweiz noch exportfähig bleibt und Häupl seine Fremdwährungskredite nicht plötzlich teurer werden, …

    bad idea!

  2. Pingback: Airbus-Manager: Euro als Waffe einsetzen! | FreieWelt.net

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .