15 Gedanken zu „Albanienroute: Die neuen Fluchtwege auf dem Balkan

  1. Falke

    Der ORF berichtet – natürlich empört und aufgeregt -, dass es einen “Rechtsruck” in Slowenien gebe, wo jene Parteien stakre Zuwächse erhalten, die sich gegen die Flüchtlingsflut stellen. Ebenso empört ist der ORF über die Presse, die “ein düsteres Bild von jenen Ländern malen, die viele Flüchtlinge aufgenommen haben”. Und dann kommt der Schuss ins eigene Knie: “Täglich gibt es Berichte über Gewalttaten, Raubüberfälle oder sexuelle Übergriffe durch muslimische Flüchtlinge im Westen” – ja, und warum gibt es diese Berichte? Weil diese Taten eben täglich stattfinden! Erfunden sind sie ja wohl nicht. Und die ultimative Schnappartmng bekommt der ORF, weil – horribile dictu – der böse Orban die Partei des “rechten” wahrscheinlichen Wahlsigers Jansa unterstützt.

  2. Thomas Holzer

    “Jedes Mal ein paar hundert Euro”

    Woher haben die die Kohle?!

  3. Christian Peter

    Umso interessanter, dass die Liste Kurz die EU – Erweiterung am Balkan vorantreibt. EU – Erweiterungskommissar Johannes Hahn, Chefverhandler in Sachen EU – Erweiterung : ,,Die EU – Mitgliedschaft von Serbien und Montenegro, Mazdonien, Bosnien und Herzegowina, Albanien und Kosovo ist im politischen, sicherheitspolitischen und wirtschaftlichen Interesse der Union.”

  4. Christian Peter

    Der Beitritt der 6 Krisenländer am Balkan zu EU sollte bereits in wenigen Jahren 2025 erfolgen. Diese Staaten sind nicht nur wirtschaftlich und politisch extrem instabil, am Westbalkan gibt es überdies den höchsten Anteil an Muslimen in Europo (bis zu 96 % z.B. im Kosovo).

  5. astuga

    @CP – schon richtig. aber es ist halt immer etwas entlarvend, dass ihnen zur spö und den grünen keine derartige kritik über die lippen kommt. So als ob die andere positionen vertreten würde…

  6. Thomas Holzer

    In Darmstadt waren es mehr 😉

  7. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    Bin gerade auf der Suche nach mehr….😁

  8. Christian Peter

    @astuga

    SPÖ’ler und die Grünen sind wenigstens keine Heuchler. Sich wie die Liste Kurz und die FPÖ im rechten Lager im großen Stil auf (Bauern-) Stimmenfang zu begeben und hinter den Kulissen in Wirklichkeit einen Ausverkauf heimischer Interessen zu betreiben, das ist eine Verhöhnung der Bevölkerung.

  9. Christian Peter

    @astuga

    Durch die Mitgliedschaft der Länder am Westbalkan in der EU werden mindestens 500.000 zusätzliche Migranten nach Österreich strömen (auch wenn es Übergangsfristen für die Personenfreizügigkeit geben wird), ein Großteil davon Muslime – ein EU – Beitritt der Türkei hätte für Österreich weit weniger Auswirkungen, von der wirtschaftlichen und politischen Stabilität der Balkanländer einmal ganz abgesehen.

  10. astuga

    @Christian Peter – verstehe, Sie kritisieren also die spö und grünen nicht dezidiert weil diese ehrlicher sind… Ganz mein humor…

  11. Christian Peter

    @astuga

    Ganz richtig. Links – Parteien sind mir um Welten lieber als Parteien wie die ÖVP bzw. die Liste Kurz bzw. FPÖ, die die Bevölkerung zum Narren halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.