Alice Schwarzer: 3,5 Millionen in der Schweiz?

“…..Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hatte möglicherweise deutlich mehr Geld bei einer Schweizer Privatbank gebunkert als bisher bekannt. Wie die Schweizer “Sonntagszeitung” mit Verweis auf eigenen Recherchen berichtet, verheimlichte Schwarzer ein Konto mit 3,5 Millionen Euro…..” (hier)

6 comments

  1. Reinhard

    “…Sie seien es leid, dass dabei “mit Lügen, Halbwahrheiten und Behauptungen gearbeitet wird.”
    Nur blöd, wenn andere die gleichen Werkzeuge benutzen wie frau selbst…

  2. FDominicus

    Hätte Sie sich dafür einfach damals Gold gekauft, wäre Ihr das alles erspart geblieben. Und keine einziger Cent an Steuern oder Strafe hätte fliessen müssen. Denn hier wird offenbar vergessen Gold bringt keine Zinsen und keine Zinsen bedeutet – keine Steuern. Und wer Gold mehr als ein Jahr hält, hat auch beim Verkauf mit etwaigen Gewinnen nichts zu versteuern. Tja aber klar, Gold ist “sinnlos”….

  3. Thomas Holzer

    @FDominicus
    Unabhängig von Frau Schwarzer!
    Daß Deutschland Steuern auf Zinserträge von Konten in der Schweiz einhebt, hat schon was perverses an sich, finde ich!
    daß die Schweiz sich dem Druck gebeugt hat und dem zugestimmt hat, detto

  4. FDominicus

    @Thomas Holzer. Das stimme ich Ihnen zu. Nur ändert es ja nichts am vorhandenen Ausweg. Gehen wir einfach mal von den irgendwo zwischen 2-3 Mio. € aus. Der Goldpreis 1980 betrug ca 600 € / Unze oder grob 600 * 1.68 / 1.95583 = 515 € /Unze oder ungefähr 16 000 € /kg. Sie hätte damals also kaufen könenn 2000000 / 16000 = 125 kg. Heutiger Wert:
    125 * 30000 = 3,75 Mio. Kein Geschäft an dem man hätte verzweifeln müssen.

    Das wirklich ziemlich dumme aus meiner Sicht war, daß Sie weißes Geld zu schwarzem gemacht hat. Wirklich das ist wirtschaftlich und strafrechtlich gesehen wirklich die dümmste aller Möglichkeiten. Aber hey, Sie wissen es, ich weiß es, Gold ist eben “völlig unnötig” ;-(

  5. Herr Karl jun.

    Seien wir doch froh, dass es auch bei den Gutmenschen immer wieder kesse Anflüge von schnöden, materiellen Interessen gibt….

  6. Rennziege

    Alice Schwarzer war und bleibt eine Schlaftablette unterster Kajüte. Auch wenn die Vermutung durchaus berechtigt ist, dass ihr Körberlgeld nicht aus Gewinnen der längst notleidenden “Emma” stammen konnte, sondern nur aus zahlreichen öffentlich-rotgrünen Subventionen ihrer Stiftungen und “sozialen” Projekte.
    Man greift halt ab, wo man kann. Aber auch dies ist déjà-vu und langweilig; denn es ist staatlich geduldeter Missbrauch aller Sozialeinrichtungen, staatsnahen Institute und NGOs.
    Wir sind es mittlerweile ja gewohnt.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .