Alle wollen Opfer sein!

“…..Es scheint fast so, als sei im Zuge der Weinstein-Affäre ein neues zivilisatorisches Ideal entstanden. Alle wollen Opfer sein. Es erinnert ein bisschen an die Hysterie in den 90er Jahren, als auf einmal ungezählte Frauen ihre Väter beschuldigten, als Babys von ihnen missbraucht worden zu sein. Woher diese Massenbewegung kam, weiss ich nicht, aber sicher spielte die Psychoanalyse eine wichtige Rolle. Den Therapeuten war es gelungen, ihren Patientinnen den felsenfesten Glauben einzupflanzen, sie seien das Opfer väterlicher Übergriffe in einer Frühzeit, an die sie sich gar nicht mehr erinnern konnten. Das Ganze verbrodelte irgendwo zwischen Selbst-Hypnose, Psycho-Voodoo und Hexen­sabbat, aber für die Väter war es brandgefährlich. …. ” (hier)

12 comments

  1. CE___

    Super Artikel vom Roger Köppel.

    Das alles widert und ekelt mich nur mehr an.

    Während andere Wirtschaftsmächte sich über die Zukunft Gedanken machen hinsichtlich Alterung der Gesellschaft, Roboterisierung, Digitalwährungen, Sicherung von Ressourcen, veranstalten wir im Westen ein Kesseltreiben wie im Mittelalter und treiben jede Woche eine andere lächerliche Sau durch das Dorf um die westlichen Schlafschafe mit Schmarr’n auf Trab zu halten.

    Und ja, lächerlich, absolut lächerlich, ist es für mich wenn sich jetzt irgendwelche Opfer-Weiber aus der Filmbranche in der linksgrünen Medienrolle suhlen, weil sie sich vor x-Jahrzehnten einem Geschäft hingegeben haben, Mann darf an die Wäsche, Frau macht Wäsche frei, und sich beide bei ihrem Deal irgendwo “in der Mitte” getroffen haben.

    Währendessen WIRKLICHE Skandale und Tragödien wie die Kinder-Mißbräuche von Rotherham oder die Kölner Silvesternacht oder auch nur die Vergewaltigungen von moslemsichen Illegalen an nicht-moslemischen Illegalen von der links-grünen Journaille nicht einmal mit dem kleinen Finger angefasst werden und ein großes Tabu darum errichtet wird.

    Da gibt es auch keine wirkliche Linderung wenn so ein grüner Robespierre wie Pilz nun endlich auch unter die Guillotine der links-grünen political-correctness geschoben wird und die links-grünen Medienfritzen noch einen auf Dreck-werfenden Marktmob machen wenn der Käfig mit Pilz drinnen auf dem letzten Weg vorbeigeschoben wird.

    Wo wird das hinführen?

    Läuft sich der Furur der political correctness und des Feminismus einmal tot wie es die französiche Revolution auch tat nachdem x-zehntausend Menschen umgebracht wurden?

    Oder erst wenn eine westliche Mehrheit, überdrüssig geworden ob dieses links-grünen Kesseltreibens und spürend dass man sehr leicht unberechtigt das nächste Opfer irgendeines Vorwurfs sein kann, glaubt die moslemischen Araber hätten in ihren Gesellschaftssystem wirklich eine Weisheit eingebaut: Frauen heim an den Herd, draussen unter die Burka, keiner darf sie anquatschen und sie schon gar nicht, und gehen bitte drei Meter hinter dem Mann.

  2. Mona Rieboldt

    Rennziege
    Da bin ich ganz Ihrer Meinung. Um auf Ihre damalige “alpine Ohrfeige” zurück zu kommen, nach deutschem Recht ist das Körperverletzung und kann angezeigt werden. Notwehr bei körperlichem Angriff ja. Endet die Situation, endet auch die Notwehr.

    Ich freue mich immer, Sie zu lesen. Liebe Grüße!

  3. Thomas Holzer

    (fast) alle sind Opfer, (fast) alle haben Rechte, (fast) niemand hat Pflichten: “Schöne, neue Welt”

    Und die Frau Rendi-Wagner spricht im gestrigen “Im Zentrum” von einer “horrenden Zahl”

  4. Lisa

    @Thomas Holzer: Das stösst mir auch immer wieder sauer auf: alle reden von Rechten; dass die mit Pflichten verbunden sind, wird untern Teppich gekehrt.

  5. Der Realist

    und jetzt preschen wieder jene vor und stilisieren sich zum Opfer hoch, denen ein Mann ohnehin nur in erheblich alkoholisiertem Zustand nahe tritt.

  6. Falke

    Wer vielleicht den Talk letze Woche auf ServusTV über dieses Thema nicht gesehen hat: Da trat eine junge Dame mit (persischem) Migrationshintergrund auf, angeblich Initiatorin des “Frauenvolksbegehrens”; was sie ungefähr von sich gegeben hat hat, kann sich wohl jede/r ausmalen. Besonders lustig aber, als der Moderator sie gefragt hat, ob sie etwa auch Opfer eines sexuellen Übergriffs war. Antwort: “Natürlich!” 🙂 Jetzt einmal ganz abgesehen davon, dass man sich als “normaler” Mann schwer vorstellen könnte, bei ihr sexuelle Lüste oder Phantasien zu haben. Aber Geschmäcker sind ja nun einmal (sehr) verschieden.

  7. Reini

    “Alle wollen Opfer sein”….. fühle mich als Opfer der sexuellen Abweisung, … 😉 bin schon ein psychisches Wrack von den vielen Abweisungen,…

  8. Gerald Steinbach

    Falke
    Diese Sendung im Servus TV ist sinnbildlich für die gegenwärtige Situation in westlichen Europa
    Natürlich sind die sexuellen Missbräuche gestiegen, genauso wie die Gewaltzunahme mit Fäusten, Messern, Macheten,…., das dabei die Fr. Hashimi keine Verbindung zu den Zugewanderten sieht, ist klar und natürlich nicht richtig und nennt das Kind nicht bei den Namen, das Problem wird verwässert und das schändliche daran , es kommt der autochthone , “weiße Mann” zum Handkuss, denn wie Köln ins Gespräch kam, war schweigen im Wald angesagt

  9. Falke

    @Gerald Steinbach
    Genau das hat letzten Samstag auch “Der Wegscheider” angesprochen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .