“Als würde jeder freiwillig einen Peilsender tragen”

“…..Amazon hört Alexa-Gespräche mit – die Aufregung ist groß. Doch eine Recherche zeigt: Das Aufzeichnen von Nutzerbefehlen durch Google und Co. ist seit Jahren Routine. Smarte Lautsprecher sind dabei aus Sicht der Nutzer das geringste Problem. mehr hier

4 comments

  1. astuga

    “Bei Google heißt es an ähnlicher Stelle: ‘Ihre Stimme sowie Audiodaten in Google-Diensten werden aufgezeichnet, um die Spracherkennungsfunktion zu optimieren.’ Beide Dienste lassen sich damit ähnlich wie Amazon die Option offen, dass auch menschliche Entwickler die Aufzeichnungen anhören können, um die Spracherkennung zu verbessern.

    Doch wer kann außer den Konzernen selbst auf die Aufzeichnungen der digitalen Assistenten zugreifen? Vor allem Sicherheitsbehörden: Amazon wurde in den USA bereits mehrfach im Rahmen von Gerichtsprozessen dazu aufgefordert, nachträglich die Aufzeichnungen einzelner Nutzer aus einem bestimmten Zeitrahmen herauszurücken…”

    Der nächste Paragraph gegen Hass und Hetze wird sich dann nicht mehr damit befassen was wir online posten, sondern was wir online suchen, oder überhaupt in den eigenen 4 Wänden laut aussprechen.
    Und das ist jetzt nicht Teil des Videos, aber wenige wissen, dass etwa die deutsche Wikipedia Teil eines Netzwerkes ist (Psiram, Ruhrbarone etc.) das eng mit der Antonio Amadeo Stiftung von Kahane und dem deutschen Bundesamt für Verfassungschutz zusammenarbeitet (auch mit personellen Querverbindungen und Förderungen durch die öffentliche Hand).

  2. astuga

    Empfehlung für etwas mehr angewandte Freiheit im Internet: “Brave Browser” und “gab dissenter” Add-on.

  3. astuga

    Auch lustig: Facebook sperrt die Seite des früheren ecuadorianischen Präsidenten Raffael Correa zur gleichen Zeit in der Assange verhaftet wird.
    Er hatte ja damals Assange Asyl in der Botschaft gegeben.

    Na liebe Linke, findet ihr Internetkontrolle immer noch so super?
    Ihr werdet doch jedesmal aufs Neue Opfer eurer selbst.
    Aber Hauptsache niemand beleidigt mehr herumpöbelnde Ex-Politiker der Grünen online…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .