Am besten weg aus Österreich!

Von | 16. Februar 2014

Ein über die Hypo-Affäre verärgerter Leser schreibt: Was kann man als Bürger tun? Opposition wählen? Welche denn? Ich seh auch keine. Steuerwiderstand? Im Kleinen möglich, halt aber auch nur im Kleinen. Leben als Leistungs- und Konsumverweigerer. Naja, nicht meine Einstellung. Die beste und nachhaltigste Lösung: Alles was noch fleuchen und kreuchen kann, sowohl natürliche als auch juristische Person, und nicht am Rochzipfel des Staates hängt, weg aus Österreich. “Auslandsluft macht frei” anstelle “Stadtluft macht frei” des Mittelalters. So war es immer: Wenn die Leut’ anfangen davonzulaufen, kommt “Bewegung in die Sache”.

5 Gedanken zu „Am besten weg aus Österreich!

  1. Thomas Holzer

    “Steuerwiderstand? Im Kleinen möglich, halt aber auch nur im Kleinen.”

    Eben nicht! Wirksamer Steuerwiderstand ist nur im Großen möglich! Im Kleinen wird der “”kleine” Widerständler” sofort von den bürokratischen Mühlen der österr. Finanz genußvoll zermahlen!

  2. Sonja Resch

    Ja, ich sehe das auch so, dass das grad im Großen und im Kollektiv möglich ist. Da wird nicht nur der Druck zu groß sondern auch die Konsequenzen unüberschaubar und unerträglich, genau das was man uns jetzt eben zumutet, spiegelt sich dann und dann MÜSSEN sie handeln!

    Und ich hab auch schon in meinem Umkreis angestiftet zum Auswandern. Mein Sohn ist gottlob vor wenigen Monaten in die Schweiz abgedampft. Da und dort überlegt man ernsthaft. Aber das muss man sich auch mal leisten können, das kann kaum jemand einfach zu gehen und alle Zelte abzubrechen, ohne Kapital und vielleicht sogar in ein Land mit einer anderen Sprache und ohne Job, das können sich wieder nur die Privilegierten leisten und die anderen, die zurückbleiben müssen, zahlen erst recht drauf. Flucht ist eine Möglichkeit, aber nicht immer die beste oder nicht immer dir richtigste denke ich…

  3. Sonja Resch

    sorry for mistakes… habe in rage getippt 😉

    und diese message kam prompt dazwischen: ;-))
    Du schreibst die Kommentare zu schnell. Mach mal langsam.

  4. Mona Rieboldt

    @Thomas Holzer
    Ein schöner Traum vom Steuerwiderstand im Großen. Da werden sie nicht mal 20 Personen unter einen Hut bekommen. Und auswandern? Wer z.B.ein schönes Haus an einem See hat, kann das auch schlecht mitnehmen.

    Angenommen, so ein Steuerwiderstand wäre möglich, so doof ist kein Politiker, dass er nicht versuchen wird, die Steuerzahler zu spalten. Dazu kommt der Widerstand derer, die keine Steuern zahlen, vom Staat alimentiert werden. Real sehe ich nicht die Möglichkeit, eines solchen Widerstands im Großen. Aber man wird ja noch träumen dürfen 🙂

  5. Thomas Holzer

    @Mona Rieboldt
    Sie haben vollkommen recht! Ich denke auch daß dieser nicht von Erfolg gekrönt sein würde.
    Noch dazu bedenkend -wie von mir schon an anderer Stelle auf dieser Site angeführt- die anscheinend unlimitierte Macht des österr. Fiskus’.
    Das System scheint mir derart festgefahren zu sein, daß evolutionär nichts mehr zu ändern sein wird, wir gehen aufregenden Zeiten entgegen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.