Am Weg in die Gesundheitsdiktatur?

Von | 9. Mai 2015

“Heute wird der Mensch immer häufiger als krank, mangelbehaftet und lenkungsbedürftig beschrieben. Günter Ropohl hebt hervor, dass vielfältige politische und gesellschaftliche Tendenzen wie Medikalisierung und Sanitarismus die Freiheit im Namen der Gesundheit beschränken.” (hier)

4 Gedanken zu „Am Weg in die Gesundheitsdiktatur?

  1. Thomas Holzer

    Nicht nur Gesundheitsdiktatur, aber auch!
    Leider
    Ausgezeichneter Beitrag

  2. Dr.Paul Felber

    @ Thomas Holzer
    Schließe mich vollinhaltlich an. Den Grüninnen ins Stammbuch schreiben!

  3. Christian Peter

    Sehr guter Artikel. Nicht umsonst heißt ein altes, weises Sprichtwort : ‘Wer gesund bleiben möchte, braucht nichts anderes tun, als den Arzt zu meiden’.

  4. Fragolin

    Um es mit Eugen Roth zu sagen:
    Was bringt den Doktor um sein Brot?
    a) die Gesundheit, b) der Tod.
    Drum hält der Arzt, auf dass er lebe,
    Uns zwischen beiden in der Schwebe.
    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.