Amerikas gefährliche Europamüdigkeit

Von | 10. Mai 2015

“Die Abhöraffäre mag für die Europäer ärgerlich sein. Doch sollte sich keiner täuschen: Politisch sind die USA kaum noch an ihren europäischen Verbündeten interessiert….” (hier)

3 Gedanken zu „Amerikas gefährliche Europamüdigkeit

  1. sokrates

    640 Mrd Militärausgaben – mehr als 40% der weltweiten Ausgaben gibt die USA aus! Damit muß man ein paar Kriege anzetteln! Und da ist Europa / Russland sicher von Interesse!

  2. FDominicus

    Ich befürchte sokrates hat recht, ich bevorzugtes es aber definitiv wenn die USA sich für gar nicht mehr in Europa interessierten. Da ist aber der Wunsch der Vater des Gedanken. Man weiß doch inzwischen: Der Terror ist immer und überall….

  3. Rennziege

    Amerikas Europamüdigkeit ist in der Tat fatal — aber aus ganz anderen Gründen als jenen der endemischen USA-Hasser. (Ist das eigentlich eine behandelbare Krankheit?) Denn im Ernstfall eines größeren Konflikts wird Europa mit seinen der sozialen Verwöhnung geopferten Streitmächten sich nicht verteidigen können. Dann werden auch die heftigsten USA-Basher nach Amerikas Eingreifen schreien. Gottlob haben die Amis, die seit dem Zweiten Weltkrieg Europa und seine gemütlichen Liegewiesen beschützt haben, noch nicht alle hiesigen Standorte aufgegeben. Was nicht nur im Kalten Krieg entscheidend war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.