Angeblicher Geheimplan: 500.000 Syrer in die EU?

Von | 2. Dezember 2015

“Europa erwartet böse Überraschung”: 500.000 syrische Flüchtlinge sollen von der Türkei direkt in die EU umverteilt werden. Ungarns Premier spricht von einem unter deutscher Führung entstandenen Plan.” (hier)

18 Gedanken zu „Angeblicher Geheimplan: 500.000 Syrer in die EU?

  1. Thomas Holzer

    Kommen die zu Fuß, per Orient-Express oder per Flugzeug?! 😉

  2. Leitwolf

    Gar so geheim ist der Plan nicht, vielmehr wurde das schon mehrfach angekündigt. Man mag bei dem Bullshit ja kaum noch hinhören, wenn man es aber dennoch tat konnte man von den Vorhaben längst erfahren.
    Die illegale Einreise soll bekämpft werden in dem man legale Wege schafft. Gemeint ist also stets die Völkerwanderung zu maximieren, womit Merkel und Co. ihre Linie ja nur konsequent weiter gehen.

  3. astuga

    Naja, geheim.
    Selbst in heimischen Medien wurde anlässlich des Treffens mit Erdogan von 400.000 gesprochen.
    Da frägt man sich halt, wozu braucht es ein Abkommen mit der Türkei, wenn wir ohnehin so viele reinlassen wollen – was naturgemäß den Zustrom noch weiter anheizen wird

    Vielleicht diente das Treffen in Wahrheit dann auch nur dazu, Aktivität in der Flüchtlingsfrage vorzutäuschen, und der Türkei den Roten Teppich in die EU auszulegen.
    Trotz ihrer schlechten Fortschritte im Beitrittsprozess.

  4. astuga

    Ein Krise ist es bloß für uns.
    Für jene die zukünftige Wähler importieren wollen, und einen Beitritt der Türkei zur EU anvisieren ist es eine Gelegenheit.

  5. Selbstdenker

    Ich hoffe die EU zerfällt bevor die “Eliten” der EU europaweit ihre Brände legen können.

  6. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Die “Eliten” legen schon seit Jahren europaweit Brände…………..wir müssen nur auf den einen warten, der alle “Einzelbrände” zu einem Großfeuer verbindet

  7. Marianne

    Wieso die Aufregung? Alles geschieht mit großer Zustimmung von “uns” Wählern. Refugees sind ja so lieb, lassen sich füttern, streicheln und anziehen wie Pudel und wir fühlen uns dabei noch dazu soo gut und edel.

  8. Rennziege

    Für mich sieht’s so aus, als hätte “Mutti” Merkel sich in ihrer Ratlosigkeit damit abgefunden, als böse Stiefmutter den Zerfall der EU einzuleiten.Es sind nicht nur die Visegrad-Staaten, denen Merkels imperiale Alternativlosigkeit gewaltig stinkt. Die anderen trauen sich einstweilen noch nicht, das so laut zu sagen wie Viktor Orbán & Co. — in der vagen Hoffnung, Deutschland werde eh die Hauptlast dieser neuen halben Million Muslime schultern.
    Wir leben in interessanten Zeiten.

  9. aneagle

    ach was, schon Walter Ulbricht wußte, dass niemand die Absicht hat 400.000 Syrer legal in die EU umzusiedeln, seine Enkelin hat das nur bekräftigt.
    Deutschland scheint sich für neue deutsche Mitglieder der Bath/Nsdap- Partei zu interessieren.
    Überall wo anders müsste sie nach diesen (Muslim)Brüdern im Geiste extra suchen. Jens Spahn kann sich schon mal einen Baukran zimmern lassen.

  10. mariuslupus

    Jetzt kommt die Stunde der Leugner, dann kommen die Lügner, anschliessend die Erklärer, dann die Beschwichtiger, gefolgt von den Schönrednern, um anschliessend zu verkünden jetzt sind sie alle da, es gibt keine Alternative, wer dagegen ist,der wird in den gleichgeschalteten Medien an den Pranger gestellt und per shitstorm füssilliert. So leise schleicht sich der Totalitarismus in die gute Stube. Der realitätsabgewandte Wähler macht wieder sein Kreuzerl, und merkt nicht dass er schon längst überflüssig ist.

  11. Hanna

    Der Zerfall der EU ist eigentlich “the best case”, momentan. Worst case? Man schauen bei Coudenhouve-Kalergi nach (“Pan-Europa” oder “Zentraler Bundesstaat”).

  12. Hanna

    Was ich aber nicht verstehe (unter den vielen Dingen der “Politik”, die ich nicht verstehe) ist, wie der eine Politiker “Ist so” sagen kann, und der andere “Ist nicht so”. Ich tendiere dazu, zu meinen, dass Orban nicht lügt. Das heißt, die Abstreitenden lügen. Und sollte das der Fall sein – und herauskommen – dann muss die Bevölkerung aller betroffenen Staaten (= die EU) den Austritt verlangen. Denn wenn dann noch so weitergemacht wird, wie bisher, dann sind wir “EuropäerInnen” “selber Schuld” – und leider trifft das auch jene, die kritisch und realistisch denken. Man muss sich einmal vorstellen, wie es den Angehörigen der Paris-Opfer jetzt geht, wenn sie merken, wie die EU-Regierung die Einheimischen verhöhnt … und auch die Migranten. Flüchtling oder nicht – es sind meist auch Menschen, die halt anders leben wollen, als bisher. Wir werden bald nicht anders denken, wenn Österreich sich von einem prosperierenden Sozialstaat in einen Gewalt-Sumpf verwandelt. Heute im Internet-Cafe (weil ich daheim keine Online-Videos schauen kann): Ein großer Russe (Stammkunde), ich (Stammkundin), mein Hund (Stammaufpasser) – und ein Rudel junger Migranten (männlicher, oder hätte ich das nicht erwähnen müssen), mit einer unfreundlich-muffig-aggressiven Art, dass ich samt Hund das Weite suchte. Der ägyptische Call-Shop-Inhaber (sehr nett, immer, perfekt Deutsch sprechend, fast akzentfrei) war erleichert, als ich ging (meinetwegen). So ist das. Was ich damit sagen will … Wien ist vielfach schon unbewohnbar. Denn es ist praktisch unmöglich, entspannt außer Haus zu gehen, besonders nach Einbruch der Dunkelheit. Ich selber denke mir bei den zirkulierenden fetten Schlitten immer (natürlich sind exotische Männer drinnen) – was machen die eigentlich in Rudolfsheim-Fünfhaus? Antwort brauche ich keine direkte. Mir reicht schon, dass dieser Dance-Track “Allahu Akbar” in den UK-Charts auf Platz 1 ist; Habe mir das angehört. Die betreffende Phrase klingt wie live-aufgenommen. Wer weiß, wer der anonyme Macher ist … aber Islamistentum und Dancetrack sind Faust & Aug. Werma segn, wie es heute so oft heißt …

  13. Schlingpflanze

    Ja, dass ist vollkommen klar. Wenn wir nur 3 Milliarden (oderso) an Erdogans Parteizentrale bezahlen, dann müssen wir schon noch was darauflegen. In diesem Fall noch 400.000 Moslems, zu den sich bereits hier befindlichen aufnehmen. Wieviel wären das dann für Österreich?
    Es wäre gut das zu wissen, denn Häupl hat ja gesagt, er hat damit kein Problem, auch mit Wohnungen für die Zuwanderer, er hat genug. Da aber noch die Visafreiheit für die Türken angeblich dazugelegt wird, ists sicher mit 400.000 nicht getan. Denn auch die Türken mit Visa, die dann kommen werden, hätten gerne Mindestsicherung, Mietzinsbeihilfe, Kindergeld usw. usw. usw. Und Kindergeld für 8 bis 10 Kinder, da lässt sichs schon leben. Ich weiss, dass war jetzt ganz rechts, rassistisch und böse. Aber, es tut mir leid, ich habe das ständig vor Augen, ich fahre täglich im 11A.

  14. Schlingpflanze

    nein, nein, ich nehme natürlich zwei s zurück:

  15. sokrates

    Hanna@..was ich nicht verstehe ist, wie der eine Politiker „Ist so“ sagen kann, und der andere „Ist nicht so – Aktuelles Beispiel: Erdogan sagt er tritt zurück wenn bewiesen wird dass Türkei mit IS – Öl dealt! Russland veröffentlicht Aufnahmen von hunderten Tanklastzügen in Syrien, die Richtung Türkei fahren… wer im Westen sagt da was?? – niemand!!Wahrscheinlich fahren alle türkischen Tanklastzüge nach Syrien zur Autowäsche, da die dort billiger ist!:-)

  16. Fragolin

    @sokrates
    Der Sultan denkt nicht eine Sekunde an Rücktritt, er protzt nur vor seinen Untertanen; Selbsterhöhung ist ein Teil der Strategie von Provinzdespoten. Es war vom ersten Augenblick an klar, dass er jeden vom Russen vorgelegten Beweis als Fälschung und Lüge vom Tisch wischen würde und sein amerikanischer Freund dafür sorgen wird, dass kein einziger Beweis aus den Archiven der NATO das Licht der Öffentlichkeit erblicken wird…

  17. Lisa

    @Hanna: Mir gehts als an sich besonnene und in meinem Rahmen sozial denkende und handelnde Mitbürgerin genauso: ich bin fast täglich im öV unterwegs, habe beruflich und privat mit Ausländern verschiedener Provenienz zu tun – aber was sich in den Niederungen des realen Lebens abspielt, scheint “die da oben” überhaupt nicht zu interessieren. Wundert es da, dass sich einige, genauso unkontrolliert, fanatisieren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.