Angsteffekt statt Kurz-Effekt

Von | 30. September 2021

(A. UNTERBERGER) Die Wahlergebnisse in Deutschland und Teilen Österreichs geben sehr viel zu denken. Sie haben bei aller Uneinheitlichkeit in Summe eine Linksverschiebung gebracht. Das muss etliche Sorgen auslösen. In diese und viele andere Sorgen mischen sich aber auch Aspekte, die eindeutig positiv zu bewerten sind. Eine Analyse der Wahlen in 18 Punkten.

Die Botschaften des großen Wahltages im Detail aufgeschlüsselt nach analytischen, positiven und negativen Aspekten: weiter hier

2 Gedanken zu „Angsteffekt statt Kurz-Effekt

  1. sokrates9

    Deutschland hätte mit CDU/CSU FDP und AFD eine rechte Regierung mit Mehrheit die den Wählerwillen perfekt reflektiert.Wo steht geschrieben dass man die AFD mit welcher Argumentation ausgrenzen muss?Zählt ein Deuitscher, der AFD wählt, weniger.Die AFD hat ihr Parteiprogramm von der CSU vom Beginn 2000 abgekupfert; da sind keine Naziambitionen erkennbar.Einzig weil die Linken Medien fremdgesteuert das nicht wollen ist so eine Konstellation nicht machbar. Da hat man lieber offene Grenzen,Aufweichen der DM, unbegrenztes Sponsoring des Club Med, Sanktionen gegen viele Länder, und Millionenfehlinvestitionen um das Klima im Alleingang zu retten!

  2. Selbstdenket

    Ich möchte hervorheben, dass die SPD über die letzten ein bis zwei Jahre in Umfragen konstant bei 14 bis 15 Prozent lag. Ab August erfolgte dann ein permanenter Anstieg auf fast 26 Prozent.

    Die SPD hat alles auf ihren Spitzenkandidaten Olaf Scholz gesetzt und ihre radikalen, unsympathischen und peinlichen Spitzenfunktionäre Saskia Esken und Kevin Kühnert gut versteckt.

    Zudem war der Endspurt mit den Medien und den Umfrageinstituten perfekt akkordiert.

    Die Konservativen haben – wie fast immer – geschlafen oder sich selbst zerfleischt.

    Welche Gestalten die Deutschen tatsächlich gewählt haben, wird Ihnen erst nach und nach bewusst werden.

    Laschet war zu profillos und hat sich zu gutgläubig für eine Kandidatur verheizen lassen, der er nicht gewachsen war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.