Annalenas Sichtachse ins Unendliche

Von | 24. April 2021

“…. Ich halte die Grünen für eine ernste Bedrohung des Industrie- und Wissenschaftsstandortes Deutschland und der Freiheit. Doch ich muss deren Kandidatenkür unter Marketingaspekten zugestehen: Verdammt nochmal, sind die gut! Oberflächlich, berechenbar auch und sicher schlecht fürs Land, aber gut. Innerparteiliche Flügelkämpfe: abgestellt. Die Programmatik inhaltlich eine Folterkammer für die Freiheit, aber niemanden kümmert es. Alle Grausamkeiten stehen im Programmentwurf versammelt, aber niemand scheint den beabsichtigten Kahlschlag der wirtschaftlichen Grundlagen und der Demokratie wirklich ernst zu nehmen. weiter hier

6 Gedanken zu „Annalenas Sichtachse ins Unendliche

  1. Johannes

    Bei mancher Zustimmung, man hat den Eindruck der Autor könnte bis ins Unendliche einfache Sachvergalte umschreiben.

  2. Kluftinger

    Die Deutschen, so scheint es, sehnen sich immer nach einem Führer? Dass es jetzt 16 Jahre lang eine “Führerin” war, hat zur Gewöhnung geführt und wird mit Annalena fortgesetzt?
    Und was das Parteiprogramm der Grünen betrifft, auch “Mein Kampf” hatte niemand gelesen?

  3. aneagle

    Wie Honecker sich in der Rückschau als der maßgebliche politische Mentor Mentor von Angela entpuppte, wird Angela über viele Jahre hinaus als der maßgebliche politische Mentor Annalenas wirken. Angelas aus der DDR entlehnte Ideologie, ist mit der grünen Programmatik kompatibel. Die letzte relevante eigene Tat der scheidenden Kanzlerin und ehemaligen Umweltministerin Angela war, mittels des durchgewunkenen Infektionsschutzgesetzes, den ersten Sargnagel auf die demokratische Freiheit gesetzt zu haben. Kanzlerin Annalena wird ihn folgerichtig mühelos einschlagen können. Neuerlich wächst der Zentralismus und die Einschränkung der persönlichen Freiheit aus Deutschland und streckt seine Arme nach Europa aus. Erinnert an Ignazio Silones bekanntestes Zitat

  4. CE___

    Sehr treffender Kommentar.

    Man muss auch an seinen Feinden zumindest eine Sache finden die sie gut machen.

    Und das ist bei den totalitären Grünen Khmer ganz klar die Vermarktung, oder besser die Agitation und Propaganda.

    Da haben klassich Liberale, Libertäre und Konservative derzeit nichts wirkliches entgegenzusetzen, und das seit langem, leider.

    No’na’ned’, könnte man jetzt einwerfen, wenn die Grünen Khmer seit Jahrzehnten alles durchdrungen haben was “irgendwas mit Medien” zu tun hat und ein jeder sonst schlaue Kopf dort denkt etwas “totalitäres mit den Grünen” machen zu müssen weil es modisch sei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.