Anschlag in Stockholm, mehrere Tote

“Auf einer zentralen Einkaufsstraße in Stockholm ist ein Lastwagen in ein Kaufhaus gerast. Es gibt Tote und Verletzte. Der Geheimdienst fahndet nach den „Urhebern des Attentats“.   (hier)

93 comments

  1. Wanderer

    @Holzer
    Sie dürfen…vorgestellt hätte ich mir das auch anders. Eine andere Staatsform ist da leider kein Heilmittel…die Mehrheit gibt den Ton an.

    @Rennziege
    Sie meinen sicher nicht die dauernd wiederholte “unsere Gedanken sind jetzt bei den Angehörigen”-Floskel, aber auch zum Beten ist mir absolut nicht…

  2. Rennziege

    7. April 2017 – 20:36 — raindancer
    7. April 2017 – 20:48 — Selbstdenker
    Offenbar hapert es an Ihrem Verständnis der Muttersprache. Ich meine weder politische noch mediale Inszenierungen, sondern private, individuelle, schweigende Anteilnahme am Schicksal von Ermordeten und knapp Überlebenden. Und dabei das Maul zu halten, auch wenn’s schwerfällt.

  3. raindancer

    @Rennziege ..das können sie ja für sich halten wenn sie das für gut befinden….ich denke es ist besser man sagt was zu sagen ist ….insbesondere da hier in diesem Forum weder Angehörige noch Schweden sind….
    in diesem Forum geht es um Kommentare und um Infos ….

  4. Selbstdenker

    @Rennziege:
    An sich schätze ich Ihre Meinung sehr. Aber in diesen konkreten Fall muss ich Ihnen widersprechen. Das Maul (Sie meinen wohl “den Mund”) zu halten, ist genau das Gegenteil von dem was erforderlich ist.

    Es ist sogar hoch an der Zeit, wenn jeder Mann und jede Frau, die sich nicht mit Menschenopfer für dschihadistisches “Nudging” abfindet, endlich den Mund aufmacht.

    Das war übrigens schon unmittelbar nach 9/11 so. Aber damals glaubten viele in Europa noch, dass die Sache blos die Amis betreffen würde und dass man den Islam nur fest knuddeln müsste um nicht die nächsten zu sein.

  5. Kluftinger

    Bitte Verstehen sie, wir sind im Krieg! Nur weigert sich man das deutlich auszusprechen. Interviews mit deutschen ehemaligen Abgeordneten etc… kann man entnehmen: “wir sind schon dort und wir werden siegen”.
    Der Flüchtlingsstrom war und ist die Marschroute der Terroristen. Das klingt martial, ist aber die Realität.
    Nur “refugees welcome” Klatscher haben das noch nicht verstanden.
    Und jetzt rechnen sie die Aufwendungen für die Sicherheit und tragen sie auf die Zeitachse auf? Was sagt ihnen das?

  6. Rennziege

    7. April 2017 – 21:25 — Selbstdenker
    So leid es mit tut: Sie verfehlen das Thema erneut. “Einfach mal das Maul halten” ist eine etablierte, keineswegs beleidigende Formulierung. Soll ich jetzt “Mundtrommel” sagen, wenn ich “Maultrommel” meine, ein uraltes Musikinstrument, um Sie nicht zu verletzen? Oder Ihnen die Etymologie von “maulen” oder “maulfaul” verklickern? Auch Ihr Hinweis auf Nine-Eleven ist in diesem unmittelbaren Zusammenhang entbehrlich.
    Denn ich plädiere keineswegs dafür, diese entsetzlichen dschihadistischen Verbrechen zu verharmlosen oder gar zu ignorieren. Nein, ich bin für stilles Gedenken an die Opfer. Und dabei hält man einfach mal das Maul, wenn Sie gestatten.
    Schon morgen werden uns alle möglichen Medien mit den üblichen Verharmlosungen der Taten, der Motive und der Mörder behelligen. Ich hab’ nur gesagt: Lasst uns einmal still der Ermordeten und Verstümmelten gedenken, nichts weiter. Christlich und altmodisch, wenn Sie das so sehen wollen — aber heilsam, leider nur für uns selbst.

  7. mariuslupus

    @raindancer
    Richtig deswegen wäre es besser und auch notwendig dass sich Muslime auf ihre Ursprüngliche Siedlungsgebiete beschränken, wo sie ihren folkloristischen Bräuchen Frauen steinigen, sich selbst in die Luft sprengen, aber den anderen den Kopf abschneiden, ungehindert nachgehen können.

  8. mariuslupus

    @Selbstdenker
    “schonungslose Offenlegung jener direkten und indirekten Einflussgrössen, die zu ihren Tod geführt hat”, richtige Forderung, nur für die Opfer die bereits tot sind hat sie keine Bedeutung mehr. Nützlich ist Ihre Forderung um die nächsten Opfer zu vermeiden.
    Nur mit der Offenlegung, dass wird leider nichts. Die direkten Verursacher der Mordanschläge sind noch immer als Gutmenschen getarnt und niemand traut sich der weiteren Unterstützung des Terrors Einhalt zu bieten.

  9. Selbstdenker

    @Rennziege:
    Ich muss Ihnen leider erneut widersprechen: der Anschlag ist in Schweden passiert und nicht in Österreich. Von einen selbstauferlegten Schweigen in einem Blog fernab von Opfern und Angehörigen hat niemand etwas. Die Sache ist furchtbar, aber sie betrifft uns zum Glück nicht direkt.

    Wenn es einen Undo-Button gäbe, mit dem man furchtbare Dinge ungeschehen machen könnte, so hätte ich diesen Knopf schon sehr oft gedrückt. Am Tod dieser von Feiglingen umgebrachten Menschen können wir nichts mehr ändern, aber wir könnten endlich die Stopp-Taste drücken und diese teufliche Spiel nicht mehr mitspielen.

    Ganz elementar ist hier die rechtzeitige, offene und unerschrockene Aussprache der Wahrheit.

    “Schon morgen werden uns alle möglichen Medien mit den üblichen Verharmlosungen der Taten, der Motive und der Mörder behelligen.”

    Die Beiträge, die morgen in den Zeitungen abgedruckt werden, liegen schon seit Wochen und Monaten in der Schublade. Es werden lediglich Zeit, Ort, Opferzahl und dergleichen eingetragen.

    – False-Flag Aktion von “Rechten”
    – der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun
    – Muslime sind die eigentlichen Opfer
    – Verhindern, dass es “Rechten” nützt
    – Mit aller Härte vom Gesetz durchgreifen
    – Westliche Werte; insbesondere “Toleranz” und “Offenheit”
    – Etc.

    Der Vergleich mit 9/11 ist überhaupt nicht deplaziert, da – wie Sie als scharfsinnige Beobachterin sicherlich festgestellt haben – die unmittelbare Zeit nach dem Ereignis von den Medien zum koordinierten Framing der öffentlichen Wahrnehmung genutzt wird.

    Die Islamisten sorgen dafür, dass jeder den Islam fürchtet und im vorauseilenden Gehorsam kapituliert. Und die Medien sorgen rechtzeitig dafür, dass die Wahrheit nicht ausgesprochen wird bzw. der Widerstand rechtzeitig erstickt wird. Das ist Nudging vom “Feinsten”.

    Erinnert sich noch wer an die Ereignisse von Köln? Ursprünglich wollte man die Sache vertuschen und dann wollte man sie den Männern im Allgemeinen anhängen. Bloss dumm, dass sich soziale Medien nicht so leicht gleichschalten lassen wie die deutschen Mainstream-Medien. Diese technische Panne hat tiefe Einblicke in den Maschinenraum der Lückenpresse geboten.

  10. waldsee

    mutmaßlich
    möglicherweise
    ..dann tötet die Götzendiener…
    radikalisiert als Einzeltäter
    psychisch kranker Einzeltäter
    Drogen,Alkohol fehlen bis 23:25 noch
    Demokratie unterminieren
    Wärme,Respekt…..
    blablabla,anderes war nicht zu erwarten.(aus ntv )
    wie gehen Stockholmer damit um?Sie sind betroffen.

  11. jaguar

    Leider nicht nur in Schweden unbeachtetes Sprichwort: wie man sich bettet so liegt man!

  12. mariuslupus

    Bitte sich an die Artikel vom 5. und 6.April Schulbus und Arbeit der schwedischen Polizei. Das alles wird toleriert, um einen Attentäter in seiner Überzeugung zu bestätigen, dass er sich einen Mordanschlag leisten kann.

  13. Historiker

    Harald Schmidt, der unnachahmliche Zyniker von ehemals antwortete auf die Frage, warum er keine Witze über den Islam mache, mit : “Ich bin doch nicht lebensmüde !” – Dem ist nichts hinzuzufügen . . .

  14. Falke

    Und der schwedische Ministerpräsident beliebt noch zu scherzen: ” Die Regierung wird unermüdlich für die Sicherheit der Menschen arbeiten” (O-Ton Löfven). Offenbar genauso wie bisher und mit ähnlichem “Erfolg”: Tägliche Vergewaltigungen, Einbrüche, Angriffe auf die Polizei usw. durch “Schutzsuchende”. Immerhin: einen gewissen Sinn für die Realität hat er sich bewahrt: „Aber wir können nicht garantieren, dass das nicht wieder passiert.“ Na dann, bis zum nächsten Mal. Die Betroffenheitsmiene kann er bereits fast so gut wie Merkel.

  15. jaguar

    Wenn mehr als 50% der Wähler Parteien mit Immigrationsprogramm präferieren, dann ist dies glaublich ein Zeichen hoher Dekadenz einer Gesellschaft mit Verlust des Überlebens- und Realitätsgens!

  16. sokrates9

    Jaguar@ Richtiger Ansatz! Auf Grund welcher Gesetze muss nur ein einziger Flüchtling integriert werden?
    Wobei das Problem liegt tiefer: Die ” Menschenrechte und europäischen Werte” welche nie demokratisch von der Bevölkerung beschlossen wurden funktionieren nur in der Theorie! In der Praxis wird gelogen und getrixt!
    Bei Konsequenter Einhaltung müssten wir den Großteil der Welt nach Europa einladen und hier durchfüttern! Und das kann nicht funktionieren!

  17. mariuslupus

    @jaguar
    Ein anderes Sprichwort, wer mit Hunden schläft, wacht auf mit Flöhen.

  18. Selbstdenker

    @all:
    Im Nachgang zur gestrigen Feminismus & Islamismus-Debatte (zur Beruhigung der Damen im Blog: Feminismus Weiblichkeit) eine – wie ich finde – treffende Zusammenfassung der Wechselwirkungen, mit dem wir es im Westen zu tun haben:

  19. Selbstdenker

    @jaguar:
    Grundsätzlich gebe ich Ihnen recht: die Wurzel des Problems liegt in der westlichen Dekadenz. Der Islam ist heute nicht viel anders als in früheren Jahrhunderten.

    Was sich geändert hat, ist, dass aus Dummheit, Uninformiertheit, Ignoranz und (vor allem bei den Linken) Destruktivität die Tore für jene sperrangelweit aufgemacht wurden, die seit Jahrhunderten die Zerstörung unserer Kultur und unsere Unterwerfung bzw. Vernichtung vor haben.

    Was die von Ihnen angesprochenen 50% der Wählerschaft anlangt, bezweifle ich, dass diese bewusst für den eigenen Niedergang stimmen. Sie glauben, das sie nicht betroffen sein werden, das es nicht so schlimm kommen wird bzw. das jemand anderer die “Drecksarbeit” für sie erledigen wird.

    Es muss grundsätzlich die No Bailout-Regel gelten: diejenigen, die das zu Verantworten haben, sollen selbst die vollen Konsequenzen tragen, ohne dass sie diese auf die Allgemeinheit bzw. bestimmte Gruppen (Kollektivschuld) abwälzen können.

  20. raindancer

    @Selbstdenker
    ich bin eigentlich ganz ruhig …ich denke die Rennziege hat einen an der Murmel, redet was von Betroffenheit …wo sie nicht angebracht(Forum) ist und auch nicht hilft …dieses mit erhobenen Zeigefinger und das Oberlehrergetue haben wir schon zur Genüge, ist meist scheinheilig, weil die die trauern sind in keinem Forum… …es geht mir einfach nur aufn Keks, weils verlogen ist…. und Herr Selbstdenker haben es allzusehr auf die Frauen abgesehen, anstatt die Schuld ganz generell in einer einfach zu linkslastigen Politik(die weder nur männlich noch nur weiblich ist) zu sehen.

  21. sokrates9

    Ich frage warum Religion in den letzten 20 Jahren so an Bedeutung gewonnen hat! Religionssendungen im ORF, Radikalisierung des Islam! Vor 30 Jahren sahen sie weder in Istanbul noch in Kairo noch in Teheran
    kaum eine verschleierte Frau, Libanon, Syrien, die Bikinimädchen am Swimmingpool der Hotels..

  22. Rennziege

    8. April 2017 – 12:53 — raindancer
    Und Sie, Madame? Mit Ihrem hundsmiserablen Deutsch und Ihrer idiotischen Punkterlsucht trauen Sie sich, mir “einen an der Murmel” vorzuwerfen? Ganz schön gewagt. Ich antworte bescheiden mit einer weserntlich zutreffenderen Diagnose: Sie, raindancer, haben nicht alle Borsten am Schwein. Und eine gewaltigen Bedarf an Deutsch-Nachhilfestunden.

  23. Rennziege

    P.S.: Das “r” in “wesentlich ist ein Typfäler; das R liegt halt neben dem T. Pardon! Und es muss heißen: “einen gewaltigen Bedarf” (etc.)

  24. Gerald Steinbach

    sokrates9
    Ist die Religion nicht ein Vorwand für eine gescheiterte Gesellschaft in diesen Ländern und daraus entstandene Wut auf die westliche Gesellschaft ???

  25. Selbstdenker

    @raindancer:
    Rennziege hat überhaupt keinen an der Murmel – ich teile sogar meistens ihre Meinung. Beim Thema Anteilnahme habe ich halt andere Ansichten. Man muss ja nicht immer einer Meinung sein. Der Untschied – auch bei Meinungen – treibt die Dinge an, nicht die Konformität.

    Geschmacklosigkeiten wurden ja keine gepostet. Authentische Betroffenheit kann man meiner Meinung nach aber nur äußern, wenn man tatsächlich persönlich betroffen ist bzw. Opfer oder Angehörige kennt. Alles andere fällt unter Virtue Signalling, bei dem es sich um einen im englischsprachigen Raum besonders verbreiteten vorgetäuschten moralischen Orgasmus handelt.

    Meine Ausführungen zielen ausschließlich auf jenen Bereich ab, der uns alle betrifft: der Angriff eines vormodernen islamistischen Herrschaftssystems auf unsere vom Postmodernismus geschwächte (ehemals moderne) westliche Kultur.

    Ich habe es nicht auf “die Frauen” abgesehen, sondern auf den Feminismus. Wenn Sie meine Kommentare genau durchlesen würden, so würde Ihnen auffallen, dass ich meist von der Gender-Ideologie bzw. vom Feminismus spreche und – wenn überhaupt – nur sehr selten von Frauen als Gruppe. Ich würde es im Übrigen genauso ablehnen, wenn sich ein Haufen postmoderner Marxisten – und nichts anderes sind die heutigen Feminist*Innen – als “Vertreter” “der Männer” aufspielen würden.

    Die Feminist*Innen hassen in Wahrheit nicht nur “die Männer”, sondern zum Teil noch mehr “die Frauen”, die sie als “Fahnenflüchtige” in einem selbst herbeiphantasierten Kampf gegen “das Patriachat” (=die westliche Kultur) ansehen. Den umfassendsten Kreuzug gegen die Weiblichkeit betreiben die Feminist*Innen Seite an Seite mit den Islamist*Innen.

    Als Frau würde ich mich in Grund und Boden schämen für die Aktionen, die Feminist*Innen häufig unwidersprochen im Namen “aller” Frauen durchziehen!

    Akzeptieren Sie ganz einfach, dass es in vielen Bereichen Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. Das heisst ja nicht, dass irgendwer besser oder schlechter wäre.

    Der Aufbau und die Verteidigung von Zivilisationen wurde vorwiegend von Männern betrieben, während Frauen in der Vergangenheit für den inneren Zusammenhalt und die Reproduktion einer Zivilisation gesorgt haben.

    Dieser Gesellschaftsvertrag, der zum Vorteil für jedes Individuum – egal ob Mann oder Frau – die westliche Zivilisation aufrecht erhalten hat, wurde zum existenziellen Schaden aller von den Feminist*Innen aufgekündigt. Damit funktioniert sowohl die Reproduktion als auch die Verteidigung der Zivilsation nach außen nicht mehr.

    Zum Abschluss ein Zitat von Michael Klonovsky:

    „Nur jedes 100. Kind, welches momentan zur Welt kommt, ist ein weißes Mädchen. Das heißt also, in ca. 100 Jahren werden die letzten weißen Frauen unter den anderen Ethnien verteilt. Bis dahin wünsche ich den Schwestern aber viel Erfolg im Berufsleben.“

  26. Rennziege

    8. April 2017 – 15:03 — Selbstdenker
    Danke für Ihr Posting. Kleiner Einwand: Anteilnahme kann man auch für wildfremde Opfer empfinden, die unschuldig unter die Räder kamen; denn kein Mensch ist eine Insel. Ich zitiere eines meiner Lieblingsgedichte:

    No man is an Iland,
    intire of it selfe;
    every man is a peece of the Continent,
    a part of the maine:
    if a Clod bee washed away from the Sea,
    Europe is the lesse,
    as well as if a Promontorie wre,
    as well as if a Mannor of thy friends
    or of thine owne were;
    any man”s death diminishes me,
    because I am involved in Mankinde;
    And therefore never send to know
    for whom the bell tols;
    it tolls for thee.

    (John Donne, 1573 -1631. Orthographie und Zeichensetzung original. Ja, damals gab’s im Englischen noch großgeschriebene Substantive.) Überflüssig zu sagen: Dieses Gedicht gab auch Ernest Hemingways Roman (1941) “For Whom the Bell Tolls” (“Wem die Stunde schlägt”) seinen Titel. Er stellt diesem Roman, der im spanischen Bürgerk´rieg spielt, dieses Gedicht auch voran.

    Ein uraltes und undunsterbliches Meisterwerk. Dass der Verlust jedes einzelnen Menschen auf Erden auch mein Verlust ist und dass jeder Glockenschlag einer Friedhofskapelle über kurz oder lang auch Sie und mich betrifft, ist eine Erkenntnis, die ich dem Magdalene College in Cambridge verdanke, wo ich mich monatelang in der Bibliothek verbarrikadierte Die klassischen Universitäten Englands und der USA sorgen eingangs ja nur für umfassende humanistische Bildung; eine Berufsausbildung erwirbt man an deren kleinen Fachinstituten oder an anderen Unis. So much for that.

    Vielleicht versteht manche(r) mich jetzt ein wenig besser.

  27. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Zu Ihrem Zitat eines Herrn Klonovsky, besser zu seiner Prognose.
    Die Akkuratheit von Prognosen leidet logischer Weise daran, daß eben diese Prognosen die Zukunft betreffen 😉

    Außerdem: Ich erachte es als ein mehr als nur unlauteres Mittel, nur die Prognosen in Diskussionen heranzuziehen, welche die eigenen “Argumente” zu untermauern scheinen, alle andere Prognosen aber in Zweifel (gelinde formuliert) zu ziehen.

    Gerade u.a. hier auf dieser website werden ja nahezu alle Prognosen bezüglich Klimawandel auf das Schärfste kritisiert 😉

  28. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Sie sind halt humanistisch, ja christlich geprägt, ist ja erfreulich -zumindest für mich- aber anscheinend haben einige -mehr oder weniger- bekennende Atheisten in diesem “blog” so ihre Probleme damit 😉

    Soll uns! Humanisten und Christen nichts ärgeres passieren 🙂

  29. Thomas Holzer

    http://derstandard.at/2000055598814/Mateschitz-Medienprojekt-bestaetigt-Vollstaendigeres-Bild-der-Wirklichkeit

    Man lese nur die Großteils dümmlichen, neidischen und hämischen Kommentare, nur weil
    a.) Herr Mateschitz Milliadär ist
    b.) mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält
    c.) diese auch öffentlich formuliert
    d.) sein Unternehmen so führt wie er es als richtig erachtet
    und
    e.) sich überhaupt nicht darum schert, ob die Claqueure “crucifigere” rufen oder eben nicht.

    Alleine an diesem Geheul der Neider und zu kurz gekommen Glaubenden! lässt sich erkennen, daß in diesem Land ohne Brechstange keine Veränderungen möglich sind

  30. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    “Außerdem: Ich erachte es als ein mehr als nur unlauteres Mittel…”

    “Gerade u.a. hier auf dieser website werden ja nahezu alle Prognosen bezüglich Klimawandel auf das Schärfste kritisiert”

    Geschätzter Herr Holzer, bitte nehmen Sie es mir nicht übel, wenn ich Sie auf ein “kleines” Detail in Bezug auf vermeintlich “unlautere Mittel” hinweise:

    Das Klonovsky-Zitat kann in dieser oder in ähnlicher Form (meinetwegen konservativer) mathematisch abgebildet werden. Bei der Klimareligion werden hingegen Modelle aus Vergangenheitsdaten abgeleitet und in die Zukunft projiziert.

    Es macht meines Erachten einen Unterschied, ob man den inneren Zusammenhang beschreiben kann und zukünftige Entwicklungen über Folgen und Reihen berechnen kann oder ob man anhand von Vergangenheitsdaten auf einen inneren Zusammenhang schließt, ohne diesen genau zu kennen.

    Oder wollen Sie mir gerade erklären, dass eine Zinseszins-Rechnung die gleiche Prognosegenauigkeit hat wie die rein graphische Interpretation von Börsenkursen?

  31. Thomas Holzer

    @Selbstdenker
    Ich nehme Ihnen gar nichts übel und freue mich immer! auf jede Diskussion mit -nicht nur- Ihnen; dies scheint uns ja von -leider allzu- vielen Anderen zu unterscheiden, welche sich, anstatt Positionen, Ansichten auszutauschen, “lieber” gleich den Knüppel in die Hand nehmen 🙂

  32. Thomas Holzer

    @Gerald Steinbach
    Ob dies primär auf den Islam oder doch eher auf tribalistische, archaische Traditionen zurückzuführen ist, wird noch zu weisen sein 😉

  33. Rennziege

    8. April 2017 – 17:42 — Thomas Holzer
    Vielen Dank, wieder einmal! Auch für den Link zu Leonard Cohens Meisterwerk (einem von vielen), in welchem er seinen Tod geradezu herbeisehnt, wie Queequeg in Herman Melvilles “Moby Dick” und das hebräische “Hineni!” (dem manche Etymologen sogar zutrauen, ins deutsche “hinein” eingeflossen zu sein) als “Hier bin ich, Herr” gebraucht. Gänsehaut der erhellenden und tröstlichen Art.
    Zur humanistischen Ausrichtung eines Lebens, der Sie ebenfalls kundig zuneigen, gibt es nur eines zu sagen: Durch’s Gfrießabiachl, Twitter, WhatsApp und dergleichen entstehen nur exhibitionistische Entblößungen eigener Einfalt. Der inflationär verwendete Euphemismus “Social Media” sagt ja nur, nüchtern betrachtet: Verblödet euch bitte gegenseitig weiter, ihr Vollidioten! Solange wir dran Milliarden verdienen, lieben wir euch.”
    Mit etwas Hirn, Kinderstube und Schulbildung (nicht unbedingt universitär, ist heutzutag’ eher vetrottelnd, besonders in Österreich) sind wir gewappnet gegen zeitgeistige Flatulenzen; wir brauchen keine Wäscheklammer fürs Naserl.
    Herzliche Grüße!

    Ceterum censeo: In der Hofburg sollte endlich wieder ein Habsburger residieren, der (anders als der gegenwärtige Resident) wenigstens weiß, wie man sich bei einem Staatsbesuch korrekt kleidet. Und dessen Haushofmeister & Lakaien auch irgendwann was anderes gelesen haben als Marx, Lenin und Stalin.

  34. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    Der Standard hat eine Info gegeben , bez. der Salzburger Vergewaltigung, weil sie ja schon die dümmlichen Kommentaren angesprochen haben in den rosa Blattl erlaube ich mir hier eine reinzustellen bez Salzburg/Altsatdt
    “”Mit dieser Frage sind gleich mehrere heute lebende Generationen

    aufgewachsen, weil das nämlich immer so war.
    Das Leben war für Frau nachts alleine immer gefährlich, jede/r weiß das””

  35. Thomas Holzer

    @Rennziege
    Auf Ihren “letzten” Absatz bezugnehmend: Sie erscheinen mir doch als etwas zu streng 😉
    Man lasse doch die einfach Gestrickten, die Naivlinge in ihrer Blase weiter schmoren, auch wenn sie glauben, sich in imperialem Glanze, sonnen zu dürfen.
    Und jene, welche sich auf dieser Seite wissentlich und willentlich als Proleten definieren, denen ist sowieso nicht (mehr) zu helfen 😉

  36. mariuslupus

    @Gerald Steinbach
    “Weil dieser hinter ihr stand”, vis a tergo, oder sollte die Frau dem Wunsch der Polizei entsprechend. nicht mehr gesehen haben.

  37. raindancer

    I LOVE MATESCHITZ und ORTNER und BRODER
    gottseidank gibt es noch solche 🙂 die öffentlich für uns sprechen dürfen

  38. raindancer

    @Thomas Holzer
    Anteilnahme hat nichts mit Religiösität zu tun sondern mit Empathie …
    Ich selber würde mich spirituell nennen, habe prinzipiell nicht Religionen wenn sie moderat bleiben und privat.
    Mit Institutionen hab ich wenig am Hut genausowenig wie ich dem Trachtenverein oder dem Fussballclub beitreten würde.
    Aber die Annahme nur weil jemand Atheist ist, ist er gegen das geforderte Forummaulhalten von Rennziege und Anteilnahme zeigen …ist eher na sagen wir dümmlich.

  39. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    “In dem Interview beschwert sich Mateschitz über “die Politik, die sich in politischer Correctness ergeht, und eine selbst ernannte sogenannte intellektuelle Elite, bei der man bei bestem Willen weder einen wesentlichen wirtschaftspolitischen noch einen kulturpolitischen Beitrag für unser Land erkennen kann.”

    Dieses Projekt klingt sehr vielversprechend.

    An der Häufigkeit und Intensität vom Aufheulen der SJWs im Standard-Forum kann man – wie mit einen Geigerzähler im Reaktorblock 4 von Tschernobyl – erkennen, dass man sich dem Elefantenfuß der ideologischen Kernschmelze der Linken nähert.

    Ich bewundere die Courage von Herrn Mateschitz.

  40. raindancer

    @Selbstdenker
    endlich einer der es mit dem linken Haselsteiner aufnehmen kann 🙂

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .