Arabischer Frühling – Barbarei mit Hochtechnologie

“…..Der “arabische Frühling” war fatal. Statt Demokratie entfesselte er brutale Kräfte. Die Gotteskrieger nutzen die Waffen des Westens, um diesen bis aufs Blut zu bekämpfen…” (Henryk Broder, hier)

9 comments

  1. Rennziege

    “The man who reads nothing at all is better educated than the man who reads nothing but newspapers.”
    — Thomas Jefferson (1743 – 1826), dritter Präsident (1801–1809) der Vereinigten Staaten
    Hätte es zu Jeffersons Zeiten schon Rundfunk und Fernsehen gegeben, hätte er deren Informationswert nicht minder abfällig beurteilt. Aber H.M. Broders Texte hätten ihm gefallen.

  2. Mona Rieboldt

    Und wie sehr wurde dieser “arabische Frühling” in der Presse bejubelt. Daran sieht man auch, wie viel der Westen von der arabischen Mentalität versteht, nämlich gar nichts.

  3. Rennziege

    13. Juli 2014 – 16:06 Mona Rieboldt
    Servus! Sie haben es auf den Punkt gebracht. Der Westen mit seinem Demokratie-Fetischismus halluziniert, dass alle Staaten der Erde die Demokratie herbeisehnen. Doch weit gefehlt! Muslimische, arabische, afrikanische und viele asiatische Völker stehen habituell auf die eiserne Hand einer staatsreligiösen Allmacht, einer dikatorischen Beherrschung ihres Lebens bis ins Schlafgemach, oft unterstützt durch neokommunistische, als sozial fortschrittlich geltende Segnungen auf Kredit. (Siehe auch Südamerika.)
    So gesehen, gleichen westliche Staaten immer mehr diesen Wolkenkuckucksheimen; nur heißt der Eiertanz immer noch Demokratie, weil das Wort immer noich als heilig gilt, so unheilig es auch missbraucht wird.

  4. beatrix karl moik

    keine bange, der europäische frühling ist am schwappen.

    heute sonntag abend gibt es ein prelude in den fanzonen einiger deutschen städte. auch gestern – nach dem kleinen wm-finale – wollten “friedliche” palästinenser-demonstranten diese bereits stürmen.

    heute sonntag vor, während und nach dem WM finale wird noch die Natifa, pardon die ANTIFA SA, die sogenannnte antideutsche liga zu den antiisrael protesten dazukommen. das verspricht einen heißen tanz.

  5. Selbstdenker

    Vor dem Ausbruch des “Arabischen Frühlings” gab es bereits eine umfassende Studie von PEW Research betreffend den Einstellungen der Menschen im Nahen Osten.

    Die Lektüre dieser vielbeachteten Studie sowie der Gebrauch vom Hausverstand durch Politiker, deren Berater und Medienleuten hätte sowohl den Westlern als auch den Orientalen viel an Ärger und Barberei erspart.

    Preisfrage: wie sieht eine Demokratie in einem Land aus, in der die überwiegende Mehrheit eine totale Herrschaft nach religiösen Gesetzen und alten Traditionen wünscht?

    Es erstaunt mich immer wieder welche Dünnbrettbohrer es in die höchsten Ränge aus Politik und Medien schaffen.

  6. cmh

    Das sind die gleichen Dünnbrettbohrer, die die Geldmenge ausweiten wollen und die gleichen Dünnbrettbohrer, die uns erklären wie super der Tschänderismus ist.

  7. Herbert Manninger

    Was verstehen die Araber unter Demokratie?
    Wohlstand&Sozialhilfe ohne einen Finger zu rühren. Und wer lehrt sie das?
    WIR, die Guten.

  8. MAKU

    leider lernen zu wenige Geschichte, bei uns in Europa hat sich alles genau so abgespielt —- halt ohne TV u internet …

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .