Arabischer Frühling weht Pressefreiheit weg

Von | 23. Mai 2013

“…Die Einschätzung, dass die Regierungen, die nach dem Arabischen Frühling in der Region an die Macht kamen, noch schärfer als frühere Regime gegen Journalisten vorgehen, wurde (…)  mit Zahlen untermauert: In Ägypten gab es unter Präsident Hosni Mubarak in 30 Jahren 1200 Verfahren gegen Journalisten, allein in der Zeit bis zu den Präsidentschaftswahlen im Vorjahr wurden 12.000 Fälle bei Gericht registriert. In Tunesien wurden allein im April über 53 Verfahren berichtet. Auch in Jemen und Bahrein sind verstärkt Journalisten im Visier. In der Türkei sind 71 Journalisten inhaftiert, Dutzende mit dem Vorwurf terroristischer Aktivitäten konfrontiert….” (Standard)

8 Gedanken zu „Arabischer Frühling weht Pressefreiheit weg

  1. Thomas Holzer

    Der “arme” SubStandard;
    hat nicht die gesamte Redaktion dieses Blattes schon die Demokratie in den genannten Ländern noch besser umgesetzt gesehen als in Europa, die Freiheit und Gleichheit aller Bürger dieser Länder vor etwas mehr als einem Jahr nicht schon rosarot herbeigeschrieben?!

  2. Prinz Eugen von Savoyen

    Der Substandard hat ja auch jahrelang gegen das Ortstafelproblem in Kärnten geschrieben, aber nicht kapiert, was die finanziell angerichtet haben.

  3. Rennziege

    Dass die Muftis und ihre schon als Kleinkinder gehirngewaschenen Dschihad-Aktivisten mit Pressefreiheit noch nie was an der Burnuskapuze hatten, sollte sich in etlichen Jahrhunderten herumgesprochen haben. Aber die Substandard-Kapazunder können unbesorgt Urlaub im arabischen Frühling machen; denn sie schreiben eh seit jeher so sharia- und korankonform, dass die Muslimbrüderschaften (‏الإخوان المسلمون‎) mit Ehrenmitgliedschaften nicht geizen werden.

  4. Astuga

    Allerdings unterscheidet sich die verfolgung vor allem islamkritischer stimmen mitunter nicht sehr von jener in oesterreich. Ein Fazil Say (tuerk. Komponist) etwa waere auch bei uns abgeurteilt worden. Nur wegen des islam natuerlich.

  5. Mona Rieboldt

    @Halmstan
    Danke für den Link. Das Ganze ist erschreckend. Man sieht, wohin die EU führt. In Deutschland nennt man das dann “alternativlos”.

  6. Mona Rieboldt

    @Rennziege
    Ein herrlicher Text!! Besonders die Ehrenmitgliedschaft bei den Moslembrüdern, grandios! Um diese Ehrenmitgliedschaft zu bekommen, überschlagen sich die Rot/Grünen in Deutschland.

  7. Roms

    Seit der Arabische Frühling auch in Europa weht, geht die Pressefreiheit hier denselben Weg.
    (Verbote und Vorauseilende Selbstzensur gibts nicht erst seit den Mohamedkarikaturen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.