Arbeitslos? Nein, nur jobmäßig herausgefordert!

“…Die (deutsche, Anm.) Armutskonferenz will „soziale Unwörter“ aus dem Sprachgebrauch verbannen. Das Bündnis hat dazu eine Liste mit 23 abwertenden Begriffen erstellt. Nach Ansicht der Sprachwächter sind selbst Worte wie „alleinerziehend“ oder „arbeitslos“ diskriminierend.” berichtet die FAZ. Must read!

6 comments

  1. Thomas Holzer

    dümmer geht’s anscheinend immer.
    Wird dann die Verwendung der “geächteten” Worte straftrechtlich verfolgt?

    Freu mich schon auf die Parlamentsdebatten, wenn “unsere” Politiker das neue Gesetz (wow, schon wieder ein neues Gesetz) debattieren werden…..

  2. Samtpfote

    Also wenn man jetzt unsere Politiker nicht einmal mehr als “Unfähige” titulieren darf, dann sag’ ich Ihnen gleich – wenn schon denn schon – das Götzzitat…
    so gesehen, ein echter fort-Schritt… 🙁

  3. Plan B

    Diese “Konferenz” meint also:

    „Es sollte erwerbslos heißen, weil es viele Arbeitsformen gibt, die kein Einkommen sichern.“

    Interessant. Demnach sind vor allem die Funktionäre der Sozialindustrie so zu bezeichnen. Denn sie sind in der Tat “erwerbslos”; ihr Einkommen wird von denen erwirtschaftet, die wirklich arbeiten – nämlich im ökonomischen Sinne wertschöpfend.

  4. gms

    Daß die Clowns der Armseligkeitskonferenz ihre Proskriptionsliste ausgerechnet mit “Liste der sozialen (sic!) Unwörter” titulieren, beweist eine imponierende Lust zur heiteren Selbstdemontage, die man den Schutzheiligen der Betroffenheitsindustrie niemals zugetraut hätte.

    Über alle Maßen spaßig wird es aber erst, wenn auch “Euphemismustretmühle” ins Fadenkreuz dieser „Menschen mit besonderen Förderungsbedürfnissen zur Erlangung von Einsichten“ gerät.

  5. KClemens

    Statt „alleinerziehend“ schlage ich folgende Variante vor:

    Kind/er mit Ein-Elter-Hintergrund.

    Dann geben auch die Gender-Weiber Ruhe.

  6. Thomas Holzer

    @KClemens
    der Plural KindER geht gar nicht, deutet viel zu viel in Richtung männlich/maskulin mit seiner Endung; da müssen wir uns ganz dringend was neues einfallen lassen 😉

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .