Asyl, der Notstand und die Wahrheit

Von | 13. September 2016

(ANDREAS UNTERBERGER) Man kann lange versuchen, die Wahrheit unter einer Decke zu halten. Aber irgendwann quillt sie an allen Ecken hervor. So wie jetzt beim Thema Massenmigration. Obergrenze oder Richtwert, Inkrafttreten jetzt oder irgendwann: Es gibt endlose Möglichkeiten, den Notstand zu zerreden, in dem sich das Land befindet und der jetzt per Verordnung anerkannt werden soll. Freilich, es sollte uns nicht gleichgültig sein, dass der neue Kanzler den Schwenk des Vorgängers nur oberflächlich mitträgt: Wenn er von einem Inkrafttreten der Notstandsverordnung irgendwann in der Zukunft bei Erreichen der 37.500 Asylanträge spricht, dann denkt er wohl an den Sankt-Nimmerleins-Tag. Damit brüskiert er auch seinen eigenen Verteidigungsminister, der weiß, dass der Innenminister Recht hat, wenn er sagt, dass man ein Feuerwehrauto auch nicht erst kauft, wenn es brennt.
Und es brennt schon lange.
Es liegen die ersten Zahlen der Kriminalstatistik vor: Allein im ersten Halbjahr waren 11.158 Asylwerber Tatverdächtige – das ist mehr als jeder Achte der derzeit 85.000 in Österreich betreuten „Schutzsuchenden“. Körperverletzungen bis hin zum Mord, Drogenhandel, sexuelle Übergriffe bis hin zur Vergewaltigung, Bandenkriege: Wenn das kein Notstand ist.
Und es wäre höchst dringend, sich darüber den Kopf zu zerbrechen, was zu tun ist, wenn die Bayern ihre Ankündigung wahr machen, Flüchtlinge nach Österreich zurückzuschieben, die das Welcome-Duo Faymann/ÖBB-Kern in Bus- und Zugladungen 2015 staatlich nach Deutschland geschleppt hat.
Das ist dann schon mehr als ein Notstand.
In der Verordnung bestätigen sich übrigens ganz nebenbei lange abgestrittene Fakten – wie die Flüchtlingskosten von derzeit zwei Milliarden Euro, die dort als Notstandsgrund schwarz auf weiß aufscheinen. Bisher wollte niemand auch nur eine Milliarde eingestehen.
Übrigens gäbe es einige „Geldquellen“ zur Bedeckung dieser Unsummen.
Geld (und staatsbürgerlichen Ärger) könnte man leicht durch das Streichen von Antidiskriminierungsstellen wie der steirischen einsparen, die sich gerade mit ihrem Antidiskriminierungsbericht hervor getan hat. Sie entsetzt sich über einen „eklatanten Anstieg“ von angezeigten Fällen – um ganze 70 Prozent (insgesamt) stiegen Hasspostings und Beschimpfungen. Und zwar seien die alle „islamophob“ und gehörten deshalb geahndet. Nun, es handelt sich um 711 derartige angezeigte Diskriminierungen. Eklatant. Die Leiterin dieser politisch korrekten Stelle, eine Frau Grubovac, muss allerdings erst daran erinnert werden, dass sich immer mehr Fälle von Lehrerinnen häufen, die von Vätern diskriminiert werden. Wobei die Väter unbestimmter Herkunft bleiben müssen, damit man nicht islamophob ist. „Da muss man auch hinschauen,“ gibt sie zu – Frauendiskriminierung zählt also bereits zu den weniger abscheulichen Dingen als „Islamophobie“.
Eine weitere Einsparungsmöglichkeit ist der Austritt aus der OECD: Das ist jene wunderbare internationale Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die sich mittlerweile in alles und jedes einmischen will. Die uns die fragwürdigen, aber teuren PISA-Tests beschert. Und die jetzt als Ergebnis einer internationalen Studie Österreich vorwirft, mit der Integration von Flüchtlingen „nachzuhinken“.
Dieser Studie zufolge ist Österreich selbst daran schuld, dass Migranten hier sprachlich weniger Fortschritte machen als in anderen Ländern, dass sie häufiger und länger arbeitslos und damit weniger integriert sind. Und dass sie viel zu langsam eingebürgert werden.
Integration als reine Aufgabe der Aufnahmegesellschaft. Wenn das das Ideal ist, dem die OECD huldigt, dann sollten wir froh sein, dass Österreich hinten nach hinkt.
Übrigens quillt auch aus dieser Studie unbeabsichtigt eine lange abgestrittene Wahrheit hervor. Dort spricht man nämlich von „Menschen mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit, etwa Syrer“.
Hier darf man staunen: Flüchtlinge, so wurde bisher immer behauptet, wollen nichts anderes, als so bald wie möglich zurück in ihre Heimat. Ihr Asyl-Grund würde sich auch bei Einkehr von Frieden in Syrien erledigen. Aber jetzt sind sie laut OECD plötzlich „Menschen mit hoher Bleibewahrscheinlichkeit“.
Jetzt haben wir es amtlich: Es ist also doch eine Völkerwanderung. (TB)

 

30 Gedanken zu „Asyl, der Notstand und die Wahrheit

  1. Fragolin

    Laut einer est vor etwa 2 Wochen aus Versehen durch den ORF gerutschten Verlautbarung des Verteidigungsministeriums sind bis August in diesem Jahr bereits 100.000 “Flüchtlinge”, also illegale Eindringlinge, “registriert” worden.
    Da wir von diesen 100.000 Leuten ebenso wie von den etwa 10.000 uns von Merkel bisher zurückgeschenkten menschen keinerlei Daten haben außer deren blanke Behauptungen und Märchen, schwankt die Dunkelziffer derer, die Kriminelle, Betrüger und/oder gar Verbrecher sind zwischen 1 und 100%.
    Wir haben schon einen Notstand, wir wissen es nur noch nicht.
    Oder besser: Sollen es nicht wissen.

  2. Gerald Steinbach

    Aus Österreich ist Merkels Mülleimer geworden, aber vor Deutschland hat schon der Erdogan aussortiert,….bin schon gespannt wann dieser Wahnsinn ein Ende findet,

  3. Thomas Holzer

    “……..wenn die Bayern ihre Ankündigung wahr machen, Flüchtlinge nach Österreich zurückzuschieben,…”

    Laut Berichten von Polizei und Medien werden seit Anfang des Jahres ca. 200 Neubürger täglich von den Deutschen nach Österreich zurückgeschickt.

  4. sokrates9

    Verzweifelt versuchen unsere Amtskappeln einen Notstand zu kreieren um sich vor der EU rechtfertigen zu können! Am Walserberg wird seit mehr als einem Jahr kontrolliert, der Brenner darf nicht geschlossen werden? Tausende Deutsche studieren Medizin in Österreich, wir müssen beweisen dass für Quote ein Notstand notwendig ist! Dabei müsste man nur EU konform “Gesetzesetreu” sein: Den Stinkefinger zeigen!

  5. Zaungast

    ” … Flüchtlingskosten von derzeit zwei Milliarden Euro…”

    Ach, was sind schon 2 Mrd, wir sind ja bekanntlich ÖsterREICH, wir ham’s ja.

    Zum Vergleich: Die Staatsausgaben für Recht&Sicherheit, also eine der Grundaufgaben eines Staates, das umfaßt Verteidigung (Bundesheer), Polizei und Feuerwehr, Gerichte & Strafvollzug, für all das zusammen geben wir ca. 6.4 Mrd aus.

    Migrantenbewirtungskosten von 2 Mrd sind in 7-8 Jahren so viel, wie für die Hypo geblecht wird. Aber naja, dafür bekommen wir ja Menschen geschenkt. Und die Hypo war ja auch ein gutes Werk und ein guter Kauf. Und was wir für Griechenland blechen, ist ein “gutes Geschäft” (Mizzi F.)

    Ich bin kein guter Österreicher. Ich bin gegen all diese “guten Geschäfte”. Ich bin gegen eine EU, die selbst keine Verträge und Regeln einhält, aber anderen mit erhobenen Zeigefinger alles vorschreiben will. Ich will mit diesem ganzen Mist nichts zu tun haben. Und ich will nicht für die Moral und Wohltaten der Guten die Rechnung zahlen. “I want my money back!” (Maggie Th.)

  6. Susi Einstsorglos

    @ Thomas Holzer: sind wir mal gnädig und rechnen die Monate nur mit 30 Tagen und lassen den September ganz weg, dann wären das rund 48.000. So, die Obergrenzenrichtlinie wäre damit schon längst überschritten, wenn da nicht die Trixerein unsers Hr. BK wären. Dann kommen da noch die ca. 100.000 Illegalen (wie Fragolin geschrieben hat) dazu – ich nehme an, dass die 48.000 da nicht inbegriffen sind – und dann hätten wir da ja noch die Legalen ca. 27.000, die unsere BR bereit ist zu zählen, da die anderen ja von Luft und Liebe (würde die vielen sexuellen Übergriffe und Vergewaltigung erklären ;-)) leben. Macht summa summarum 175.000 Schatzsucher und das noch OHNE Familiennachzug.

  7. Susi Einstsorglos

    @Zaungast: Da sind Sie mit Sicherheit nicht alleine, aber was nützt es uns, WIR sind offenbar noch zu wenige!!

  8. Zaungast

    @Susi Einstsorglos

    Ja, wir sind zu wenige. Und in der Demokratie plündert die Mehrheit die Minderheit. Rette sich, wer kann.

  9. Graf Berge von Grips

    Erste Integrationsmassnahme : Sprache = Integration????
    Frankreich – Französisch = keine Integration
    Islam = politische Bewegung, funktioniert auch mit Suaheli

  10. mariuslupus

    Die “Flüchtlingskrise” wurde zum Notstand, und der Notstand wird zum Alltag.
    Niemand in Brüssel, Berlin oder Rom, wird etwas gegen die illegale Einwanderung nach Europa unternehmen. Wer das glaubt ist ein Fantast. Im Gegenteil , die Illegalen werden weiter durch die EU Schlepperorganisationen übers Mittelmeer befördert. Das Ziel der Obrigkeit , zu dem es keine Alternative gibt, ist die Vermehrung der Muslime in Europa. Es gibt keine Möglicheit diese Entwicklung aufzuhalten. Merkel&Co haben alle Machtmittel in der Hand, und genug willige Helfer.
    Asselborn, Aussenminister des Grossherzogs in Luxemburg, verlangt eine Bestrafung Ungarns für die bisherige, böse Abschottung der eigenen Grenzen. Asselborn verlangt sogar den Ausschlus Ungarns aus der EU. Den Auschluss des einzigen Staates, der konsequent die bestehende EU Gesetze durchgesetzt hat. Behauptet dass es bereits einen Schiessbefehl auf “Flüchtlinge” geben soll.
    Ein Ergebnis eines isolierten Daseins in einer Gruppe von gleichgesinnten. Führt zu geistigen Inzucht, in der Folge zu Grössenwahn und paranoiden Projektionen auf Andersdenkende.
    Propaganda sollte nicht unterschätzt werden. Propaganda, richtig zubereitet und regelmässig verabreicht wird zum Gift, dass die eigene Urteilsfähigkeit zerstört.
    Wie wirksam Propaganda ist, kann jeder an einen kleinen Experiment überprüfen. In einer Gesellschaft von z.B. 10 Leuten, kommt es unweigerlich zu einer Diskussion über die poltische Situation. 8 von 10 werden folgende Ideen vertreten: Merkel hat es gut gemeint, aber…., Orban böse, Unmensch, Menschenfeind, Trump ganz, ganz, böse, aber bei der Frage warum Clinton wählen, kommt das einzige Argument, Trump verhindern, auf die Frage warum – Antwort: Trump macht 3.Weltkrieg. Putin gaanz, gaaanz böse, hat Krim überfallen, als nächstes überfällt Europa.
    Die Gesprächsteilnehmer verfügen alle über einen ausreichenden Verstand, u.U. durch längere Schul- oder Unizeiten geförderd, beruflich in der Lage Verantwortung zu übernehmen. Haben wegen der ständigen Berieselung, durch die staasverordnete Propaganda, darauf verzichtet sich ein eigenes Urteil zu bilden

  11. Fragolin

    HAHAHAHAHA!
    Jetzt geht die Party richtig los! Der Moralapostel aus der Steueroase reißt das Maul weit auf:
    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/5084362/Luxemburgs-Aussenminister-fordert-Ausschluss-Ungarns-aus-EU
    Der gleiche, der den Rausschmiss der lügenden, betrügenden und alle frech abzockenden Griechen alternativlos ablehnte, weil das nun mal nicht geht (obwohl es der griechischen Bevölkerung mit eigener Währung und Selbstverwaltung wahrscheinich am besten ginge) fordert jetzt den Rausschmiss Ungarns, weil es sich, festhalten, an die Verträge und darin enthaltenen Verpflichtungen hält!
    HAHAHA!
    Mit der Begründung, Ungarn würde die EU lächerlich machen.
    Als ob man das könnte.
    Bitte, BITTE schmeißt de Ungarn raus mit dieser Begründung: Weil sie einen Zaun bauen.
    Und BITTE liebe Regierung: Baut einen Zaun! An der deutschen Grenze! Denn von dort kommen momentan mehr zu uns als aus Ungarn…
    Österreich zu Visegrad und raus aus der EU!
    Bis heute stand ich einem Öxit eher skeptisch gegenüber, aber dieser Sauhaufen ist nur noch durch konsequente Zerschlagung zu entkommen! Sofortige Einstellung jeglicher Zahlungen bis zur Wiederherstellung von Vertragstreue und Rechtssicherheit, sofortiger Austritt aus dem ESM und sofortige Vorbereitung einer eigenen Währung!

  12. Fragolin

    Asselborn, ein Name ist Programm, war das nicht der, der schon wegen dem Referendum in Ungarn getönt hat: “Würde jedes Land in Europa dasselbe tun, dann könnten wir den Laden dichtmachen!”?
    Ja, bitte, macht ihn dicht! Euch braucht keiner!
    Wenn Österreich die Hälfte seiner EU-Nettozahlungen an Visegrad gibt und die Differenz zum Brutto den Subventionsempfängern autark ohne Fremdbestimmung aus Brüssel zuteilt, bleibt immer noch Geld übrig und die V-Staaten bekommen Hilfe im Gegenzug zu Zollfreiheit, Visafreiheit und Niederlassungsfreiheit.
    Und die Zigtausenden Arbeitslosen, vor denen Van der Bellen Panik verbreitet, sollte Hofer Präsident werden (was für ein geistiger Ausfluss…) und die in Wirklichkeit jetzt schon pro Quartal importiert werden, halten wir uns damit auch vom Hals.
    Dass eine Wirtschaft ohne EU nicht überlebensfähig ist sieht man ja, Schweiz und Norwegen geht es ja auch sooo dreckig.
    Kleiner Tipp: Geschäfte mit Russland würden wenigstens jene Arbeitsplätze wieder schaffen, die durch die Wirtschaftssanktionen der EU in Österreich vernichtet wurden. Ich kenne da einige Firmen, die extrem abbauen mussten und mindestens eine, die in Folge der Sanktionen dicht gemacht hat. Hunderte Leute allein in diesem kleinen Umkreis beim AMS geparkt. Danke EU!

  13. Susi Einstsorglos

    @ Zaungast: Davonlaufen zählt nicht unbedingt zu meiner Mentalität, aber in Anbetracht der Tatsachen wird uns bald nichts mehr anderes übrigbleiben. Die Frage stellt sich nur wohin? Naja, wenn sie Ungarn aus der EU werfen, am Plattensee ist es auch sehr schön, Ungarisch lernt es sich halt etwas schwer. Hoffe nur, dass die Ungarn uns dann auch noch nehmen 😉

  14. waldsee

    711 hasspostings bei >11000 polizeibekannten vorfällen.wo liegt das problem?
    gibt es schon den ausdruck “europhob”und seine untereinheiten ?
    ich bin mir sicher ,daß der hass im islam.raum
    auf das,was der westen und europa darstellen
    erheblich größer ist.
    ein pech ist,daß wir bioeuropäer nichts vom narrativ muslim.kreise erfahren.nichts.
    eine kleine einführung in die (religiöse) denkweise findet man im
    ” institut für islamfragen”(der evang. kirchenö,d,ch). blättern sie unter hadithen und erfreuen sie sich daran.ich weiß nicht,soll ich lachen oder weinen.

  15. Fragolin

    @Susi Einstsorglos
    Wir haben deutschsprachige Freunde in Ungarn, deren Vorfahren vor 300 Jahren an die Donau zogen. Selbst die Donauschwaben sind immer noch “de Deitschn” und werden misstrauisch beäugt; mit heutigen Deutschen und nach den üblen Rülpsern unserer Rotkasper auch Österreichern wollen die Ungarn nichts zu tun haben außer sie kommen als Touris und lassen ihre Kohle da. Auf Willkommenskultur können wir da lange warten, wenn nicht bald die Regierigen ausgetauscht werden und sich die neue Regierung bei den Ungarn entschuldigt und normale freundschaftliche Beziehungen wiederherstellt. Man sollte nicht unterschätzen, wie empfindlich ein Volk auf Angriffe von außen gegen die Regierung reagiert, selbst deren Kritiker – nix gelernt aus den Sanktionen gegen Österreich, denn damals begann der Zweifel der Menschen, der sich bis heute verstärkt hat, an der demokratischen Legitimation der EU.
    Nach den letzten Messerattacken in Kanada und Australien sollte uns klar sein, dass wir entweder aufstehen und unsere Welt verteidigen oder mittelfristig diese Welt verlieren werden.
    Auf uns wartet keiner auf diesem Planeten. Wenn wir unseren Platz auf diesem Planeten für andere räumen dann als Lemminge, bis irgendwann der letzte in Portugal in den Atlantik hupft.
    Die Zerschlagung der EU und die Wiederherstellung der völkerrechtlich zustehenden Souveränität der europäischen Nationalstaaten kann nur noch von unten kommen, gegen den Widerstand der eigenen Regierungen. Die Stunde, in der die Völker Europas zeigen müssen, ob sie noch stark genug sind, sich zu behaupten, scheint unaufhörlich näher zu rücken. Das “Friedensprojekt” EU bringt den Krieg.

  16. Fragolin

    @waldsee
    In einem Land, in dem “Germanophobe” regieren und “Islamophobie” ein Verbrechen ist, ist eigentlich alles in Ordnung. Außer, das Land heißt Deutschland. Dann ist das ein Problem. Aber in Afghanistan, Irak oder Jordanien wäre das absolut OK.
    Da weiß man, wo man steht…

  17. Thomas Holzer

    @Dr.Fischer
    Es bestehen ja schon legale Wege nach EU-Europa, via Mittelmeer, Neubürger werden in libyschen Hochheitsgewässern aufgefischt, muß halt noch ein bisschen ausgebaut werden 😉

  18. Fragolin

    @Dr.Fischer
    Erinnert an die Umsiedlungsprogramme für Volksdeutsche im 3. Reich.
    Das 4. Reich setzt eben gute alte Traditionen um.
    War ja nicht alles schlecht damals…
    “Timmermans” – immer die gleichen Namen, die gleichen widerwärtigen Gestalten mit den üblichen Wortmeldungen.
    “Abschaffung der Nationalstaaten” und “Vermischung der Völker und Rassen” gehören ja zu den Spezialitäten dieses Vordenkers der Modernen Rassenkunde. Da wundert es nicht, wenn er sich auch um die Volksumsiedlung kümmert. Oder die Umvolkung. Oder wie immer man das nennen will.
    Alte Hunde in einer neuen Hütte…

  19. Susi Einstsorglos

    @Fragolin: hab ja geschrieben, dass davonlaufen nicht meine Mentalität ist. Glauben Sie mir, kampflos werde ich auch nicht weichen, schon gar nicht vor diesen Neubürgern und -innen. Mehr Sorgen mach mir unsere eigenen Leute, die offen bar nicht kapieren, dass mangelnde Vorstellungskraft nicht den Eintritt des Ereignisses verhindert und immer noch die BR und LRen unterstützen in dem sie diese Parteien wählen. Ich glaube nämlich nicht, dass die meisten das Spiel durchschauen, wie Sie in einem anderen Posting (9.9. „Unser heutiges Herrschaftssystem basiert ausschließlich auf Lüge und Verdrehung, das merkt inzwischen jeder…“) geschrieben haben. Die meisten wollen es gar nicht durchschauen und lassen sich doch durch die Medien einlullen in dem Glauben, es wird schon nix Schlimmes passieren, mich betrifft es ja eh nicht. Handeln null, Kritik null. Um das kranke System zu ändern – ich hoffe, Sie gestatten wenn ich jetzt „wir“ schreibe – müssen WIR mehr werden!

  20. Zaungast

    @Susi Einstsorglos

    Gegen den Wind der ignoranten großen Mehrheit anpinkeln bringt meist nur gelbe Knie. Vielleicht erreicht man etwas, wenn man sehr viel Geld in entsprechendes Marketing steckt. Herr Strohsack hat so etwas in der Art versucht, ist aber wegen diverser eigener Fehler gescheitert. Und wenn man sich z. B. die Erfolge der AfD bei der letzten Wahl in McPomm ansieht: 20% sieht auf den ersten Blick großartig aus. Berücksichtigt man aber, daß die Wahlbeteiligung bei 60% lag, dann bedeutet das: 12 von 100 Wählern hat die AfD erreicht, der Rest blieb entweder zu Hause oder beim “Altbewährten”. In Österreich dauert es mehr als 3 Jahrzehnte, bis sich SPÖVP im Stimmenanteil halbiert haben. Gegen solche Trägheit ist schwer anzukommen. Da muß erst eine große Katastrophe her, ein Endsieg, daß die Mehrheit aufwacht.

  21. Fragolin

    @Susi Einstsorglos
    Glauben Sie mir, das merkt jeder. Wenn man viel mit Menschen redet, bekommt man das mit. Das wirklich Erschreckende ist, dass die Leute dadurch erst in die Inetressenlosigkeit getrieben werden bzw. daraus die falschen Schlüsse ziehen.
    Wenn ich von meinen Herrschern permanent belogen werde, kann ich mich untertänigst dem beugen und höre einfach nicht mehr hin oder ich stehe auf und fahre ihnen in die Spur, wie es Demokraten immer tun sollten, wenn sie undemokratische Entwicklungen bei den Obertanen bemerken. Ich weise die leute immer wieder darauf hin, eine einzige Frage samt Antwort genügt: “Warum, glaubst du, belügen dich die Armleuchter da oben den ganzen Tag und machen einfach was sie wollen? Weil DU es zulässt!”
    Artikel 1 der österreichischen Verfassung: Das Recht geht vom Volk aus.
    Paragraph 1 des Gesetzes des Lebens: Wer sein Recht nicht wahrnimmt, verliert es.
    Wer zu faul zum wählen ist, der muss nehmen, was ihm der Kellner serviert.
    WIR (gestatte ich gerne, werte Gleichgesinnte) können nur mehr werden wenn wir täglich unser Umfeld bearbeiten. Hier sind WIR schon und diskutieren frei in unserer Blase, versorgen uns mit Informationen, lernen voneinander, aber draußen in der Realität können wir nur dezentral agieren, Menschen zum Nachdenken anregen, aufrütteln, aufwecken.
    Das Los der Opposition ist es, von den Machtinstrumenten der Meinungsdeuter abgeschnitten und von diesen diffamiert zu sein. Das ist aber kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen. Wir haben heute Mittel und Wege um Informationen zu bekommen und auszuwerten, die frühere Dissidenten nicht hatten.
    Nehmen wir das als Chance.

  22. sokrates9

    Ich glaube ein Hebel sind die Medien! Solange der ORF nicht privatisiert ist und als Regierungshetzsender permanent agitiert wird man unsere Pokymonjäger nicht von ihrer verantwortungsvollen Spielerei wegbringen!Und letztendlich sind es die jungen, für die wir kämpfen sollten!

  23. Fragolin

    @sokrates9
    Die Medien allein machen es nicht aus. Das Fernsehen der DDR hat auch nur erreicht, wer erreicht werden wollte. Unsere Pokemonjäger schauen keinen ORF. Das allein ist es also nicht.
    Auch die Indoktrination einer durchpropagierten Schule hat nichts bewirkt; die Völker der Oststaaten halten heute die Demokratie weit höher als die der Weststaaten.
    Es ist die Konsum-Lobotomie, das vollkommene Verwurschten des Sozialgefüges, das Früchte trägt. Ichichich, der Rest is’ Wuascht, Hauptsache heute fett fressen, sch**ß auf morgen, und red’ mi net laut an, sonst wer’i depressiv…
    Der ORF ist da nur ein Nebengeräusch, einlullendes Geplätscher auf der Traumreise durch die virtuelle Realität.

  24. Reini

    wenn man einen falschen Namen, falsches Alter, falsche Angaben des Herkunftslandes bei einer Polizeilichen Kontrolle bzw. Registrierung macht, ist man in der Annahme als Österreicher, dass dies eine Straftat ist! … wenn es um (wirtschafts-) Flüchtlinge geht, werden Gesetze von Politkern für das Wohl der Reisenden gebrochen, was wiederum eine Strafbare Handlung ist,…

  25. sokrates9

    Fragolin@Der OIRF – Vergleich mit der DDR stimmt nicht ganz! Es gehörte zum guten Ton Westfernsehen zu konsumieren! Es gibt Studien dass im Kommunismus Leute vor Moskau ein völlig anderes Westbild hatten als im Ural dessen Gebiet noch manipulierbar war. Und dass derzeit die deutschen Medien noch schlechter ist klar!
    Wenn man den Leuten vorrechnen könnte dass die Menschengeschenke zu 95% zu Lasten unserer Einkommen,, Pensionen, unserer Ersparnisse, des Komforts, unserer Investitionen in die Zukunft geht. wäre die welcomeeuphorie wesentlich geringer! Und das haben bisher 50% und 30.000 noch nicht geschnallt!

  26. Fragolin

    @sokrates9
    Naja, es gab das “Tal der Ahungslosen”, heute Ostsachsen, da gab es kein Westfernsehen.
    Keine Propaganda dieser Welt kann den gesunden Hausverstand aushebeln; erst dessen komplette Abschaffung bei 50%+ macht das gegenwärtliche Fiasko möglich.

  27. mariuslupus

    Die Wahrheit ist im Notstand. Die Wahrheit, weil sie die Obrigkeit nicht ganz knebeln kann, kommt ungewollt, manchmal doch zum Vorschein. De Maiziere, hat heute die im TV, höchspersönnlich, die Verhaftung von drei Syrern in einen Asylantenheim, bekannt gegeben. Die Verhafteten Verdächtigen hatten Kontakte zu den Mördern in Paris.
    De Maiziere hat zugegeben dass diese islamischen Helfer der Mörder , über die Balkanroute nach Deutschland gekommen sind, und im Auftrag des IS, als Schläfer getarnt Asyl beantragt haben.
    Interessante Meldung. Hat De Maiziere diese Meldung mit seiner Chefin abgestimmt ? Oder wollte sich profilieren ?
    Merkel/Faymann haben immer behauptet mit den “Flüchtlingen” über die Balkanroute kommen keine Terroristen.
    Den Transport der Terroristen wurde vom Chef der ÖBB organisiert.
    Wer vor einigen Monaten den Begriff Schläfer nur erwähnt hat, wurde medial gesteinigt, wie der Teufel in Mekka.
    Einige versuchen eine Viertelhalsdrehung, aber die grosse Linie wird beibehalten. Das unerschütterliche Dogma der Junckers und Merkels ist, die Einführung des moslemzentrischen Systems, d.h. Europa soll um den Islam kreisen.
    Die Vorsitzende der GrünFraktion in der Hochburg der Demokratie, in Brüssel, hat kategorisch die weitere Zuwanderung von Muslimen nach Europa gefordert. Sicher in Abstimmung mit ihren Gönnern, ganz, ganz oben.

  28. Fragolin

    @Rado
    Was für eine Farce.
    Nur blöd, dass der Wahlkampfwitz jetzt ins Leere läuft, weil die Wahl verschoben wurde.
    Wie sie die Nordafrikaner in Italien und die Araber in Griechenland bis Dezember zurückhalten wollen bin ich mal gespannt. Was am Brenner nach Inkrafttreten dieser Witzverordnung passiert, auch. Wahrscheinlich wird dann nur noch kalter Tee ausgeschenkt. Und ob die Rückschiebungen aus Deutschland dann auch aufhören? Oder wird Österreich weiter der Mülleimer für Europas gescheiterte Volksumsiedlungspolitik?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.