Asyl für einen Schwerstkriminellen

“Ein von der schwedischen Justiz wegen Mordversuchs gesuchter Mann ist in Wien festgenommen worden. Laut Bundeskriminalamt war der Mann seit seiner Flucht 2016 auf der Liste der Europe’s Most Wanted Fugitives.” (hier)

14 comments

  1. Der Realist

    Garantiert nicht der einzige, schon Jörg Haider hatte gewusst, dass nicht immer die besten zu uns kommen.

  2. Mona Rieboldt

    Schön, dass er in Österreich gleich Asyl bekommen hat, wo er doch in Schweden verfolgt wurde. Dabei hat er nur sein Eigentum etwas demoliert, da hätten die Schweden doch mehr kultursensibel reagieren können.
    In Deutschland hätte es nur ein Urteil auf Bewährung gegeben mit der Begründung, er konnte nicht wissen, dass es hier als grausam gilt, da er noch nicht lange in D lebt. In dem Fall war die Ehefrau tot.

    Offenbar sind die Bestimmungen so, dass auf keinen Fall solche Mörder schnell erkannt werden.

  3. dna1

    Alles einfach nicht zu fassen.
    Mit welcher Begründung hat der in Ö überhaupt so schnell Asyl bekommen? Man hat in kürzester Zeit festgestellt, dass er in Somalia politisch verfolgt wird, weil das “ein Freund” so bestätigt hat, oder wie?

  4. Philomena

    Angeblich dauern doch Asylverfahren jahrelang, sodass die Armen dann so gut integriert sind, dass sie auf jeden Fall bleiben müssen!!

  5. sokrates9

    Diese ganze Beamtenschaft und deren Richtlinien nach denen sie Asyl gewähren gehört mal vor den Vorhang gebeten! handeln die immer rechtskonform? Wie schaue die dazugehörigen Erlässe und deren Verfasser aus?

  6. raindancer

    so wie Hussein K, Anis Amri, der Eisenstangenmörder, der Afghane…und und und
    Die Menschen werden einfach über die Grenze gelassen und kommen tut wer will, sie bleiben alle, egal ob mit positivem Asylbescheid oder ohne, egal ob kriminell, fundamentalistisch, antisemtisch, frauenfeindlich oder einfach nur verarmt…..
    Europa wird sukzessive zerstört, die Frauen verdrängt und unsere Sozialkassen geplündert.
    Hochverrat

  7. Sicherheitsrisiko

    Multiples Organversagen: offenbar gehört unsere gesamte Asylbürokratie in die Wüste – oh pardon – Würste wollte ich sagen

  8. Falke

    Es ist ja unglaublich, was man da alles erfährt: Da dürfen die Verbrecherdatenbanken innerhalb der EU nicht miteinander kommunizieren, auch nicht nach dieser Asylantenflut. Offenbar alles unter dem Gesamttitel “Menschenrechte” und/oder “Datenschutz”.

  9. mariuslupus

    Ein Resultat des EU Bestreben immer mehr Migranten nach Europa zu bringen. Das erste Signal an diese “Flüchtlinge” war, es ist erlaubt sich gesetzwidrig zu verhalten und man wird dafür belohnt. Wenn, dass nicht für diese Migranten verlockend ist, unkontrolliert zu betrügen, zu lügen und alle Möglichkeiten um sich alle Vorteile auf Kosten des Steuerzahlers zu verschaffen, auszuschöpfen.
    Diese Fälle, die jetzt sporadisch in den Medien auftauchen sind nur die Spitze des Eisbergs.
    Wie viel mehr unter der Oberfläche geschieht, wie viel verschwiegen wird, wie viel wird vertuscht ?
    Eine Partnerschaft aufgebaut auf Lügen, zwischen den Nutzniessern des Systems, den “Asylanten”, und ihren politischen Förderern.

  10. mariuslupus

    @Falke
    Die Datenbanken dürfen nicht kommunizieren, aber wer kontrolliert die Kommunikation der potentiellen oder aktiven Verbrecher.
    Apropos, von wo haben die ganzen armen “Flüchtlinge”, die zwar keinen Pas haben, ihre neuesten iPhones oder Samsungs, her ?Sind es alles somalische oder afghanische Fabrikate ? Oder hat dieser Staat soviel Geld, dass er die Flüchtlinge mit dem Luxus eines iPhones ausstattet. Oder soll es ein Menscherecht sein, iPhone zu besitzen ? Auch wenn dieses Gerät für illegale Absprachen benutzt wird ?

  11. sokrates9

    Kann mir wer erklären warum Österreich die größte Tschetschenenkolonie Europas hat??Saß da die Frau eines Tschetschenen in der Richtlinienkommission?? Welche sonstigen Kriterien gibt es dass Österreich Tschetschenen bevorzugt behandelt? Islam? Gewaltbereitschaft? Grad der Traumatisierung? Bildungsniveau??

  12. Johannes

    Ein “Flüchtling“ auf der Flucht und das noch dazu vor den Schweden wenn das kein Asylgrund ist.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .