17 comments

  1. Triumph Cruiser

    Lediglich ein weiterer kleiner, unbedeutender Kollateralschaden auf dem Weg “eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln”.

    “Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen…”

    Anmerkung: Ich habe mir etwas Text von
    Yascha Mounk geliehen

  2. Gerald Steinbach

    Ich hab noch nie ein Volk erlebt das diese “Verwerfungen” so tapfer und mit allen menschlichen Verluste so erleidet wie die Deutschen und doch so großartig und brav diese etablierten Parteien die sie ins Paradies führen, weiter wählen
    Das Paradies kommt immer näher, ….

  3. Falke

    @Gerald Steinbach
    Die Deutschen “erleiden” diese Verwerfungen nicht nur, sie fordern sie ja geradezu heraus. Der Asylantrag des Tunesiers wurde abgelehnt. Normalerweise müsste er ja das Land sofort verlassen. Nicht so in Merkelstan: da wird er “geduldet”. Warum? Offenbar damit (oder bis) es eine “ordentliche” Verwerfung gibt. Erst dann ist der Michel zufrieden.

  4. aneagle

    @Triumph Cruiser
    gut gewählt. Mit Mounk haben Sie eine exemplarische Diskussion über ungefragte, unfreiwillige ethnologische Experimente in Kontinentgröße angerissen.

    Mounk hat in einem recht, nämlich dass demokratische Konsolidierung keine Einbahnstraße ist. Aber bitteschön, das ist eine Binse- auch Herr Mounk bietet keinen einzigen wirkmächtigen Lösungsansatz und sträubt sich die Ausgangslage analytisch zu Ende zu denken.
    Seine diffusen Thesen glaubt ihm wohl nur eine von der Realität losgelöste Physikerin, die in einem Gemisch aus Vetternwirtschaft und politischer Intrige Reichsverweserin in Deutschland wurde. Aber man muss kein abgehobener Harvard- Philosoph sein um den Webfehler auf den ersten Blick zu erkennen:

    Wenn eine importierte tribalistische Kultur nach Europa migriert und mit dem organisierten Verbrechen und der bürgerlichen Demokratie um die Vorherrschaft im sogenannten Staat konkurriert, haben die Bürger einen entscheidenden Nachteil. Sowohl die Migranten als auch die Mafia akzeptieren und verwenden Gewalt als Problemlösungshilfe. Die bürgerliche Demokratie hingegen, ist wehr- und waffenlos. Ihr bleibt nur das Schweigen der Lämmer.

    Wenn ein Schaf, ein Wolf und ein Löwe demokratisch über das Abendessen abstimmen, ist es, demokratisch gesehen, nützlich, wenn das Schaf bewaffnet ist. Orban, Netanjahu (und wohl auch Trump) beweisen täglich- eine Demokratie die überleben will, muss wehrhaft und durchsetzungsfähig aufgestellt sein. Angst vor hässlichen Bildern ist der Garant dafür, dass sie Realität werden. Da hilft auch kein Mounk. Denn, wer will schon einen europäischen Messias a la Bolsonaro als Ausweg?

    PS: Die an dem multikulturellem Experiment beteiligten europäischen Politiker sind aus dem gleichen Guss, wie jene, die im vollen Bewusstsein den Euro, mit einem Konstruktionsfehler ausgestattet, Realität werden ließen, in der zumindest naiven Annahme die daraus entstehenden Wirtschaftskrisen würden Europas Bevölkerungen enger zusammenkitten. Das Gegenteil ist der Fall und romantisierende Politiker sind gefährlich für Millionen von ungefragten Experimentteilnehmern. Diese politischen Zeitbomben sollten zumindest aus dem Labor entfernt, am besten aber, sicher verwahrt werden. Schon einmal ist es ihnen gelungen, die europäische Gesetzgebung an sich zu reißen
    PPS: Bestes Beispiel für ein vorausschauendes Schaf: Yascha Mounk ist seit 2017 amerikanischer Staatsbürger. Well done !

  5. Gerald Steinbach

    aneagle
    Ausgezeichnet geschrieben, vor allem die Demokratie mit den Schafen und Wölfe und so….hat mir besonders gefallen,

  6. Gerald Steinbach

    “Wir werden alle Frauen bitten müssen, ein Kopftuch zu tragen – aus Solidarität””

    Also so ganz Unrecht hatte unser ausgezeichneter Visionär ,seines Zeichens BP, ja nicht, mit Kopftuch wäre wahrscheinlich diese Tat nie passiert

  7. Kluftinger

    @ aneagle
    Den Begriff der “Wehrhaften Demokratie” gibt es , im Zusammenhang mit der Verfassung der BRD, tatsächlich.
    (Verfassungsschutz).
    Aber wie man sieht, sind die Waffen stumpf geworden. Überhaupt dann, wenn man kompetente Mitarbeiter , in diesem Falle den Präsidenten des Amtes, hinauswirft.
    (bildlich gesprochen hat man zwar eine Waffe aber niemanden der sie bedient.)

  8. Der Realist

    @jaguar

    so pauschalieren möchte ich nicht, aber solche gibt es ja auch hierzulande, und passiert etwas, dann fordern diese Leute Aufklärung und schieben die Schuld reflexartig auf die anderen, dabei liegen die Fakten eh glasklar auf dem Tisch. Wir zahlen (die Mehrheit unfreiwillig) für Kopfabschneider auch noch Mindestsicherung.

  9. Franz Meier

    Die Deutschen haben grundsätzlich einen fatalen Hang dazu ihre Nachbarn in Europa belehren zu wollen. Im Weltkrieg I ging es darum für Gott, Kaiser und Vaterland die Nachbarländer mit ihrem “Stahlgewitter” zu überziehen. Von 1933 bis 45 ging es darum dem Führer in sinnlose, mordende Eroberungskriege zu folgen und alle Juden zu ermorden. Heute geht es darum uns ein Europa nach genau ihren Vorstellungen + alle Armutsmigranten der Welt + ihre Klimaprobleme und -hysterie aufzuzwingen. Als noch alliierte Truppen auf deutschem Boden stationiert waren, war es deutlich ruhiger in Europa, trotz der Mauer. Zwei deutsche Staaten waren weniger gefährlich für uns. Die Deutschen sind heute das gefährlichste Volk in Europa. Die Deutschen sind gefährliche Fanatiker. Wo ist die Bonner Republik geblieben?

  10. astuga

    Man kann nicht oft genug sagen, dass jene die solche Personen dulden und sich für deren Verbleib in unseren Ländern engagieren nichts weniger als Mittäter sind.
    Mit Schuld an Raub, Körperverletzung, Vergewaltigung, Terror und Mord.

    Da können sie sich noch so sehr als anständig inszenieren und Ausflüchte für ihre Mitschuld konstruieren.
    Das richtet sich bei uns auch ganz aktuell an SPÖ, NEOS und Grüne.

  11. Rizzo C.

    Öch, bloss dekadente Hosenscheisser. Das ist halt grad so Mode, vor allem in Mittel- und Westeuropa.

  12. astuga

    Trauernde flüchten aus Kirche
    Kurz vor einem ökumenischen Gottesdienst, mit dem am Samstagabend an die mutmaßlich von ihrem Ex-Freund erstochene 21-Jährige erinnert wurde, kam es nach Polizeiangaben zu dem Eklat: Ein 29 Jahre alter Mann – laut „Bild“ ein Pakistaner – habe „Allahu akbar“ (Gott ist groß) gerufen… er wurde nach draußen begleitet und der Polizei übergeben.
    Quelle: Krone.at

  13. Johannes

    Es ist nun unnötig und erleichtert das Schicksal der Eltern nicht wenn man sie fragt: Warum habt ihr das zugelassen? Warum habt ihr eure Tochter nicht eindringlicher gewarnt, warum durfte der Mann überhaupt bei euch ein und aus gehen?
    War er so sanft und vertrauenswürdig? Wie passt das zusammen wenn er schon oft und oft mit der Polizei Kontakt hatte? Diebstahl, Körperverletzung, Drogen, wieso können Eltern einen solchen Menschen die Tochter anvertrauen und ihn ins Haus lassen?

    Wie gesagt es ist in diesem Fall leider zu spät aber viele Menschen sollten sich die Frage stellen ob es nicht besser wäre einen gesunden Menschenverstand einzusetzen und nicht auf den Mainstream hereinzufallen.

    Niemand sagt das alle Menschen, auch solche die zugewandert sind, schlecht sind aber es gibt sehr viele Anhaltspunkte in der Zwischenzeit das höchste Vorsicht geboten ist.
    Die bedingungslose Euphorie der offenen Gesellschaft ist kein guter Ratgeber, die offene Gesellschaft wird in erster Linie von einem mächtigen Spekulanten propagiert der sich einer solchen Gefahr wohl nicht freiwillig ausliefern würde. Aus einem sicheren Milliardärs-Dasein mit all seinen Privilegien kann man wohl nicht nachvollziehen was es für die Eltern bedeutet die auf diese Weise ihr Kind verlieren.

    Daher kann ich an alle Eltern nur appellieren seid nicht blöd, und lasst euch nicht für blöd verkaufen.
    Ein gesundes Misstrauen kann Leben retten.
    Wer misstrauisch ist kann nur positiv überrascht werden. Wer sich den Hirngespinsten von irgendwelchen Träumern bedingungslos ausliefert kann eine Tragödie erleiden.
    Man ist kein Menschenfeind wenn man die bisher seit 2015 verübten Morde in Deutschland und Österreich welche einzig und allein von Messerstechern verübt wurden zusammenzählt und die richtigen Schlüsse daraus zieht.

  14. Rado

    Mit “Alluha akbar” wird heute also ein Gottesdienst eröffnet! Noch kriegen es ein paar altmodische Altchristen mit der Angst zu tun, diese Hinterwäldler.
    Den progressiven Kirchenoberen ist es wohl recht so – sie schweigen und zelebrieren weiter. In Worms ist die “Eine-Welt-Kirche” eben schon Realität geworden. Bin froh, mit diesem Verein nichts mehr zu tun zu haben.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .