Auch Banker sind Menschen

“…..Die Kirche lässt nicht zu, dass Menschen gehasst oder verachtet werden, weil alle vor Gott gleich sind? Von wegen: Voller Wut und Verachtung spricht Papst Franziskus über Reiche und Wohlhabende….” (Hier)

7 comments

  1. Heinrich Elsigan

    Ich habe nichts gegen Banker, ich mag nur nicht hohe Boni für Manager von notverstaatlichten Genossenschaftsbanken zahlen, wenn die Leistung nicht passt. Ich zahle für meine Ex und meine Kinder, ich habe wenig Lust für zwangsadoptierte Banker noch zahlen, besonders erkenne ich bei denen keine echte Unterhaltsverpflichtung. Wenn ich mich verzocke, werde ich von der Öffentlichkeit auch nicht verlangen, für den Schaden aufzukommen.

  2. Nattl

    Dieser Kommunist in den Schuhen des Fischers hat uns wirklich noch gefehlt. Aber Fischer stehen ja in der Regel auf Kommunismus und Nordkorea 😉

  3. Thomas Holzer

    @Heinrich Elsigan
    Man kann den “Bankern” gegenüberstehen wie man will, aber die Zusage zu den Bonuszahlungen für die Manager von Pleitebanken -welche von den Staaten “gerettet” wurden- erfolgte durch die Politik, und NICHT durch die Manager.
    Würden Sie nein sagen, wenn Ihnen angeboten würde, Ihre Unterhaltszahlungen zu übernehmen?

  4. Rennziege

    Dieser Papst ist wirklich ein seltsamer (Zeit-) Genosse. Vermutlich arbeitet er bereits an seiner ersten Enzyklika, die die biblische Geschäftsgrundlage des Katholizismus als Werk von Renegaten auf den Index verbannt und durch die unsterblichen Werke Marx’ & Engels’, Lenins und Stalins ersetzt. 🙂
    Wirklich wundern tät’s mich nicht. Was in diesjährigen weihnachtlichen Metten und Messen von den Kanzeln erklang, wies unmissverständlich in diese Richtung.

  5. Thomas Holzer

    Dieser Papst läuft dem “Gemeinwohlzeitgeist” jämmerlich hinterher, verwechselt Christentum mit Kommunismus (bewußt?), wird von den “Zeitgeistmedien” bejubelt, hält aber -zumindest derzeit- eisern an Zölibat und vielen anderen Glaubensgrundsätzen fest.
    Wie pflege ich in solchen Momenten zu schreiben: “Gottes Wege sind unergründlich”

  6. Herr Karl jun.

    @Elsigan
    Mit Verlaub – das ist gestelzter Unsinn: Die Vorstände der notverstaatlichten Genossenschaftsbank bekommen definitiv keine Boni.

  7. Christian Peter

    Reiche und Wohlhabende mit Banker gleichzusetzen ist weit verfehlt – schließlich haben sich die allermeisten Wohlhabenden (im Unterschied zu Banker) ihr Geld auf redliche Weise verdient.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .