Auch Bulgarien steigt aus UN-Migrationspakt aus

Von | 13. November 2018

Nach den USA, Ungarn, Australien und Österreich zieht sich auch Bulgarien aus dem geplanten globalen Migrationspakt der Vereinten Nationen zurück. „Das Abkommen gefährdet die nationalen Interessen Bulgariens“, erklärte der Fraktionschef der national-konservativen Regierungspartei GERB, Zwetan Zwetanow, nach Angaben der Nachrichtenagentur BTA.

3 Gedanken zu „Auch Bulgarien steigt aus UN-Migrationspakt aus

  1. Josi

    Man darf „nationale Interessen“ erwähnen, ohne sofort ein „Nazi“ zu sein? Aber nur, weil’s Bulgarien ist. Man stelle sich vor, das hätte irgendwer in D oder Ö gesagt …

  2. astuga

    Gut für Bulgarien, wobei diese Länder wohl eher Transitraum wären als das Wunschziel.
    Das Migrations Abkommen würde aber ihre Bemühungen (noch weiter) schwächen Illegale aufzuhalten.
    Multikulturell bereicherte Großstädte in Westeuropa sehen dann jedenfalls in etwa so aus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.