Auch die jungen Männer mit den Messern gehören zu Deutschland

Wenn man auf einen Schlag massenhaft junge Männer, die damit aufwuchsen, dass Konflikte schnell mit Gewalt gelöst werden, ins Land holt, ohne die Kapazitäten und/oder den Willen zu haben, ihnen beizubringen, dass hier andere Gepflogenheiten herrschen, dann ist das folgerichtig. Diese Folgen der „Flüchtlingspolitik“ lassen sich nicht mit Hilfe schöner Sprechblasen weginterpretieren. Zur Kenntnis nimmt man sie aber auch nicht so gern. Hier sind deshalb einfach einige Polizeimeldungen eines Tages im zuweilen holprigen Originalton: hier

20 comments

  1. Thomas Holzer

    Das eben ist der Fluch der bösen Tat, daß sie, fortzeugend, immer Böses muß gebären.

    Nur trifft es natürlich nicht die, welche für diese böse Tat verantwortlich ist

  2. sokrates9

    Interessanterweise wird immer – wie von den Gutmenschen gefordert – auf nähere Täterbeschreibung “vergessen.” .. der 27 – jährige,usw, bestenfalls wird noch das Wort “Mann” dazugefügt! Dann wundert man sich warum die Linken und Grünen die Wahlen dramatisch verlieren!

  3. aneagle

    Es war für Deutschland und Europa immer leicht das befreundete Israel oberlehrerhaft zur Toleranz anzumahnen und dabei die Tatsache eines Kulturclashes konsequent auszublenden. Jetzt muss man der deutschen Regierung konzedieren, dass sie nicht einmal im eigenen Land den Realitäten ins Auge sehen will. Das aber, widerspricht dem Regierungsauftrag zum Wohle des Volkes tätig zu sein. Hier öffnet sich für Gaulands AfD ein weites Betätigungsfeld, an welchem sie künftig gemessen werden wird.
    “Europa wird sich überlegen müssen, ob es zu jenen Bevölkerungen gehören möchte, die überleben werden” sprach der eingeladene Benjamin Netanyahu in Budapest auf dem letztaktuellen Visegradkongress. Er sagte dies völlig pragmatisch, nicht belehrend, eher besorgt um Europa. In der Tat ist Angst ein schlechter Ratgeber. Ob vor hässlichen Bildern, medialer Unterdrückung des Herkunftsbezuges von Gewalttätern, bewusstem Negieren eines sich anbahnenden Kulturkampfes mitten in Europa . Das führt lediglich zu erfolglosem Wegducken. Diesen Weg ist Schweden schon weit voraus gegangen und gibt ein problematisch schlechtes Vorbild ab. Auch das Überlassen der groben Drecksarbeit für viel Geld an eine angrenzende Diktatur zeigt Charakterschwäche, Identitätsverlust und mangelndes Selbstvertrauen. Das kann man nicht mehr mit vorgeblichem Humanismus tarnen, das ist offene Schwäche und wird von den Neuankömmlingen, wie von den eigenen Bevölkerungen, auch als solche wahrgenommen. In der Migrationsproblematik sind neben Deutschland auch die Regierungen Italiens Spaniens Frankreichs und Englands immer dringender gefordert, effektive, leicht umsetzbare Maßnahmen zu ergreifen. Nicht binnen Jahren, sondern binnen Tagen. Aber immer noch halten die Europäer die Augen fest geschlossen. Spanien übt sich in Abspaltungen, Italien saniert in geübter Inkompetenz sein Budget, Frankreich ergeht sich in Person ihres Präsidenten in wirren EU-Umstrukturierungsplänen für die nächsten 100 Jahre, England wiederum ist bemüht, die Brexit -Verhandlungen noch ein weiteres Jahrzehnt festzufahren und Deutschland, ja Deutschland spielt die nächsten 4- 5 Jahre ein neues Gesellschaftsspiel mit bunten Farben, mit Pöstchen und es geht wie im wirklichen Leben um Geld und Macht. Es heißt Jamaika und macht allen Beteiligten eine Menge Spaß. Europa ist mit seiner Zukunft so beschäftigt, dass keiner sich die Mühe macht die wichtigen Weichenstellungen für die nächsten 2 Jahre in Angriff zu nehmen. Ob schon mal eine Bevölkerung neben den vollen Fleischtöpfen verhungert ist?

  4. raindancer

    die Zeit wo man im Spital ist wird auch aus anderen Gründen heutzutage gefährlich
    bestens! weit haben wir es gebracht

  5. raindancer

    bei uns im Gelände steigen in letzter Zeit immer mehr ‘Südländer’ rum, teils weil die Uni in der Nähe ist, teils weil die Gärtnereien scheinbar wirklich grün sind und die Putzfirmen die neuen Ärzte und Professoren willkommen heissen.
    Ich frag mich wie das wird im Winter, wenn man mal im Dunkeln bis zum Parkplatz wandern muss… 🙁
    Eins ist klar, ich wähle nur noch rechts.

  6. Mona Rieboldt

    Und wenn das so weitergeht in den nächsten vier Jahren, immer mehr Moslems kommen, die dann aggressiv Raum fordern (siehe auch Uni Hamburg), gleichzeitig die Politik die dadurch stark gestiegene Kriminalität, Attentate stets relativiert und “unter den Teppich kehrt”, was passiert dann? Dann wird sich hier eine wirklich rechte Partei gründen gegen die AfD und FPÖ liebevoll harmlose Grüppchen sind.

  7. Rado

    @Mona Riebolt
    Zu Ihrer Frage, was da passiert. Keine Ahnung, aber es muss nicht zwangsläufig eine neue radikale Partei sein.
    Halte auch die dauerhafte “failed State” Variante als mögliche Trendrichtung wie zB Südafrika. Schweden ist vielleicht ein Beispiel für eine solche Entwicklung. Dort findet man auch diese rätselhafte kollektive Resignation, welche anzeigt, dass es noch sehr sehr viel weiter nach unten gehen wird.
    Eine weitere Modell könnte man in Lateinamerika sehen. Genauer im Drogenkrieg in Kolumbien der 90er Jahre, aktuell in Mexiko und Brasilien. Kolumbien konnte sich weitgehend befreien, allerdings mit Killern wie den “Pepes” und tausenden Toten. Ohne Opfer (sprich viele Tote) war in den mir bekannten historischen Fällen eine Trendumkehr aus einem in Kriminalität und staatlichen Verfall kippenden Staat allerdings nie möglich.

  8. Falke

    @aneagle
    Ich sah vor kurzem auf “arte” eine – natürlich mit der für einen links-korrekten Sender erforderlichen Empörung kommentierte – Reportage, wo israelische Abgeordnete der Likud-Partei Europa ausdücklich vor einer Islamisierung warnen und dazu HC Strache sowie – horribile dictu! – Alice Weidel von der AfD zu einer Diskussion nach Israel eingeladen haben.

  9. Reini

    In Österreich stehen die “jungen Männer” mehr auf Vergewaltigung,…
    http://www.krone.at/594252
    Finde es sehr bedenklich, wenn in den Schulen die “Naivität” gegenüber Ausländern unterrichtet wird. Man sollte eine gewisse Skepsis behalten, sonst gibt’s ein Messer in den Rücken oder eine Vergewaltigung.

  10. Mona Rieboldt

    Rado
    Die Deutschen sind anders. Erstens können sie sich nicht angemessen wehren, zweitens sind sie leidensfähig, drittens lassen sie sich bis an die Wand drücken, dann aber schlagen sie wild um sich. Ich sehe da eher mit Hilfe einer radikalen Partei, nennen wir sie mal Nationaler Widerstand, eine Form von Bürgerkrieg. Wie mir scheint, wehrt sich Österreich schneller, wird dann aber auch nicht so radikal.

  11. Rado

    @Mona Rieboldt
    Aus der eigentlich typisch deutschen Einschätzung, dass eine Partei die Lösung dieser Art von Problemen übernehmen möge, spricht tiefe Staatsgläubigkeit und Vertrauen in die Lösungskompetenz des funktionierenden Staates. In Deutschland wird sich irgendwann mal die Frage stellen, wieviel davon noch da ist, genauso wie jetzt bereits in einigen Gegenden Europas.

  12. Gerald Steinbach

    Wahrscheinlich hatten alle Messerkünstler eine Lehrstelle in Aussicht, daher sollte man milde walten lassen

  13. Mona Rieboldt

    Rado
    Meinen Sie jeder allein könnte das Chaos beenden? Dazu bedarf es schon eines Zusammenschlusses. Was hat das mit Staatsgläubigkeit zu tun? Bei Euch hat sich ja ebenfalls eine Partei wie die FPÖ gebildet und ist stärker geworden.
    Sie haben einfach ein Vorurteil gegen Deutsche. Typisch Österreicher 😉

  14. Johannes

    Wenn man ohne wenn und aber nur helfen will und muß weil es die Menschlichkeit verlangt so ist man gegenüber diesen Verbrechen völlig machtlos. Fängt man nur an sich damit zu beschäftigen kann man nicht daran vorbei das die Migration, so wie sie abgelaufen ist und noch immer läuft, große Probleme verursacht.

    Probleme nämlich die ausschließlich durch kriminelle, gewaltaffine Zuwanderer verursacht werden.
    Probleme die es in dieser erschreckend brutalen Form und Menge so nicht gäbe.
    Probleme die zusehends für immer mehr Menschen eine ernste Bedrohung darstellen.

    Und was erwarten Sie sich jetzt von den Befürwortern der Massenzuwanderung?
    Die können doch gar nicht anders als das alles zu verdrängen, so wie die sich in die Sache hinein gekniet haben bräche ihre ganze Welt oder was sie dafür halten wie ein Kartenhaus zusammen.
    Daher Hände falten Goschen halten für alle Christen das oberste Gebot, von ihren Fürsten verordnet.
    Kampf den Faschisten das oberste Gebot der Linken.
    Ein freundliches Gesicht zeigen das oberste Gebot der Merkelianer.
    Da bleibt nicht viel an Möglichkeiten über die Realität zu sprechen.

  15. Rado

    @Mona Riebolt
    Habe überhaupt kein Vorurteil gegen Deutsche, jedenfalls nicht gegen alle. Habe nur schon viele Großsprecher in diversen Parteien und Staaten von (Österreich bis Frankreich) kommen und gehen gesehen. So wird das nichts, auf solche Leute darf man nicht waten, wenn man was verändern will. Man muss die Politik den Parteien entreißen, wenn es nicht mehr funktioniert.
    Frei nach Winston Churchill: Der Krieg ist zu wichtig, als dass man ihm dem Militär überlässt.
    Das Problem in Deutschland sind die Leute, die selber den Hintern nicht hochkriegen. Die Spanier und Polen kriegen wegen weit weniger Hunderttausende auf die Straßen. Die Franzosen und Italiener bis in die 90er Jahre übrigens auch, das Phänomen ist rätselhafterweise aber völlig verschwunden.
    Die Deutschen schauen die Fußballbundesliga.

  16. Lisa

    @Rado: die Franzosen schuen Rugby oder sitzen vor den Internetangeboten und lassen sich Pakete vor die Haustür liefern. Und die Italiener treffen sich auf der Piazza oder in einer Bar und schimpfen lauthals. Dann ist die Luft raus und für mehr reichts dann nicht mehr.
    @Johannes: schon eigenartig, dass gegen einen Autofahrer ohne Berechtigungsparkschein, der aber ansonsten niemandem was zuleide tut, eine “Besitzstörungsklage” erfolgt. Gegen Tausende, die kriminell geworden sind und Abertausende, die ohne “Einreiseberechtigung” hier sind, jedoch nichts tun kann…

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .