Auf in die digitale Diktatur

(C.O.) “Die Demokratie in ihrer gegenwärtigen Form kann die Verschmelzung von Biotechnologie und Informationstechnologie nicht überleben”, prophezeit der Autor. “Sie wird sich entweder radikal neu erfinden müssen oder die Menschen werden künftig in digitalen Diktaturen leben müssen.” weiter hier

3 comments

  1. Michael Haberler

    Habe mir den Podcast von Michael Shermer mit ihm (Science Salon) angehört.

    „… aufgrund AI und Genetik ist der freie Wille bedeutungslos geworden…”

    Ein Kampfschwätzer. Danke, next.

  2. astuga

    Dass eine digitiale Diktatur droht, darüber kann man diskutieren.
    Aber der Ansatz ist bloß ein aufgewärmtes mechanistisches Weltbild (Tiere sind Automaten – Gehirne sind Computer – es gibt keinen freien Willen…).
    Solche Modellvorstellungen sind gut um kleine Teilbereiche (!) der Natur zu verstehen und nachzuvollziehen, aber sie erklären sie letztlich nicht umfassend.
    So wie auch unsere natürlichen Sinne kein vollständiges Bild der Realität liefern, nur eines das ausreichend gut genug war um als Säugetier im Busch zu überleben.
    Oder anders: mit der Physik Newtons kann man zum Mond fliegen, mit Einsteins Physik GPS-Satelliten betreiben, aber beide Modelle sind bekanntlich reduktionistisch und deshalb unvollständig.

    Da gibt es spannendere Theorieansätze zum Gehirn.

  3. Johannes

    Die Ergebnisse von fortschreitender Bio- und Informationstechnologie werden unser Leben verändern, das ist keine Frage.
    Aber diese Technologien sind Werkzeuge und irgendjemand kann und muss sie einsetzen, dort liegt dann auch die Gefahr das sie so eingesetzt werden um politische Ziele zu erlangen.
    Die beste Gegengewichte zu einer solchen Entwicklung sind der altehrwürdige aber hochentwickelte “Hausverstand“ und ein gesundes und selbstbewußtes Querdenken.

    Das man über sein Sein nicht autonom entscheiden kann ist keine Neuigkeit, jeder weiß das er geprägt wurde, das er das Produkt seiner Lebenserfahrung ist und das, und das ist das wichtigste Argument gegen der Behauptung es ließe sich alles berechnen; man sich dann oft doch zu etwas ganz anderem entwickelt als man sich aufgrund seiner Biografie hätte entwickeln sollen.

    Ich kenne sehr viele Menschen die es nicht leicht hatten im Leben und die gerade daran stark und leistungfähig wurden. Während andere welche die fürsorglichsten Eltern hatten es oft schwerer hatten ihren Weg zu finden und sich selbst anzunehmen.

    Oft sind gerade Kinder von Akademikern die Ärmsten wenn viel zu hohe Erwartungen jede eigene Entfaltung ersticken.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .