Aus meinem Posteingang

Von | 15. August 2017

……Ich denke, dass sie sich einen anderen Job als dem Journalismus widmen sollen oder zumindest den Journalismus betreiben, welcher sich auf das
Mitteilen von Geschehenem beschränkt (OHNE KOMMENTARE).
Ihre Meinung ist mittelalterlich, rückschrittlich und der Menschheit NICHT dienlich.

P.S.S.: Sollten sie sich durch das eine oder andere meiner Wörter persönlich angegriffen fühlen, so möchte ich mich dafür aufrichtigst bei ihnen entschuldigen.
Ich kenne sie nicht und es lag mir fern sie zu beleidigen.

(R.S.)

18 Gedanken zu „Aus meinem Posteingang

  1. Humanist

    Na Servas.
    …und nu, Herr Ortner?
    Sie gedenken doch gewiss, der etwas ungelenk geratenen Aufforderung zu Berufswechsel und Meinungsverkneifung künftighin Folge zu leisten, oder?
    Weil: so geht das nicht mit dem qualitätsjournalismus

  2. dna1

    Seit wann muss eine Meinung “der Menschheit dienlich” sein? Es ist eben ihre Meinung.
    Offenbar hat ihnen jemand dieses Mail geschickt, der von Meinungsfreiheit nichts hält, und erstaunlicherweise scheint diese Person diese seine Einstellung auch noch als “fortschrittlich und modern” anzusehen. Auweia …….

  3. Fragolin

    Oh, da spricht jemand für “die Menschheit”. Da hoffe ich, dass die das zu würdigen weiß und auch heute, an einem Feiertag, dem Armen seine Medikamente gibt.

  4. Thomas Holzer

    Deutsche Sprache, schwierige Sprache 😉

    @Fragolin
    Die sind die Gefährlichsten

  5. Sven Lagler

    Meinungsfreiheit, eine freie Presse und unterschiedliche Ansichten sind laut Herrn R.S.
    mittelalterlich, rückschrittlich und der Menschheit NICHT dienlich ?
    Wie stellt sich Herr R.S. das Mittelalter vor ?
    Welches politisches System ist seiner Meinung nach der Menschheit dienlich, welches System will er ?

  6. stiller Mitleser

    wir (von der Verständnisfraktion) halten R.S. für eine junge Dame, noch dazu eine nette, taktvolle, die das nicht in einem Kommentar öffentlich, sondern diskret in einer mail geäußert hat, und den Denkduktus, Herr Ortner könnte irgendwelche Wirkungen auf die Menschheit haben, halten wir für bezaubernde Schmeichelei – also warum freut sich der Herr Ortner nicht, wenn er Grund dazu hätte?

  7. mariuslupus

    Herr R.S. wollte seine Belehrung eigentlich an Armin Wolf senden. Hat sich nur etwas geirrt.

  8. Erich

    Wenn Nachrichten nur aus Echokammern bezogen werden, in die ab und zu die linke Szene neue “Meinungen” einschleust, dann ergeben sich solche Zeilen. Wobei ich durchaus damit übereinstimme, dass Journalisten berichten und nicht bewerten sollten – außer in extra so gekennzeichneten Kolumnen. Ein persönlich gekennzeichneter Blog ist aber etwas ganz anderes als Boulevardpresse.

  9. Fischer

    Sie werden geholfen, R.S., Brüssel und Soros stehen ganz hinter Ihnen und sind hundertprozentig Ihrer – der einzig bald noch zugelassenen – Meinung, daß man unverordnete Meinungen unter Kontrolle halten und ausradieren muß (rt Berichte gestern und heute)

    Also glätten Sie einfach Ihr Gefieder. Alles auf Schiene.

  10. Selbstdenker

    @Thomas Holzer:
    Diejenigen, die für die “gesamte Menscheit” sprechen, sind tatsächlich die Gefährlichsten. Sie leiden nicht nur an grenzenloser Selbstüberschätzung, sondern sie zucken auch nicht mit der Wimper um andere für die Aufrechterhaltung ihrer Sicht der Welt leiden zu lassen. Ihre Heimat ist der Linkspol und dort wo der von ihnen gezogene Meinungsäquator überschritten wird, beginnt das Reich des Bösen:
    https://thelandofthefreeblog.wordpress.com/2017/08/14/das-weltbild-der-westlichen-intelligenzija/

  11. Mourawetz

    Nicht dienlich. Damit befindet er /sie sich in prominenter Gesellschaft. Für Frau Merkel war einmal ein Buch “nicht hilfreich “. Und die hat das von der Kanzel herab gepredigt und es hat nichts genutzt. Millionen haben es trotzdem gelesen.

  12. Falke

    Der Sprache und Orthographie nach zu beurteilen, gehört dieser Herr (oder diese Frau) R.S. der bildungsfernen Schicht an, möglicherweise auch dem Personenkreis, der noch nicht so lange hier wohnt.

  13. mariuslupus

    @Mourawetz
    Wen Merkel recht hat, hat sie recht. Millionen haben das Buch, dass sie meinen, gelesen und was hat das geholfen ? Haben die Leser das Buch überhaupt verstanden ? Ich zweifle daran. Was hat sich verändert ? Verändert, schon, aber die Spirale dreht sich nach unten.

  14. Reini

    Solch lustigen Posteingang hätt ich gern, da fühlt sich einer geistig unterlegen. Mit dem Mittelalter und Rückschritt hat Er/Sie Recht, … hat aber mit Herrn Ortner nichts zu tun, eher an die Isamische Gemeinschaft schreiben.

  15. Der Realist

    ich würde dem unbekannten Postler raten, solche Briefe an die Politiker zu schicken

  16. astuga

    “Sollten sie sich durch das eine oder andere meiner Wörter persönlich angegriffen fühlen…”

    Herr Ortner wird sich wenig daraus machen, aber Konrad Duden dürfte im Grab rotieren…
    Also bitte, Herr Ortner.
    Beschränken Sie sich darauf Inhalte der ORF-Nachrichten und des Standard zu kopieren! 😉

  17. Mourawetz

    @mariuslupus: Seien Sie versichert, auch ich stehe den Veränderungen (nicht nur) in diesem Land fassunglos gegenüber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.