Autor-Archive: Fremde Federn

Wo preußische Tugenden noch angesehen sind

Von | 12. April 2021

Und während Deutschland und Europa im selbst gemachten Corona- und Klimaschutzchaos versinken und womöglich bald eine Partei den Kanzler stellt, die Wohlstand und nationales Selbstbewusstsein für überflüssig hält, dreht China erst richtig auf. Auch was die guten alten preußischen Tugenden betrifft, liegt das Land schon jetzt uneinholbar vorn./ mehr

„Den Rechten nicht in die Hände spielen”

Von | 11. April 2021

“….. Spätestens als RKI-Chef Wieler auf die extrem hohe Zahl von Menschen mit Migrationshintergrund bei den Corona-Intensivpatienten verwies, hätte man der Sache in den Redaktionen mit entsprechenden Möglichkeiten auf den Grund gehen können.  Vielleicht hätte auch eine Nachfrage bei der Kanzlerin oder dem Bundesgesundheitsminister Licht ins Dunkel gebracht. Denen … > weiter lesen

Kölner Klinik: 2 von 3 Corona-Intensivpatienten mit Migrationshintergrund

Von | 10. April 2021

“…..Der Informant will anonym bleiben. Zu heikel ist das Thema. Vergangene Woche erhielt FOCUS Online eine Excel-Tabelle mit einem alarmierenden Corona-Befund aus einem großen Kölner Krankenhaus (Name ist der Redaktion bekannt). Die Auswertung unter dem Kürzel „Coronavirus-Überwachung“ (Surveillance) bestätigt Vermutungen, die schon seit Wochen kursieren: Die Corona-Infektionswelle trifft … > weiter lesen

Die Stimme der Provinz – Nix mit Kälberstreicheln

Von | 9. April 2021

(CORA STEPHAN) Man muss warnen vor der Provinz, vor allem jene Städter, die sich von einem Umzug hierhin liebevolle Idylle mit Kälbchenstreicheln versprechen. Dörfliche Strukturen lösen sich auf, regionale Unterschiede verblassen, aber noch immer ist die Provinz weit buntscheckiger als man in den Städten glaubt. Das gilt übrigens auch für … > weiter lesen

Wege aus der Wirtschaftskrise: Was zu tun ist – und was nicht

Von | 8. April 2021

Nicht zum ersten Mal tun viele Regierungen das Gegenteil von dem, was nötig wäre, um die Weltwirtschaft aus der Krise herauszuführen. Das Rezept der Österreichischen Schule der Nationalökonomie bleibt weithin ungehört. Dabei hat Murray Rothbard (1926 – 1995) anhand seiner profunden Analyse der Großen Depression schon herausgearbeitet, dass der Weg … > weiter lesen