Bahn: Der Staat kanns einfach besser!

Von | 15. August 2013

Zuerst fährt die staatliche spanische Eisenbahngesellschaft einen Zug buchstäblich gegen die Wand, dann schneidet die staatliche deutsche Bahn eine Großstadt (Mainz) fast vom Bahn-Netz ab. Wir sehen: der Staat ist einfach besser als Betreiber von Bahngesellschaften geeignet als profitgierige Unternehmer, die sich nicht um Sicherheit und Verlässlichkeit kümmern.

5 Gedanken zu „Bahn: Der Staat kanns einfach besser!

  1. Ehrenmitglied der ÖBB

    Heute am “Himmelfahrtstag”:
    Hätte Maria die Bahn genommen, wer weiss wann sie angekommen wäre?
    🙂

  2. Christian Weiss

    Staatliche Bahnen sind super: Zum Beispiel fuhr auf britischen Elektrolokomotiven auf Gewerkschaftsdruck noch jahrelang der Heizer mit. Das hat schon seine Qualität – vermutlich mit positiven Auswirkungen auf die Betriebssicherheit – wenn man als Lokführer jemanden dabei hat, der einem Kaffee aus der Thermoskanne aufgiessen und Sandwichs streichen kann.

  3. Bernhard

    bei mainz stimme ich zu, aber den staat in verbindung mit dem unfall zu setzen ist schon bissl sehr dämlich.

  4. Reinhard

    @Bernhard
    Der Betreiber ist verantwortlich für die fehlende Sicherheitstechnik. Wer sonst?
    Wahrscheinlich war kein Geld dafür da, weil es für die Bahnpensionisten und Versorgungsposten rausgeworfen wurde…

  5. PP

    @Reinhard
    Selbstverständlich! Wie es möglich ist, dass ein Lokführer einen Zug zu derartig überhöhter Geschwindigkeit bringen kann, ist dem Techniker in mir völlig unklar. Entweder die Sicherheitstechnik war unterentwickelt, oder – was ich eher glaube – sie war schlampig implementiert oder ausgehebelt. So oder so liegt die Verantwortung beim Bahnbetreiber!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.