Bahnhofsbereicherung, sozusagen

“Mit vier bis sechs Mann ziehen die Polizeistreifen ihre Runden auf dem weiträumigen Gelände des Linzer Hauptbahnhofs…In den meisten Fällen, bei denen es zu Gewalt kommt, handelt es sich um Auseinandersetzungen zwischen Asylwerbern, sagt Pogutter: „Wir gehen davon aus, dass es sich um ethnische Konflikte handelt. Wir wissen es aber nicht genau. Die Täter und Opfer reden kaum mit uns“ (weiter hier)

62 comments

  1. Thomas Holzer

    sinngemäß von mir 2015 getippt: Ich erachte es als gefährlich und nicht notwendig, freiwillig wissentlich und anscheinend willentlich Konflikte zu importieren.
    Aber da jetzt der Herr Anschober einen runden Tisch veranstalten wird, wird alles gut werden 😉

  2. Rado

    Wo ist nur Konrad und seine Welterklàrer? Ihr werdet in Linz gebraucht! Am Bahnhof, nicht an irgendwelchen runden Tischen.

  3. Kluftinger

    Die Oberösterreicher! Jetzt habe sie zwar die scheinbare Faschingsfigur des A. Schickelgruber hinter Schloss und Riegel, aber die gestrandeten Ärzte, Atomphysiker und weitere Diplom Ingenieure dürfen weiterhin gewalttätig sein?
    ( Und in Wien wird man auf freien Fuß angezeigt, trotz Maschinenpistole und weiterer Waffen).

  4. Reini

    Immer schön anzusehen, dass der (blöde) Netto – Steuerzahler den ganzen Schei.. bezahlen muss, und der darf sich gar nicht aufregen, … sonst ist er ein Rechter!
    Könnte man die Kosten von so einem Vorfall veröffentlichen, inkl. Krankenhauskosten, und sonstigen Aufwendungen?

  5. Reini

    Wonderwall,… habe leider kein Mitleid mehr mit den Opfern,… denn der Staat nimmt mit der unkontrollierten Grenzöffnung gewisse Opfer in kauf!

  6. Tom

    —> die Gesetze wären da für diese Klientel–> § 275 Landzwang, § 277 Verbrecherisches Komplott, § 278 StGB Kriminelle Vereinigung, § 278a StGB Kriminelle Organisation, oder auch § 278b StGB Terroristische Vereinigung (denn nichts anderes ist diese “Gruppierung”) – man müsste nur mal ordentlich “rein fahren” und Schluss mit “lustig” wäre. Es fehlt der Wille und der Mut der Judikatur.

  7. raindancer

    ich finde was total übergangen wird, dass es ja speziell für Frauen in Österreich unfreier, ja sogar beängstigender geworden ist …
    und das wurde bewusst in Kauf genommen von den Politikern, ja sogar übergangen und ignoriert.
    Wer den jungen männlichen Islam importiert, der weiss genau welche Folgen das hat.
    Dafür allein werde ich mich bei jeder Wahl erkenntlich zeigen..konsequent die nächsten 10 Jahre
    Frauen sind rachsüchtig 🙂

  8. Falke

    Sollen sie sich nur gegenseitig verprügeln – warum will man ihnen den Spaß verderben?

  9. sokrates9

    Polizisten trauen sich nur mit 4 – 6 Mann am Bahnhof zu patrouillieren! Ganz super! So schafft man NO – Go Zonen! Wo ist da eigentlich die FPOÖ??Mit abcashen beschäftigt??Frauen werden sich in einer Umgebung wo keine einzelnen Polizisten sich mehr hin trauen, sicherlich wohl fühlen!

  10. stiller Mitleser

    @ Rado
    ebenfalls Dank für Ihren link! Spontan bilden sich Nachbarschaften immer mit ähnlichem sozioök. Status, d.h.: wer kann, der flieht, aber nicht jeder kann… und weil das so ist, wird “gemischtes Wohnen” propagiert (z.B.: Wohnpolitik der Gemeinde Wien). Paris hatte bis in die 50er einen Elendsgürtel und bis in die 70er innerstädtische Bezirke mit mittelalterlichen, unsanierten Häusern, die tw (für das Museum Beaubourg) abgerissen, inzwischen aber saniert und gentrifiziert, wurden. In der Zeit Mitterands wurden große, moderne und gut ausgestattete Bauten mit Sozialwohnungen an der Peripherie errichtet. Es gibt Übergriffe gegen Asiaten (die dagegen sogar schon eine Protestdemo abhielten!) und auch gegen sephardische Juden, die wie die Muslime aus dem Maghreb zuwanderten, großteils aber bereits in die Mittelklasse aufstiegen und eher in den innerstädtischen Migrantengegenden (Belleville) wohnen.
    http://www.danny-leder.info/de/

  11. Dr.Fischer

    Polizei patroulliert mit 6- Mann? Wo sind die Linzer Klatscher? Antreten, bitte, aber schnell auch noch! Und Zugpassagiere schützen! Gesang , Beklatschen und Bärliwerfen nicht nötig, Nahkampfausbildung wär praktisch!

  12. Reini

    sokrates9,… “Wo ist da eigentlich die FPOÖ??Mit abcashen beschäftigt??”… zur Erinnerung!
    http://diepresse.com/home/innenpolitik/bpwahl/4994704/Hofer-siegt-in-fuenf-Laendern-Van-der-Bellen-in-Staedten
    http://diepresse.com/home/innenpolitik/bpwahl/4975225/Linz_Van-der-Bellen-verdraengt-Hofer-von-Platz-eins
    oder die letzten Nationalratswahlen 2013 in Linz, Ergebnis der SPÖ und Grüne genau beachten!
    http://www.linz.at/zahlen/100_Wahlen/068_NR13/

    die Städter nehmen die Situation so wie sie ist,… sonst würden sie anders Denken und Wählen!

  13. bachforelle

    Ich muss sagen selbst mit der S Bahn von von Wien nach Korneuburg fahren ist äußerst unlustig geworden. Ohne “Sprühschutz” geht da nix.

  14. Gerald Steinbach

    Am Bahnhof hat es angefangen und wie am Bahnhof wird es enden

    Es darf geklatscht werden

  15. Weninger

    @raindancer
    Sie meinen den Waffenpass. Der Waffenführerschein dient nur als Befähigungsnachweis für den Besitz von Faustfeuerwaffen (WBK), die sie zuhause aufbewahren oder am Schießstand benutzen dürfen. Der Sicherheit auf den Straßen nützt er leider nicht., da nur mit dem Waffenpass eine feuerbereite Fasutfeuerwaffe mitgeführt werden darf. Was sowieso nicht gerade empfehlenswert ist, wenn man mit dem Ding nicht routiniert umgehen kann. Sonst bleibt man lieber beim Pfefferspray.

  16. raindancer

    @Weninger
    ich habe ein Pfefferspray aber ich hab das mal getestet, ich finde es ist nur bedingt nutzbar, aber besser als gar nichts.
    Wenn man zb selber Asthmatiker ist, wirds gefährlich, ebenso ist das mit dem treffen so eine Sache, entweder ist der Strahl schmal dann muss man gut zielen oder breit, dann bekommt man selber was ab.
    Ich habe bei einem Bekannten eine Waffe getestet, ich finde dies viel leichter und zielsicherer und man verletzt sich selber nicht.
    Daher wäre ein Waffenführerschein für Frauen toll, die könnte man dann in der Handtasche haben für den Notfall.
    Ich würde auch gerne einen Kurs besuchen um zb im Notfall lieber in den Fuss zu schiessen, Hauptsache man bleibt in Sicherheit.
    Jetzt ist das aber verboten.

  17. raindancer

    @sokrates9 14. FEBRUAR 2017 – 09:53
    das hab ich mir auch schon gedacht, entweder blockieren die Medien, dass die FPÖ irgendwelche Schlagzeilen oder Beiträge in den Zeitungen und TV hat, oder sie halten sich zurück und fahren die Strategie, die Regierung macht genug Fehler wir müssen nichts tun.

  18. waldsee

    Sie brauchen nicht mit uns zu reden,wir machen ohnehin was sie wollen und nur in der Parteinahme sind wir noch etwas säumig.

  19. Tomj

    An alle Mitposter hier: Wer von euch bei der nächsten Wahl (wieder?) nicht FPÖ wählt, braucht sich gar nicht aufregen: Denn ihr Nicht-FPÖ-Wähler seid schuld an der aktuellen Politik.

  20. mariuslupus

    Wieso Täter und Opfer. Sind Nah- oder Mittelöstliche Folkloreveranstaltungen. Alle sind Darsteller, alle sind Täter. Hilft nur eins, das ganze Theater auszulagern.
    @Gerald Steinbach
    Meinungumfragen – wer manipuliert, warum wird manipuliert, cui bono ?
    Aber, richtig Deutschland wird dunkelrot.

  21. Gerald Steinbach

    mariuslupus

    Das sind die einzigen Umfragen die es gibt, an irgendwas muss man sich halten und ganz falsch werden sie nicht sein
    Aber es wird keine Trendwende geben und die Regierenden werden die Grenze nicht schließen und eine AfD wird nicht weit über 10 Prozent kommen
    Wie viele LKW- Angriffe , Machetenangriffe, Axtangriffe,Vergewaltigungen…. müssen noch passieren damit eine Trendwende sichtbar wird, …die Antwort ist wahrscheinlich erschreckend

  22. Tom

    @Gerald Steinbach:

    Wie viele LKW- Angriffe , Machetenangriffe, Axtangriffe,Vergewaltigungen…. müssen noch passieren damit eine Trendwende sichtbar wird, …die Antwort ist wahrscheinlich erschreckend

    Ich erlaube mir den dt. Innenminister, Th. de Maziere zu zitieren: “”Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern”

  23. Gerald Steinbach

    Tom
    Beruhigt ungemein und lässt eigentlich nichts unbeantwortet, danke Thomas

  24. Hanna

    „Wir gehen davon aus, dass es sich um ethnische Konflikte handelt. Wir wissen es aber nicht genau. Die Täter und Opfer reden kaum mit uns“ … (Zitat Ende) Na servas, man probiere das einmal als Mensch, der/die österreichisch ausschaut, nix zu sagen, Schultern zucken und obendrein aggressiv sein. Ich schlage etwas Unerhörtes vor: Afghanisch- und Arabisch-Schnellkurse für die PolizistInnen. Warum auch nicht? Ist nötig, geht schnell. Ich habe 2 Arabisch-Expresskurse gemacht, und ich kann von Leuten auf Arabisch verlangen, mit Antworten zu geben, und ich kann so fragen, dass ich eine Antwort auch verstehen würde. Warum reagiert die Polizei nicht? Fragen über Fragen.

  25. Gerald Steinbach

    Thomas Holzer
    Der verantwortliche Migrationsbeauftragte, die Deutschlehrerin, die Pflegemutti,…….würden unisono behaupten , normal ist der so nett und lieb und ist in der Bastelstunde immer mit so einen Eifer dabei, sie alle können sich das eigentlich nicht vorstellen das dies passiert ist, aber unlängst hatte sein Onkel schweren Durchfall in Kabul, das könnte dann der Grund sein

  26. raindancer

    @Tomj
    die meisten werden sich wohl der Stimme enthalten damit hat man nicht die Bösen gewählt aber auch nicht die Verräter 🙂

  27. Falke

    Gerade hat ein armer, traumatisierter unbegleiteter Jugendlicher aus Afghanistan, “betreut” in einem Heim der Caritas (um 95 Euro täglich) versucht, eine junge Mutter zu vergewaltigen. Dazu hätte ich eigentlich gerne eine Stellungnahme des Herrn Landau, ebenso wie den Namen des oder der Verantwortlichen, der/die den “Flüchtling” nach Österreich hereingelassen haben. Ich darf wohl auch vorab vermuten, dass der Täter selbstverständlich nicht abgeschoben wird – Afghanistan ist ja gefährlich, außerdem kann er sicherlich bei uns integriert werden.

  28. sokrates9

    Falke@ Der Afghane sieht älter als 17 Jahre aus! Nachdem Landau für den Typen 95.-€ pro Tag kassiert könnte man mal die Betreuer vor den Vorhang holen! Wird hier Sexualunterreicht am Objekt gelehrt, oder was macht man um aus diesen Analphabeten hochqualifizierten Facharbeiter zu machen, die uns die Pensionen sichern werden??

  29. Thomas Holzer

    @sokrates9
    Der schaut mir weniger wie ein Afghane aus, vielmehr eher wie ein enger Verwandter des Kim Jong-un 😉

  30. Karl

    Landau und der grüne Messias schweigen wehement, dafür sprechen ihe Vorboten und Stiefeltruppen permanent von Einzelfällen. 54% der Östertrotteln finden das super und haben diese Politik am 4.12..2016 bestätigt.
    Wie gewünscht, so geliefert.

  31. raindancer

    gut dazu passend das halleluja und die jubelrufe in der presse.at und welt.de für van der bellen

  32. CE___

    Da kann man nur sagn das noch eeen Gliiick das de Kulturmenschen nur diskutieren mit Händ’ und nicht mit Maschineng’wehr und Pistol wie Tschetscheeenen in Wieen.

  33. raindancer

    bei dem Artikel mit der versuchten Vergewaltigung bei der presse.at hab ich schon mindestens 5 Kommentare abgeben, alle zensuriert …
    waren die Medien immer schon DDR mässig oder erst seit 2015?
    wo leb ich eigentlich…Österreich ist das nicht mehr.

  34. Thomas Holzer

    @raindancer
    Sie leben in Österreich 4.0 😀
    Sie müssen mit der Zeit gehen 😉

  35. raindancer

    @Thomas Holzer
    ich bin der Zeit voraus ..bei mir gibt es ÖVP SPÖ und Grüne nicht mehr.

  36. Thomas Holzer

    “Nicht Europa, sondern EU; man unterlasse endlich diese unzulässige Gleichsetzung!
    Außerdem: die EU und ihre Institutionen sind am besten Wege, sich selbst abzuschaffen:
    https://www.welt.de/debatte/komment…litik.html
    Antworten
    Sehr lesenswert Nicht lesenswert
    Posting melden
    Posting teilen
    Franz Grillplatzerl 2
    Vor einem Tag
    2 6
    Wenn Sie und auch der zitierte Artikel weiterhin Öl ins Feuer gießen, könnte es wirklich brennen. Wenn Vernunft einzieht, gibt es keinen Grund, die EU abzuschaffen.

    Vor allem die Replik auf meinen Beitrag auf “Der (Sub)Standard”.at finde ich erwähnenswert.

    Kritik übern scheint mittlerweile “Öl ins Feuer gießen” zu sein; daher auch in Bälde verboten werden……..

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .