Bataclan-Massenmörder reisten vermutlich durch Österreich

Von | 28. September 2016

“Mehr als zweieinhalb Stunden dauerte das Massaker der drei IS-Terroristen im Bataclan-Konzertsaal. 89 Menschen starben – mehr als an jedem anderen Anschlagsort der Pariser Terrornacht des 13. November 2015. Die ungarische regierungsnahe Zeitung Magyar Idök berichtet nun, dass die drei Bataclan-Massenmörder, Ismail M., Samy A. und Foued A., zuvor in Budapest abgeholt worden waren. Und zwar von Salah Abdeslam. In einem Audi A6 fuhr der Belgier die aus Frankreich stammenden Syrien-Rückkehrer „in Richtung österreichischer Grenze“. Das Trio war demnach über die Balkanroute in die EU eingesickert, wie zwei weitere Paris-Attentäter….” (hier)

19 Gedanken zu „Bataclan-Massenmörder reisten vermutlich durch Österreich

  1. Thomas Holzer

    So what?! Das ist ja nun wirklich nichts Neues mehr. Einige(viele?!) Attentäter sind aber schon hier geboren, aufgewachsen, manche sogar Konvertiten.
    Daß Attentäter eher nicht in der business-class nach Europa einfliegen, hat sich zwar schon von Anfang an bei den “dummen rechten Recken” herumgesprochen, nicht aber bei den “gebildeten” Damen und Herrn Politikerdarsteller und Nachrichtendienstesprecher

  2. Reini

    … sie reisten nicht durch Österreich – sie wurden durch Österreich auf Steuerkosten mit dem Bus oder mit Herrn Kerns Eisenbahn chauffiert – ist unsere Regierung Mittäter?

  3. sokrates9

    Kann nicht sein! Laut der Information unserer obersten Staatsschützer reisen Terroristen prinzipiell per Flugzeug! Warum kann man eigentlich Beamte wegen Unfähigkeit nicht absetzen??

  4. Falke

    Fragt sich nur noch, wie sie durch Österreich gereist sind: per Auto, Bus oder mit der ÖBB, samt freundlichem Gruß des derzeitigen Bundeskanzlers Kern.
    O.T.: Der “politisch neutrale und objektive” ORF hat sich jetzt offenbar eine neue Taktik zur Sicherung des Präsidentenamtes von VdB zugelegt: Fast im Tagesrhythmus “outen” sich mehr oder weniger Prominente im ORF als VdB-Wähler. Den Anfang machte Heinz Fischer (natürlich jetzt als “Privatmann”), gestern erklärte in der ZiB2 ein Verfassungsrichter, warum der VGH die Wiederholung der Stichwahl angeordnet hat, am Schluss durfte er – auf nachdrückliche Anfrage von Armin Wolf – erklären, dass er VdB-Wähler sei.

  5. MM

    Hatte neulich einen Disput mit einem Linken, der behauptete, das wären alles Franzosen gewesen und der Hauptgrund wäre, dass Frankreich ein durch und durch rassistisches Land sei. Zudem würde auch die Omnipräsenz von Polizei und Militär an öffentlichen Orten diese Gewalt erst erschaffen.

    Sagen wir so, ich muss an meiner Contenance in solchen Situationen arbeiten. Aber die Moral ist, dass diese Tatsachen (also dass die Attentäter keine typischen Europäer sind) nicht oft genug wiederholt werden können.

  6. Christian Peter

    @sokrates9

    Beamte sind in totalen Parteienstaaten wie Österreich bloß Befehlsempfänger – die tun absolut alles, was Politiker befehlen.

  7. Rado

    Österreich ist voll von Typen wie diesen, und nicht erst seit 2015. Ist nichts neues. Es dürften mittlerweile Tausende sein. Und sie haben mächtige Freunde in Politik, Medien, Kirche und Gesellschaft, die ihre schützende Hand über Leute wie wie Salah Abdeslam halten wie weiland über die Linksterroristen der RAF. Ein RAFler arbeitet jetzt übrigends sogar bei einem Linkenabgeordneten im deutschen Bundestag!

  8. Christian Peter

    @sokrates9

    Kannte einen Mitarbeiter des Rechnungshofs, damals ebenfalls unter einer SPÖ/ÖVP – Regierung. Der berichtete über verheerende Zustände im Rechnungshof (einer Behörde, die eigentlich unabhängig Kontrolltätigkeit ausüben sollte !!) , ,Verschlussakten bis an die Decke und regelmäßige Befehle, Prüfungen zu unterlassen bzw. Nichtveröffentlichung von Prüfberichten mit politischer Brisanz.

  9. Fragolin

    Und die Einzelheiten dieses Massakers, die entmenschlichte primitive Gewalt, dieser brennende Hass, der sich dort Bahn brach und in den Gesichtern jener Menschen, die brüllend und fahnenverbrennend den Tod anderer fordern, oft zu beoabchten ist, wird bis heute in den deutschsprachigen Medien totgeschwiegen.
    Die Band, die dieses Trauma durchleben musste und zusehen musste wie Menschen bestialisch abgeschlachtet werden und dabei auch Mitglieder verlor, wird heute nicht mehr nach Frankreich eingeladen.
    Zu fremdenfeindlich.
    Wahrscheinlich “islamophob”.

  10. mariuslupus

    Frage, warum werden diese Mörder nicht mit vollen Namen genannt, oder will “Die Presse” sie schützen ?
    Was soll der kleine Seitenhieb, die Veröffentlichung, ” kommt gerade, vor der Abstimmung, gelegen “.
    Frage, warum haben nur die Ungarn in Europa die Möglichkeit über den Schutz ihre Landes vor Eindrnglingen, abzustimmen ? Antwort, weil Ungarn den Äusserungen von Juncker, Schulz, Merkel, entsprechend eine Diktatur unter der Fuchtel des Viktor uri ember, ist. Ein gut getarnter Pfeilkreuzler, eben.
    @Reini “Mittäter”, warum ist das eine Frage ? Jeder der einen Mörder zum Tatort transportiert, ist mitschuldig.

  11. Gerald Steinbach

    Fragolin
    In Deutschland und komischerweise besonders in D wird diese Metall Band auch nicht mehr eingeladen, den Grund wissen wir ja alle, sie haben einfach die Wahrheit gesagt

  12. sokrates9

    In Privatfirmen werden die “Beauftragten” bis zum Geschäftsführer empfindlich persönlich mit Geldstrafen zur Verantwortung gezogen wenn es zu Gesetzesverstößen kommt!. Wenn man nur einmal einen Beamten verurteilen würde Strafe zu zahlen, weil er auf telefonischer Anweisung gefälschte Pässe durchgehen lässt oder was auch immer gegen das Gesetz ist aber politisch nicht gewünscht wird, dann wären die Parteiinterventionen schnellstens beendet! Ein Aktenvermerk über politische Intervention hält kein Politiker lange durch!

  13. Johannes

    Mehr als zweieinhalb Stunden geschahen im Bataclan-Konzertsaal die abscheulichsten Morde und Verstümmelungen die man sich gar nicht vorstellen kann und will.
    Es ist gar nicht vorstellbar was viele der Opfer durchmachen mussten bevor sie getötet wurden.
    Ein normaler Mensch kann diese Grausamkeiten gar nicht verarbeiten es ist fern jeglicher zivilisatorischer Vorstellungskraft und dennoch, es ist passiert so wie auch Charlie Hebdo “passierte“, Nizza, Brüssel und noch viele andere.
    Diese Verbrechen sind nur möglich weil die Gesellschaft weg schaut, verdrängt und vergisst.
    Normal wäre es wenn man nach diesen Vorfällen eine europaweite Zäsur begehen würde.
    Wenn wir nicht bald den Islam in Europa in ein überwachtes Regelwerk eingliedern in der kein einziger Prediger auch nur einen Furz fahren lassen kann wenn es nicht genehmigt ist, so wird es weiter in der den offiziellen, halboffiziellen und geheimen “Gottesdiensten“ möglich sein den Tod der Ungläubigen herauf zu beschwören und sich daran zu begeilen.
    Verhinderung von Massenmigration rettet Leben, vielleicht schon unseres bei der nächsten Veranstaltung die wir besuchen.

  14. Rennziege

    28. September 2016 – 21:33 — Johannes
    Gut gebrüllt, Löwe! Aber weder eine “europaweite Zäsur” noch ein “überwachtes Regelwerk” ist in Sicht, geschweige denn politisch gewollt. Und sobald — neben den bereits als Abgeordnete oder als regierungsnahe Mudti-Vereine etablierten Maulwürfen — auch die erste islamische Partei in die Parlamente Einzug hält, ist der Zug nach Medina & Mekka endgültig abgefahren.
    Die demographische Relation zwischen kinderreichen Zuwanderern und sich nur noch vereinzelt vermehrenden Europäern (worauf nicht nur Houllebeque unwiderlegbar hinweist) lässt keine andere Zukunft zu als die Unterwerfung Europas durch den Islam.
    Die wird leider auf keinerlei Gegenwehr stoßen: Die Politik begreift’s nicht oder will es gar nicht anders, und eine entmannte, staatsgläubige Gesellschaft wird kuschen — und sich lammfromm fügen wie einst den Faschisten und Kommunisten, die den Himmel auf Erden versprachen.
    Nur dass der Himmel jetzt halt Nirwana heißt.

  15. Johannes

    @Rennziege: Nirwana ist kein Problem, der Djanna wirds dann wohl sein;

  16. MM

    @Rennziege: Ganz so negativ sehe ich das im Moment nicht. Wir haben hier ein “Europa der verschiedenen Geschwindigkeiten” 😉

    Die Osteuropäer sind heute durchaus wachsamer als vor 10 Jahren. Und vielleicht ziehen Spanien oder Italien noch rechtzeitig nach, wenn in D, F oder Schweden die Party richig Fahrt aufnimmt. Heute dringt noch kaum Negatives nach außen, da im Wesentlichen nur die Mainstreampresse übersetzt wird.

    Die Demographie besiegt uns zwar auch ohne weitere Zuwanderung, aber ich denke, dass auch unter den Europäern es Gruppen sehr unterschiedlicher Geburtenrate gibt. Die werden nur im Gegensatz zu den Moslems nicht statistisch erfasst. Meiner Meinung nach liegt der politische Wandel in F auch daran, dass die 68er weniger Kinder hatten als ihre bürgerlichen Gegner. Perspektivisch könnte also die Geburtenrate der Europäer bald wieder steigen, da die “evolutionären Sackgassen” enden, ebenso wie die missonarische Kraft der Linken schwindet.

  17. Gerald

    @Falke
    Besagter Verfassungsrichter steckt ganz tief in der SPÖ, zumindest in einem Teil davon, also in Frau Kunzl( sofern die Sache nicht rein platonisch ist), daher seine geringfügig von der Unabhängigkeit abweichende Haltung. Natürlich darf er dann als unabhängiger Verfassungsrichter seine Thesen im ORF kundtun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.