Bayern: Kein Niqab in der Schule

“In Bayern wollte eine junge Frau mit Schleier vor dem Gesicht an die Schule gehen – jetzt hat der Verwaltungsgerichtshof des Freistaats entschieden: Der Niqab behindert den offenen Unterricht…” (SpOn)

5 comments

  1. Mona Rieboldt

    Das ist doch Strategie. Natürlich weiß diese Schülerin und die hinter ihr stehen, dass derartiges verboten wird. Dann heißt es beispielsweise, aber ein Kopftuch muss sein. Und da ein Kopftuch weniger schwer wiegt als eine Verhüllung des Gesichts, wird das erlaubt. Und schon haben sie das Kopftuch durch, und dies war das Ziel.
    Und wenn sie eine Sache geschafft haben, geht es weiter.

  2. FDominicus

    Ich bin “begeistert”, ich bin kein Gläubiger macht aber nichts, bürgen muß ich trotzdem. Hey und da wundern sich die Delebets um die “sogenannten Demokratie” 🙁 Und ich kann sogar in die Zukunft schauen. Bei der nächsten Europawahl werden genau wieder die gleichen Politiker gewählt. Martin Schulz vor – für soziale Gerechtigkeit und ein “lebenswertes Europa”.

    Oh ja die AfD wird da auch mitspielen wollen genauso effizient wie die Truppe um Farrage werden Sie wohl nicht werden und diese haben nichts erreicht. Denk’ ich an Europa, möchte ich gleich ganz weit weg sein….

  3. Mourawetz

    Achgottchen, die Arme. Es wurde ihr Grundrecht auf Glaubensfreiheit unzulässig eingeschränkt. In den islamischen Staaten wird Christen das Grundrecht auf Leben empfindlich eingeschränkt. Soll mir diese Frau wirklich leid tun?

  4. Aron Sperber

    Im Rahmen unserer Grundrechte sollte man alles tun, um unattraktive Voraussetzungen für die Verbreitung des Islamismus zu schaffen.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/12/20/glaubensfragen/

    Ein Burkaverbot im Rahmen eines allgemeinen Vermummungsverbotes wäre daher ein sinnvolles Mittel. Noch wichtiger wäre ein Kopftuchverbot an Schulen, welches sogar vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte bereits abgesegnet wurde. Ein Menschenrecht auf ungeregelte Zuwanderung nach Europa existiert ebenfalls nicht.

  5. Thomas Holzer

    ja, ja……………Verbote, Verbote
    Das ist anscheinend das Einzige, in dem die angeblich aufrechten (christlichen und/oder “liberalen”) Europäer ihr “Heil” zu finden glauben(sic!).
    Ein Verbot wird niemals verhindern können, daß sich “unerwünschte” Gedanken, Ideen, Ideologien verbreiten.
    Anstatt nach Verboten zu rufen, sollten die (übriggebliebenen) Christen und Libertäre ihre Ideen aufrecht und offensiv vertreten und leben(sic!), und nicht andauernd nach dem (unfähigen) Staat rufen!

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .