Belgische Polizei: “IS – Terroristen reisen gerade nach Europa”

“Belgische Behörden haben eine Terrorwarnung herausgegeben. Offenbar befinden sich IS-Kämpfer aus Syrien auf dem Weg nach Europa. Sie sollen Anschläge in Belgien und Frankreich geplant haben.” (hier)

7 comments

  1. Reini

    Vor Kriegsende und der Auflösung des IS werden noch die letzten Kämpfer Richtung Westen mobilisiert, um die Niederlage so Rachsüchtig Angenehm für die Aufwertung des Egos zu machen, und nach den Attentaten sich etwas als Gewinner fühlen und als “Held” angepriesen, …

  2. Gerald Steinbach

    Die Überschrift klingt ja beinahe hetzerisch wenn sie vom “richtigen” Munde kommt.
    Es sind ja MENSCHEN die zu uns kommen, die Schutz vor den Greueltaten suchen,….wie erkennt man eigentlich einen IS `ler , haben die IS auf der Brust tätowiert, es vergeht kaum ein Tag ohne neue Terrorwarnung In Belgien, Deutschland, Frankreich ist noch immer im Ausnahmezustand
    Was muss eigentlich noch passieren, das man die Flüchtlingspolitik überdenkt ….ich fürchte es werden noch viel mehr MENSCHEN sterben müssen, das gute an einen Politiker ist, das er dafür keine Verantwortung trägt, weil es Alternativlos ist,

  3. Fragolin

    @Gerald Steinbach
    Man hätte es freundlicher formulieren können, so nach Göring-Eckhart: “Uns werden gerade Terroristen geschenkt!!”
    Dass die gerade einreisen wissen wir auch schon seit einem Dreivierteljahr. Dass die dafür nicht den flieger nehmen, hat sich bis zu unseren Obertanen nur noch nicht herumgesprochen…

  4. mariuslupus

    Na und ! Man denke an die weisen Worte der Vorsitzenden Angela “Wir schaffen es”. Nur hat die GröKaZ nicht gesagt wer ist “wir” und was diese “wir” schaffen werden. Wir könnten z.B. die Glaubensbrüder der Vorsitzenden sein, Schulz, Hollande, Juncker und die Heerscharen der rot-grünen Wähler. Die Absicht ist eine Wende zu schaffen. Ungefähr so erfolgreich wie die Energiewende. Beabsichtigt ist die Muslimwende zu schaffen. Beide Wenden haben eines gemeinsam – den beabsichtigten Niedergang der der industriellen und technologischen Standorte in Europa. Zurück ins Mittelaalter. Beispiele aus der letzten Vergangenheit gibt es genug – die Kollektivierung in derUdSSR, der Grosse Sprung in China, die Verstaatlichengen aller Unternehmen im ehemaligen Ostblock.
    Also warum nicht noch einmal, noch mehr vom gleichen (Watzlawick). Dieses Vorgehen hat schon wiederholt und zuverlässig zu Verelendung ganzer Landstriche geführt, ist doch ein nachahmenswertes Modell.

  5. Falke

    Na sowas auch! Ich dachte immer, die Terroristen kommen niemals mit den Flüchtlingen, sondern bequem per Flugzeug; zumindest haben uns das ja ständig die bestens informierten Politiker und Medien erzählt. Man lernt wirklich nie aus 🙂

  6. Mona Rieboldt

    Fragolin
    Frau Göring freut sich halt über alle, die zu uns kommen. Und IS-Kämpfer ist er doch nur, wenn er einen Mitglieds-Ausweis vom IS und einen IS-Kämpfer-Vertrag vorzeigen kann. Ansonsten ist er Schutzsuchender, Kriegs-Flüchtling. Wenn er nachweisen kann, dass er auch eine Lehre beim IS gemacht hat, ist es doch verständlich, wenn er hier seine vorige Tätigkeit wieder aufnehmen will.

    Der sogenannte “Stammtisch” ist in jedem Fall klüger als die Politiker. Den Leuten war doch schon immer klar, dass bei derart vielen Illegalen auch IS-Leute dabei sind.

  7. Hanna

    Man muss aufhören, diese Verbrecher “Kämpfer” oder “Miliz” zu nennen. Würde man sie “Kriminelle”, “Verbrecher” und “Mörder” nennen, würden sie sehen, dass wir sie verachten. So werden sie ja noch geehrt! Und warum, um Himmels Willen, ist immer noch illegale Einreise in Österreich, Deutschland und weiß der Kuckuck wo sonst noch möglich? Wieso? Ich will das nicht. Da ist die Rechtsstaatlichkeit nicht gegeben. Es heißt, ein “Ansturm” an “Flüchtlingen” käme auf uns zu – und alles, was unsere Politiker zu sagen haben ist, dass wir schnell mehr Quartiere schaffen müssen. Njet – müssen wir nicht. Wir dürfen niemanden mehr hereinlassen, der nicht nachweislich aus einem Kriegsgebiet kommt und persönlich verfolgt ist und in den anderen EU-Staaten, durch die er/sie schon gekommen ist, aus irgendwelchen Gründen abgelehnt wurde. Man “warnt”, dass IS-Ar…lö…er unterwegs sind? Echt jetzt? Das sind vermutlich die ersten, die aus der Hölle zu uns aufgebrochen sind. Ich ertragen Politiker-Geschwätz nicht mehr. Genausowenig wie die Tatsache, dass ich auf der Straße in meiner Heimatstadt keine Ahnung habe, was die Leute reden. Kotz.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .