Berlin: Der rot-rot-grüne Irrsinn hat Methode

“…. Die Polizei in Berlin muss künftig beweisen, dass die Durchsuchung einer Shisha-Bar oder die Beschlagnahmung des Protzautos eines Clan-Chefs kein Fall von Diskriminierung war – sonst droht Schadensersatz. Das ist lebensferner Unfug. mehr hier

8 comments

  1. Gerhi09

    Diesem Volk ist nicht mehr zu helfen. Der nächste Weg in die Knechtschaft. Die Jugend wird schon wieder vom Sozialismus verführt und wird in einer Diktatur aufwachen. Wie blöd kann man eigentlich sein.

  2. sokrates9

    Da liegt System dahinter! Die Destabilisierung unserer Gesellschaft ist voll im Gange!

  3. Cora

    ACAB steht an Häuserwänden. Aber das ist nicht diskriminierend, von denen die das geschrieben haben, wäre nichts zu holen.

  4. wbeier

    @sokrates9kommt
    Selbstverständlich steckt System dahinter. Nach Polung von Politik, Medien, Bildung und weiten Teilen von Justiz sowie Kunst und Kultur kommen eben die Exekutivkräfte als letzter Brocken dran. Unter diesem Gesichtspunkt ist auch der Aufwind für “black lives matter” zu sehen. Wer soll denn noch initiativ werden wenn das anschließende Tauchbad in der öffentlichen Jauchengrube zu erwarten ist? Und Hand aufs Herz: Als kleiner Streifenpolizist würde ich unter diesen Bedingungen bestimmte Aktivitäten bestimmter Klientel lieber übersehen oder diesen mit empathischer Toleranz begegnen. Wie immer gilt: Wie bestellt, so geliefert!

  5. Otto Mosk

    dieses “Gesetz” kann man sich nur so erklären: die Moslem- clans haben bereits die Politik unterwandert und fest im griff.

  6. Gerald Steinbach

    wbeier

    …und bei den „anderen“ , wo keine Gefahr besteht den Rassismus ausgesetzt zu sein, mit voller Härte des Gesetzes zu agieren.
    Es wird nicht einfacher für den weißen Mann, der Rassismus Vorwurf hängt jetzt permanent wie ein Damoklesschwert über ihn und die „Opferrolle „ wird wahrscheinlich noch mehr eingesetzt,

  7. aneagle

    Berlin gehört überdacht. Die größte Irrenanstalt der Welt ohne Dach zu lassen, ist eine offensichtliche Diskriminierung der schutz- und hilflosen geisteskranken Insassen.

  8. Johannes

    “Die Polizei muss also beweisen, dass die Durchsuchung einer Shisha-Bar oder die Beschlagnahmung des Protzautos eines Clan-Chefs kein Fall von Diskriminierung war – sonst droht Schadensersatz.“

    Mit Sicherheit eine Verordnung welche die Polizei unter Generalverdacht stellt und mit einem Gummiparagrafen jede polizeiliche Handlung subjektiv als Diskriminierung darstellen kann.

    Der Polizei werden Handschellen angelegt und mit auf dem Rücken gebundenen Händen sollen sie dann die Bobos schön beschützen, halt so wie Bobos sich das vorstellen.
    Es wundert mich das in Berlin überhaupt noch jemand Polizist werden will.

    Der Artikel beschreibt sehr gut die Situation, dennoch habe ich etwas nicht ganz verstanden.
    Muss einer Durchsuchung oder Beschlagnahmung nicht immer ein richterlicher Befehl vorausgehen?
    Wahrscheinlich war gemeint der Antrag an den Richter für die Genehmigung einer Durchsuchung und Beschlagnahmung kommt von der Polizei und dort wird es in Zukunft schwieriger werden es beim Richter zu beantragen.

    Dann wird zur nächsten Silvesterfeier wohl ein Sonderzug nach Berlin rollen und niemand wird die Insassen daran hindern können sich auf einschlägig bekannte Art und Weise zu amüsieren.

    Der große Teil Deutschlands hat damit kein Problem daher kann man als Außenstehender nur
    versuchen zu analysieren und zu lernen wie man es besser nicht machen sollte.
    Irgendwann werden die Probleme so groß sein das sich dort alle fragen werden wie es nur so weit kommen konnte. Wäre nicht das erst mal in der Deutschen Geschichte.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .