Berlin im Quotenwahn: Die Hauptstadt wird zur Ständegesellschaft

Von | 20. Januar 2021

“… In Berlin soll eine Migrantenquote für den öffentlichen Dienst eingeführt werden. Mit einem solchen Gesetz wäre die deutsche Hauptstadt wieder einmal Vorreiter in der Kunst, die Gesellschaft in immer neue Gruppen und Grüppchen aufzuspalten. NZZ, hier

6 Gedanken zu „Berlin im Quotenwahn: Die Hauptstadt wird zur Ständegesellschaft

  1. Cora

    Elke Breitenbach Senatorin für Integration betätigt sich als Spalterin. Und es fällt auf, es sind vorrangig die Frauen, die nichts von Leistung halten und meinen durch Sonderrechte sich vordrängen zu müssen.

  2. GeBa

    Armes Deutschland …
    Quoten – allein diese Wort bringt mich zum 🤮, die Folgen so einer Regelung möchte ich mir gar nicht vorstellen.

  3. Falke

    Das ist wohl – wie vieles andere – eindeutig vefassungswidrig. Ob der links-grün verseuchte deutsche Vergfassungsgerichtshof allerdings hier eingreifen wird, ist zweifelhaft.

  4. Franz Meier

    Es ist faszinierend was sich in der politischen Landschaft Deutschlands in den 15 Jahren der Regentschaft der deutschen Bundeskanzlerin abgespielt hat. Sie ist in einem sozialistisch-kommunistischen Umfeld als gestandenes Mitglied der Nomenklatura aufgewachsen und stark geprägt worden. Durch den Zufall der Geschichte – den Fall der Berliner Mauer – ist sie die Chefin/Führerin der viertgrössten Volkswirtschaft der Welt, der einstmals pro-westlichen, kapitalistischen BRD geworden. Sie hat bestimmt Führerqualitäten. Entscheidend sind aber ihre politischen Fähigkeiten und ihr Machtinstinkt. Sie hat von 2005 weg zunächst alle Konkurrenten aus dem Weg geräumt und sich loyale Leute, vor allem Frauen in ihr Team geholt. Sie hat alle anderen Parteien degradiert und zerdrückt. Sie hat diese anderen Parteien zu einer Art “losen SED” geformt, indem sie politisch so stark nach links gerückt ist, dass die anderen Parteien mitspielen mussten. Dann hat sie ab 2010/20212 angefangen ihre in der DDR geformten Visionen umzusetzen. Im Grunde ist sie eigentlich eine kleinbürgerliche Spiesserin, wie die meisten Sozialisten. Trotz aller Machterfolge, ein bisschen naiv und spiessig. Aus dem Schaden der DDR nichts gelernt. Ihre eigene Partei konnte sich nicht mehr gegen ihre Allüren wehren. Dann kam 2015 und seit dem wissen wir wo sie eigentlich hin will. Ihr schwebt ein “neo-sozialistisches Paradies” vor, in dem alle Probleme der Welt und der Umwelt mit dem Geld der Bundesrepublik gelöst werden. Die Bundeswehr wurde kaputtgemacht, damit sich die anderen Europäer nicht zu fürchten brauchen, nicht merken wie Deutschland wieder die klare Hegemonialmacht Europas wurde und die Agenda bestimmt – sehr schlau gemacht. Sie hat die EU für sich, für ihre unreifen, läppischen, politischen Visionen gekapert und die Deutschen brauchen den billigen Euro. Einstmals eine wirtschaftliche Union, hat sie daraus eine politische Union gemacht. Das wollten und wollen viele Europäer gar nicht. Egal, sie entscheidet das mit deutschem Geld, wer sich nicht fügt wird bestraft. Wenn Griechenland in Schwierigkeiten gerät, hilft sie Herrn Tsipras von der linksradikalen Syriza mit deutschem Geld, wenn Herr Salvini in Italien frech wird, ruft sie schnell den Staatspräsidenten in Rom an und regelt das, wenn es in Spanien Probleme gibt, kümmert sie sich darum. Mit den USA konnte sie nie wirklich viel anfangen, mit der NATO auch nicht. Das sind halt “gegebene” Partner, die musste sie wohl oder übel akzeptieren und schlucken. Sie sieht China nicht als Konkurrenten. So wie einst Stalin dem Sieger im chinesischen Bürgerkrieg, dem sozialistischen Bruder Mao, komplette Stahlwerke, viel industrielles Know-how und Rüstungstechnologie gratis lieferte, so geht sie mit den Kommunisten in China um. Sie sieht China in keiner Weise als Gefahr für den freien Westen. Im Gegenteil, sie sagte einst in einem Interview: “Lasst doch China in Ruhe, lasst doch die Chinesen aufholen, jetzt sind die mal dran”. Genauso lässt sie radikalen, linken Kräften wie der Partei die Linke und der Antifa freien Lauf. Die Grünen und die Linke sieht sie als “Juniorpartner”, die dürfen sich gerne ein bisschen “ausspinnen”. Die dürfen auch utopischen, radikal-sozialistischen Ideen und Visionen nachhängen und experimentieren, das gefällt ihr. Mao liess auch den Roten Garden freien Lauf. Der immense Schaden der dabei angerichtet wurde, war ihm schlichtweg egal, Hauptsache anti-Bourgeoisie. Sie hat durch ihre Politik und Helfershelfer den gesamten Staatsapparat, die Presse, die Medien, die Gerichte, die Universitäten, zum Teil sogar die Schulen unterwandert und auf ihre Linie eingeschworen. Die Deutschen sind wie in Trance, merken gar nicht wie sich ihr Land verändert hat. Mit vielen Deutschen kann man heute nicht mehr normal reden, sie sehen sich als moralisch bessere Menschen. Sie bestimmt die Themen für den öffentlichen Diskurs, sie entscheidet worüber gesprochen werden darf und was gedacht werden darf – immer diskret im Hintergrund. Sie ist materiell nicht korrumpierbar, ihr bedeuten Masskleider, Zigarren und Statussymbole nichts. Sie zieht stets im Hintergrund die Fäden, eine grosse Meisterin des Machtspiels und der Intrige. Das macht sie so besonders gefährlich für uns alle im Westen. Wer sich ihr in den Weg stellt, wer sie kritisiert wie Herr Maassen oder die AfD, wird vernichtet, kalt gestellt, sehr subtil. Es muss gar kein Blut fliessen, es gibt auch keine Arbeitslager. Heutzutage macht man das viel unauffälliger. Nach 15 Jahren hat sie ihren Nachfolger gerade eben mit bestimmt, dafür gesorgt, dass ihre Visionen weiter umgesetzt werden, egal wie schlecht auch immer sie für Deutschland sein mögen. So sind halt sozialistische Diktatoren.

  5. Johannes

    Die Quote wird bewirken das man händeringend nach den Vertretern des 35 Prozent Anteils suchen wird und es wird dazu führen das endlich auch viele Libanesen bei der Polizei sein werden, was ihre Familienmitglieder ungemein freuen wird.
    Auch Justiz und Finanzverwaltung wird von Mitgliedern der Familie besetzt werden.
    Ja, diese Regelung wird Wohlstand und Sicherheit für die große Familie bringen.

    Wenn man bedenkt, dass es in Deutschland ohnehin nur noch die Bevölkerung gibt, welche keine ethnische Zugehörigkeit duldet, fragt man sich ob die 35 Prozent Quote nicht purer Rassismus ist.
    Plötzlich muss man wieder unterscheiden zwischen bio und eingebürgert, man muss sich als Migrant deklarieren auch wenn man in Wirklichkeit vielleicht nur Deutscher sein will, was deutlich macht das die gepredigte Gleichheit innerhalb der Bevölkerung doch zwischen Migranten und Autochthone unterscheidet.

    Kluge Köpfe welche keinen Job mehr bekommen weil die Quote ihnen die Möglichkeit nimmt, sie werden abwandern, Berlin wird bunter und bunter und wenn sie es zu bunt treiben werden sie auf die Schnauze fallen.

    Sollte ich eine Prognose für die Zukunft stellen müssen, so glaube ich das als nächstes der Name der Stadt höchst überfällig ist. Es kann wohl nicht sein das sie immer noch den Namen trägt welcher schon vom Kaiser und sogar von Hitler stolz genannt wurde.

    Also lieber Berliner, höchste Zeit da wat neues zu erfinden, Metropolis oder so, nich wahr, aber zack, zack wenn ich bitten darf.

  6. Gerhi09

    @Franz Meier
    Danke, treffender kann man Merkel nicht beschreiben. Deutschland treibt Europa wieder einmal in den Untergang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.