Berlin wird immer sicherer: 3 Tote in 6 Tagen

“…..Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, ist der Ansicht, dass es in Berlin keine No-Go-Areas gibt, und dass die Stadt auch sonst sicher ist. Deswegen lässt er sich in einem gepanzerten Mercedes fahren, der einem Beschuss aus einem Nato-Sturmgewehr mit Stahlhartkern-Munition standhalten kann. Der vier Tonnen schwere Wagen hat über 300.000 Euro gekostet. Den Steuerzahler, wen sonst?” (weiter hier)

31 comments

  1. Karl Kraus

    Dass Berlin als Stadt immer sicherer wird, kann ich als Meinung nur gelten lassen. Allerdings entspricht es leider nicht den Tatsachen.

  2. Humanist

    meine prognose: bald werden ein paar bis dato unverblümt arbeitende und steuerzahlende, schon länger hier lebende familienväter – obschon mit den makeln weiss, heterosexuell und nicht minderbemittelt behaftet – das metier wechseln.

  3. Gerald Steinbach

    Die Berliner haben sich bei der letzten Wahl, die vor kurzen stattfand, für das bunte entschieden, obwohl die Kriminalität schon vor der letzten Wahl Kriegsähnliche Zustände hatte
    Die einzige Sorge war eher das die AfD nicht so stark wird und das Markenzeichen” Berlin bleibt bunt” nicht zu gefährden

  4. sokrates9

    Das neue Rechtsverständnis liegt doch darin zu bagatellisieren wenn es sich halt nur um ein paar Tote (pro Tag) handelt! Morgenjournal Ö 1 – Interview mit Plattner – Sperre Brenner?.. Also so lange da täglich nur ein paar DUTZEND ILLEGALE aufgegriffen werden besteht doch kein Handlungsbedarf ! Das ist doch tolerierbar!
    (Handlungsbedarf gibt es anscheinend erst dann wenn es Tausende sind!).

  5. Rado

    Das Auto hat bestimmt nichts mit der Sicherheitslage Berlins zu tun. Sozis lieben einfach Luxus und Statussymbole.

  6. Erich

    @Sokrates9
    Ihrem Schlusssatz muss ich leider widersprechen: 2015 waren es doch TAUSENDE, die illegal unsere und die deutschen Grenzen überschritten. Der einzige “Handlungsbedarf” damals war die Bereitstellung von Zügen und Bussen (und von Teddybären samt Willkommens-Plakaten).

    Die einzige jetzige Reaktion der deutschen Regierenden besteht in einem Maulkorbgesetz, das alles unter Strafe stellt, was ihnen nicht passt – mit Hilfe von privaten Spitzeln (“delatores” hießen die im alten Rom. Die bekamen das gesamte Vermögen derjenigen Römer, die sie angezeigt hatten und die daraufhin zum Tode verurteilt worden waren. Außer, diese konnten den Gerichtshof bestechen und wurden freigesprochen)

  7. sokrates9

    Erich@ Meinem Rechtsverständnis nach ist jede einzelne Straftat nicht tolerierbar und hat verfolgt zu werden und nicht erst wenn es in die tausenden geht! Warum werden die nicht zurück an die Grenze gebracht? Wenn der Brenner “geschlossen” würde müsste man doch die Wirtschaftsflüchtlinge zurückweisen! Wobei die Deutschen weisen Leute sehr wohl zurück – nach Österreich und da bleiben sie dann auch! Kurz erklärt doch stolz immer dass in Relation Österreich die Meisten Flüchtlinge aufgenommen hat!

  8. mariuslupus

    Herr K. solol froh sein, dass ihm mitgeteilt wurde, keine weiteren Schreiben an Genossen StadtVorsitzenden zu richten, weil sie nicht beantwortet werden. In ein paar Jahren, vielleicht früher, wird er in den frühen Morgenstunden einen Besuch von einigen Organen die mit ihm eine Autoreise mit bekannten Ziel unternehmen werden, erhalten. Genauso, wie es Genosse Müller, der in der Panzerlimousine, in der DDR gelernt hat.
    PS: Kann leider nicht “Bürgermeister” schreiben. Beinhaltet die Existenz von Bürgern, aber es sind Untertanen. In der Sozi-Weltanschauung.

  9. waldsee

    Endlich,die Ernte beginnt!
    Herr Schäuble wies gestern darauf hin ,daß WIR VIEL vom Islam lernen können.
    Danke.

  10. Herbert Manninger

    Auch wenn´s fad wird: Mehr als 90%, siehe Wahlergebnisse, wollen es so.

  11. KTMTreiber

    Ich behaupte einmal ganz frech, dass 4 Tote in 6 Tagen viel zu wenige sind. Erst wenn mindestens 40 Tote in 6 Tagen zu beklagen sind, wird in den Köpfen derer, “die schon länger hier sind”,ein gewisses Umdenken erfolgen. Gleichzeitig werden dieselben realisieren, dass sie sich in der Unterzahl befinden . Finde ich persönlich total witzig, wäre ich nicht Vater eines unmündigen Kindes…

  12. Fragolin

    @sokrates9
    “Handlungsbedarf gibt es anscheinend erst dann wenn es Tausende sind!”
    Richtig, dann muss nämlich genug Obst und Tee herangekarrt werden, und all die Teddys und Fähnchen, die da noch zu organisieren wären….

  13. Fragolin

    @waldsee
    Können wir ja auch. Zum Beispiel, wie man Toleranz lebt. Oder im Falle Saudi Arabiens, wie man seine Grenze mit deutscher Technik schützt. Oder meinte Herr Schäuble doch eher den Umgang mit Homosexuellen oder Frauen…?

  14. jaguar

    tja, Saudi -Arabien hat eine von der jordanischen Grenze bis zum Golf durchgehende Grenzsicherung (Zaun mit allen Finessen) zur Sicherung vor ungewollter Einwanderung moslemischer Brüder!

  15. Fragolin

    @jaguar
    Und das ironischerweise komplett mit Technik aus einem Land, dessen Kanzleuse allen Ernstes darauf beharrt, dass man eine Grenze gar nicht schützen kann, auch wenn man will.

  16. Mona Rieboldt

    KTMTreiber
    Nun werden Sie mal nicht ungeduldig, das mit den 40 Toten in fünf Tagen wird noch kommen, 4 in fünf Tagen ist doch nur der Anfang.
    Ein grüner Politiker hat seinen Freund ermordet und dann die Leiche in einer Schubkarre in Berlin herum gefahren, ohne dass es irgendeinem aufgefallen ist. Jetzt ist er aber kein Grüner mehr, wohl aus der Partei ausgeschlossen worden.

  17. Gerald Steinbach

    CP
    Bei den kopfabschneidern und sprengmeistern dürfte sich schon herumgesprochen haben das in toleranten und emphatiegeladenen tschermanie eine gewisse Sicherheit besteht

  18. Rennziege

    Die Berliner wollen ja stets die Besten sein. Gelingt ihnen aber seit Jahrzehnten nicht; der Niedergang der deutschen Hauptstadt ist mit dem unbewaffneten Aiuge zu erkennen (war kürzlich für drei Tage dort). Je röter, je grüner, je linker — um so maroder, verfallender.und dreckiger.
    Aber wenn die so weitermachen, können sie wenigstens das Siegertreppchen der Bluttaten-Olympiade besteigen. Favorit Chicago kann nicht mehr lange mithalten.

  19. mariuslupus

    @astuga
    Genau das meinte Schäuble. Hat die volle Unterstützung des regierenden Papstes. In der christlichen Religion werden immer wieder Schafe und ihre Hirten und der Oberhirte, symbolisch, metaphorisch genannt. Der Papst der z.Z. sich aus Rom mit seiner Unterstützung der Täter meldet, ist kein Oberhirte, sondern der Koordinator eines Wolfsrudels.

  20. Rennziege

    Ich trage nach: Auf Berlins Bürgersteigen liegt alle zwei Meter mindestens ein Hundstrümmerl . Kein Sterblicher, die Hundehalter sowieso nicht (“Wofür zahl’i ch denn Hundesteuer?”), räumt die Exkremente der Viecher vor Ablauf einer Woche weg, und der Regen verrührt sie zu einer glitschigen Sauce, die laufend neue Gustostückerln hnzugefügt werden. Laut “Tagesspiegel” kommen in einer Woche 650 Tonnen Hundekot zusammen, die die Stadtreinigung hoffnungslos überfordern. — Aber etwas Gutes hat’s: Man kann als Fußgänger in Berlin für den Winterurlaub trainieren: Slalom ohne Schi. 🙂

  21. Christian Peter

    @Gerald Steinbach

    Terroristen nutzen Länder wie Deutschland und Österreich als sicheres Rückzugsgebiet. Das ist der Grund, warum Österreich bislang von größeren Anschlägen verschont blieb. Dennoch gibt es gerade hier mehr als genug Terrorzellen, die Terroranschläge planen und organisieren, die dann in anderen Ländern durchgeführt werden. Zur Erinnerung : Auch der größte und bedeutendste Terrorakt wurde in Deutschland organisiert, der Anschlag vom 11.9.2001.

  22. Christian Peter

    @Gerald Steinbach

    In Ländern wie Österreich und Deutschland holen sich IS – Terroristen Sozialhilfe ab, in anderen Ländern werden mit diesem Geld dann unschuldige Bürger abgeschlachtet. Der IS wird sich krümmen vor Lachen, kinderreiche Flüchtlingsfamilien erhalten in Österreich und Deutschland bis zu € 10.000 Sozialhilfe pro Monat, für einen größeren Anschlag werden lediglich € 20.000 benötigt.

  23. Johannes

    Das Schreiben ist die sprichwörtliche Gummiwand, wie situationselastisch die Politik ist zeigt sich ja am Fall Amri, echt stark wie sich die Politik und die Medien jetzt an der Kriminalpolizei abputzen.
    Als ob Polizisten jemals von sich aus freiwillig Ermittlungen einstellen würden wenn da nicht politischer Druck, z.B. wie in Köln dahinter steht.
    Aber dann die Unverschämtheit die Polizei für Amri verantwortlich zu machen, unglaublich was die Willkommenshysteriker für taktische Spielchen mit unseren Polizisten spielen.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .