Besichtigt: Das Kernkraftwerk der Zukunft

“…..Die Kernenergie ist nicht am Ende, sie befindet sich erst am Anfang. Deutschland ist mitnichten das Vorbild für die Welt, sondern isoliert sich zunehmend. Die Technologie des Kernkraftwerkes Belojarsk, das ich jenseits des Ural besuche, ist unserer Zeit drei Jahrzehnte voraus. Wir könnten so eine Anlage nicht mehr bauen, selbst wenn wir wollten. Über den sanften Tod von Deutschlands Führungsrolle/ mehr

6 comments

  1. dna1

    Die Deutschen können ja nicht einmal einen Flughafen bauen, wie soll das dann mit einem KKW gehen?

  2. Triumph Cruiser

    Richtig, – wie dna1 bereits korrekt bemerkt hat, sind die Deutschen tatsächlich zu dämlich einen Flughafen zu bauen. Sogar der Sultan (Erdogan) schaffte dies in akzeptabler Zeit, – was Putin mit seiner Brücke auf die Krim geschafft hat, davon können die Deutschen nur noch träumen … – einem mondgesichtigen, verhaltensgestörten “Zöpfemädchen” frenetisch zuzujubeln und freitags die Schule zu schwänzen macht da schon eher Sinn …

    Wer bei dieser momentanen Hitze, Lust auf etwas Gänsehaut hat, dem sei dieser Artikel (https://www.addendum.org/blackout/auswirkungen/) und die Studie in .pdf- Format an’s Herz gelegt UND der beschriebene Blackout betrifft in der Studie ausschließlich ländliche Bereiche. In größeren Städten (es reichen schon die Landeshauptstädte) wird es dann so richtig “dunkel” ….

  3. Triumph Cruiser

    Richtig, – wie dna1 bereits korrekt bemerkt hat, sind die Deutschen tatsächlich zu dämlich einen Flughafen zu bauen. Sogar der Sultan (Erdogan) schaffte dies in akzeptabler Zeit, – was Putin mit seiner Brücke auf die Krim geschafft hat, davon können die Deutschen nur noch träumen … – einem mondgesichtigen, verhaltensgestörten “Zöpfemädchen” frenetisch zuzujubeln und freitags die Schule zu schwänzen macht da schon eher Sinn …

    Wer bei dieser momentanen Hitze, Lust auf etwas Gänsehaut hat, dem sei dieser Artikel (https://www.addendum.org/blackout/auswirkungen/) und die Studie in .pdf- Format an’s Herz gelegt UND der beschriebene Blackout betrifft in der Studie ausschließlich ländliche Bereiche. In größeren Städten (es reichen schon die Landeshauptstädte) wird es dann so richtig “dunkel” ….

  4. Marcel Elsener

    Ich bin überzeugt davon, dass die Kernenergie bei der Stromproduktion die Zukunftsperspektive ist. Ob irgendwann die Kernfusion noch dazukommt, wird sich weisen; aber es wird wohl noch mehrere Jahrzehnte dauern, bis man mit Kernfusion kommerziell Strom erzeugen kann.

    Die Energiedichten von Uran, Plutonium oder auch Thorium sind extrem hoch. Mittels der Technologie des Schnellen Brüters kann man das Uran238 optimal ausnutzen. Da kommen auf Dauer die Kohle, das Öl, das Gas oder auch die Wasserkraft nicht mehr mit, wenngleich letztere an geeigneten Standorten durchaus eine erhebliche Rolle spielen kann.

    Die regenerativen Energien (Wind und Sonne) kann man hier vergessen ausser in gewissen kleinen Nischen; deren Energiedichte ist so katastrophal gering, dass der schiere Platzbedarf deren grosstechnischen Einsatz unsinnig erscheinen lässt. Dass sie ausserdem nur unzuverlässig Strom liefern, macht sie für eine technologisch fortgeschrittene Gesellschaft, die auf eine stetige sichere Stromversorgung angewiesen ist, völlig ungeeignet.

    Wer allerdings sein Leben auf der Grundlage einer Subsistenzwirtschaft wie vor 250 Jahren fristen will, der mag mit regenerativen Energien sein Glück finden – nur wird er mit einer solchen akuten Mangelwirtschaft die Windräder und Sonnenkollektoren eher nicht selbst herstellen können sondern ist auf technisch fortgeschrittenere Gesellschaften angewiesen, die das für ihn erledigen.

    Was bezüglich der Nutzung der Kernenergie falsch läuft wiederholt sich auch bei der Gentechnologie in Europa. Und das nächste Teufelszeug, das von den grünen Fortschrittsfeinden verdammt wird, wird dann wohl die Nanotechnoloige sein. Es ist traurig, dass West-Mittel-Europa sich aus dem technischen Fortschritt verabschiedet. Immerhin ist dann die Errichtung eines mittelalterlichen islamischen Kalifats wohl das adäquate (und auch logische) Ende einer Gesellschaft, die einst eine technische Hochkultur hervorgebracht hatte.

  5. Triumph Cruiser

    @M. Elsener:

    Ich kann Ihren Beitrag, insbesondere Ihren letzten Absatz nur unterstreichen. Dieses West-Mittel-Europa befindet sich auf dem gleichen, wenn nicht schon etwas weiter, als sämtliche dekadente Hochkulturen zuvor. Für West-Mittel- Europa gibt es (sofern es keine Wende gibt und die wird es nicht geben) nur noch eine Richtung – Richtung Süden – bergab … – Geschichte wiederholt sich …

  6. Triumph Cruiser

    Korrektur —> … Dieses West-Mittel-Europa befindet sich auf dem gleichen WEG (soll es heißen)

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .