“Betreuter Glückszwang mit medialer Lazarettpoesie”

“……Die Welt der Wohlfahrt zerfällt in Betreute und Betreuer. Dabei entwickelt sich auf beiden Seiten eine unheilvolle Eigendynamik. Die Betreuer, Verhaltensökonomen und Sozialarbeiter haben ein Interesse an der Hilflosigkeit ihrer Klientel. Und auf der anderen Seite sind diejenigen, die es gelernt haben, sich hilflos zu fühlen, nur noch mit „Gesellschaftskritik“ beschäftigt. Diese dürfen sie dann in Talkshows vortragen. Die Entmündigungspolitik, die ihre Wähler durch Sozialtransfers ködert, kann nämlich nur durch die sentimentale Begleitmusik der Massenmedien die nötige Gefühlsstütze bekommen. Goethe hat einmal über die „Lazarettpoesie“ gespottet – heute wird sie vom Fernsehen verbreitet……” (hier)

17 comments

  1. Thomas Holzer

    “Letztlich profitieren wir nämlich alle mehr davon, dass wir es ertragen, dass die anderen leben, wie es ihnen gefällt, statt dass wir sie zwingen, so zu leben, wie wir es für richtig halten.”

    Leider sind die wenig verbliebenen Anhänger der Freiheit von einer erdrückenden Mehrheit von Fundamentalisten umgeben; egal ob es sich um einen religiös oder einen ideologisch “begründeten” Fundamentalisten handelt (viele Muslime, Gutmenschen, Vertreter von NGO und natürlich de facto alle Politikerdarsteller).
    Wann immer es um die Bevormundung des Menschen geht, finden sich “seltsame” Allianzen, welche gar nicht so seltsam sind, sondern vielmehr mehr als nur logisch

  2. Humanist

    Meine 10jährige tochter wurde unlängst vor Le Pen gewarnt. Eindringlich. In einem “artikel” in einer zwangsverordneten schulzeitung des styriaverlages. Sie kam verunsichert aus der klasse, nachdem sie der (nur am rande: kinderlosen) lehrerin das doofe propagandageschreibsel pro juncker und co vorlesen hat “dürfen”. Hallooooo? Nun wäre ich im ersten wahlgang zwar auch kein wähler von Le Pen gewesen, aber: WIE BITTE???
    WAS lassen wir uns noch alles gefallen? Völlig durchgeknallt und gleichgeschaltet nun auch schon der styriaverlag. Habe mich in der sekunde blitzradikalisiert und die presse abbestellt.
    Guten Morgen!

  3. KTMTreiber

    @Humanist

    Machen Sie sich keine Sorgen. Solange Sie sich genug Zeit für Ihr Kind / Ihre Kinder nehmen und Ihnen verständlich erklären, dass sie von größtenteils “Idioten” unterrichtet werden stellen derlei “Vorkommnisse” keine Gefahr für die gesunde Entwicklung des Kindes / der Kinder dar.

    Mein Sohn besucht die 2. Klasse eines BRG und wird von dessen fest angestellten Anstaltsinsassen ebenfalls schwer indoktriniert. Nach meiner Beobachtung “ticken” von knapp 30 Kindern in seiner Klasse, ca. 5 – 6 Kinder, ergo knappe 20 %, normal. Die “Kids” haben zwar keinen leichten Stand, umso gefestigter (soweit man dies schon in diesem Alter festmachen kann) ist jedoch schon deren Charakter.

    Ihre Befremdung kann ich sehr gut nachvollziehen, doch solange sie Ihr 10-jähriges Mädchen nicht mit “streng gebundenen” (vielleicht sogar noch – blond !) Zöpfen in die Schule schicken, hat sie im Großen und Ganzen nichts großartiges zu befürchten.

    😉

  4. humanist

    @KTMTreiber: d’accord.
    bin Unternehmer. ergo einigermassen furchtlos, sonst hätt ich längst hingeschmissen. endlos nervt mich ad schule der mir meinen Töchtern gegenüber vom apparatschiksystem völlig unnötig aufgezwungene Spagat zwischen den beiden extremata: 1. Lehrer sind Respektspersonen und Mathe, Chemie, Geschichte und Physik HOCHINTERESSANT einerseits und 2. Lehrer und -innen sind politisch indoktrinierte armutschkerln, deren Meinung NOCH irrelevanter als die ORF Nachrichten sind andererseits. Ich selber hatte grossartige gymnasiallehrer beiderlei geschlechtes. Begeisterte, langweilige, unfaire, gemeine, nette, Softies, Lateinfreaks, auch Nullnummern, aber ALLES PERSÖNLICHKEITEN. Heute ist der Lehrkörper negativ nach korrekter politischer Meinung ausselektiert und echte “Figuren” (zum mögen oder hassen) zunehmend an den rand gedrängt. kurzhaarige, grünrot bebrillte gewerkschaftsaffine emanzen hallern laut durch die gänge. DAS ficht mich an. und der willfährig akklamierende medienapparatus (styria! hallo?).
    und: Ja, sie ist aussergewöhnlich hübsch (dank ihrer mutter), zudem blond, und ich LIEBE es, wenn sie zöpfe flicht!

  5. KTMTreiber

    @humanist:

    Als Unternehmer in diesem Land MÜSSEN Sie furchtlos sein. Ich höre und verstehe Sie. Tröstlich der Umstand, dass alles im Fluss ist und auch vorbei geht …

  6. Thomas Holzer

    @Humanist
    Habe gerade einen Leserbrief mit folgendem Inhalt gelesen: “Kleine Zeitung vom 10.05.2017”
    “Ein Beispiel aus einem Geografie- und Wirtschaftskundelehrbuch für die 1. Klasse AHS/NMS (10-jährige):
    “Der Reichtum eine/s/r Oasenbauern/Bäuerin besteht in der Zahl seiner/ihrer Dattelpalmen””

    Da werde ich mehr oder weniger sprachlos

  7. KTMTreiber

    @Th. Holzer

    “Dattelpalmen” kann man(n) / Frau / es / Transmann / Transfrau / Inter-männlich / Inter- weiblich / intergender / Transgender / transmaskulin / transsexuell, ect., – nie genug haben ! 😉

  8. Mona Rieboldt

    KTM Treiber
    “Dattelpalmen”
    Ihre Kommentare machen mir einfach gute Laune. Das Ganze ist nur noch mit Ironie, Sarkasmus zu ertragen.

  9. mariuslupus

    Der Glückszwang ist erfolgreich. Die Wähler haben ihren Verstand im Lazarett abgegeben. Zu Generalüberholung.
    Alle Zentren die für selbständiges, kritisches Denken zuständig sind, werden entfernt. Damit ist der Ausgang der aktuellen, sowie zukünftigen Wahlen im Sinne der Demokratur Machthaber, garantiert.
    Das Versprechen für nichts, viel zu bekommen, ist ein Gift, dass den Willen und Leistungsbereitschaft zerstört.

  10. KTMTreiber

    @mariuslupus 17:31

    Haben Sie vielen Dank für diesen “grenzgenialen” Kommentar ! – Über unsere “Demokratur” sinnierte ich bereits vor ein paar Jahren mit einem entzückenden Schweizer Ehepaar (beide so Mitte 70) bei einem politischen Empfang in einer westösterr. Landeshauptstadt. – Wie Sie trefflich anmerkten, – wir befinden uns tatsächlich in einer “Demokratur” und dieser Umstand lässt sich nicht beschönigen.

  11. Johannes

    Es ist ein Spiel und ein Kampf gleichzeitig, fern der Sorgen, Mühen und körperlichen Auszehrung unserer Vorgenerationen. Der Staat bietet einen Deal sei ein treuer, unauffälliger Bürger gib dich mit einer Norm an Wohlstand und Meinungsfreiheit zufrieden, beschäftige und lenke dich mit dem ab was die Unterhaltungsindustrie dir bietet, sei nicht politisch oppositionell zum Mainstream des politischen und medialen Establishment dann kannst du ein ungestörtes Leben führen.
    Bist du aufmüpfig und verfolgst du eine eigenständige Meinung so wirst du bloßgestellt, stigmatisiert und letztendlich zur Persona non grata erklärt.
    So lieber Kandidat ( die Stimme von Susi aus Herzblatt) entscheide dich für welches Leben du bereit bist.;

    Übrigens die Mühen und Auszehrungen gibt es immer noch aber wir haben sie schön nach Fernost aus unseren Blickwinkel verbannt wo Kinder und Erwachsene für unsere hippen Sportsachen zu einem Hungerlohn arbeiten, während wir in Europa die großen Retter der islamischen Welt mimen, solange bis sie soviel geworden sind das sie uns nicht mehr brauchen. Aber dafür gibt es sicher schon einen Plan B.

  12. humanist

    …mach ich, danke.

    meinen Töchtern habe ich zudem die zwangsindoktrination durch irgend so eine gestörte, umlagefinanzierte PsychologInnenidioten-theatertruppe erspart. nota bene: Volksschule!
    Ziel-Thema war, frei übersetzt: “gewalt kommt eigentlich nur von der eigenen Familie, insbesondere VÄTER sind grundsätzlich BÖSESTE KINDERF….., Hilfe kommt ausschließlich von UmlagefinanziertInnen”. der dreck hiess freilich anders, aber meine frau war zum glück bei der “informationsstunde” und hat linken vertrottelungsalarm geschlagen.
    War nur durch (mir zutiefst unsympathisches) Zuhauselassen möglich!

    VAE VICTIS!

    …sobald meine tochter im sommer “unfallfrei” ins Gymnasium gewechselt hat, werden die Frau Direktor und ein paar verantwortliche Landesschranzen einen unnetten Brief über meinen Blick auf deren “Verantwortungs- und Kompetenzbalance” erhalten. wird denen wurscht sein, weiss ich, aber mir geht’s dann ein klein bissel besser.

  13. sokrates9

    Humanist! Gratulation dass sie ihren Töchtern die Volksschule erspart haben! Da war man mit der Gehirnwäsche noch nicht perfekt! Jetzt ist nämlich – im Gegensatz zur Volksschule – ein Kindergartenjahr verpflichtend, obwohl es nicht einmal korrekte “Lehrpläne” gibt bei deren Erfüllung ja die Volksschule kompensiert werden kann ! Die Kindergartenverpflichtung wurde mit der Begründung gemacht, dass so alle ausländischen Kinder mit deutscher Sprache in die Volksschule kommen. Ob dies in steuerfinanzierten moslemischen Kindergärten tatsächlich der Fall ist, wird nicht hinterfragt!

  14. Fragolin

    @sokrates9
    Noch besser: In der Steiermark müssen jetzt Eltern von Kindern, die auch im vorletzten Jahr noch nicht angemeldet sind, mit dem Kind zu einer Psychologenstunde anrücken. Wohl gemerkt: müssen. Ist verpflichtend.
    Ob das eine Sprachkompetenz- oder Gesinnungs-Selektion ist, um blondbezopfte Kinder aus dem Naziverkehr zu ziehen und rechtzeitig mit der Umformung zu beginnen, habe ich noch nicht in Erfahrung bringen können. Ob diese Aufforderung auch Ausländerkinder bekommen und ob es da Sanktionen gibt, wenn die drauf pfeifen, weiß ich nicht.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .