Bewegende Reden am Grab nützen niemandem….

Von | 2. Februar 2014

“…Der Schweizer Aussenminister besuchte im Rahmen seines Polen-Besuchs vergangene Woche das deutsche Vernichtungslager Auschwitz in der Nähe von Krakau. Der Schweizerisch Israelitische Gemeindebund (SIG) spricht von einem «starken Zeichen». Wahrhaft ein starkes Zeichen? Eher eine politisch-korrekte Geste. Die Aussenminister der westlichen Länder legen vor, Burkhalter zieht mit. Bewegende Reden am Grab von ermordeten Juden halten kann jeder, das ist politischer Mainstream. Heutige Antisemiten und Judenhasser an den Pranger stellen nicht. Während Burkhalter seinen Pflichten nachkam, lockerte der Bundesrat die Sanktionen gegen die islamische Theokratie in Iran….”

4 Gedanken zu „Bewegende Reden am Grab nützen niemandem….

  1. rado

    Das starke Zeichen der Woche kommt von Scarlett Johansson die OXFAM den Laufpass gegeben hat.

  2. Reinhard

    Vom Osten lernen heißt Siegen lernen:
    Erst in Auschwitz Tränen um die toten Juden vergießen und dann den Palästinensern Kalashnikovs und Raketen verkaufen, um den verhassten Judenstaat von der Landkarte zu tilgen.
    Politik war schon immer verlogen, aber selten so offensichtlich.

  3. caruso

    Ja, bewegende Reden alten und danac mit dem Iran guten Gewissens Gesc äfte mac en, damit es mit der Bombe gut weiterkommt – was will man me r? Es ist logisc .
    (Sorry, die … Taste meines Laptops ist kaputt und meinen C-mann kann ic erst morgen anrufen).
    lg
    caruso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.